Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage Veranstaltungen & Kritiken
Musiktheater
Zur OMM-Homepage Zur Musiktheater-Startseite E-mail Impressum



Carmen
Oper in vier Akten
Dichtung nach einer Novelle des Prosper Mérimée
von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
Musik von Georges Bizet
Rezitative von Ernest Guiraud
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Premiere im Opernhaus Köln
am 25. Februar 2000


Logo: Oper Köln

Bühnen der Stadt Köln
(Homepage)

Völlig daneben!

Von Gerhard Menzel / Foto von Klaus Lefebvre



Wie bei ihrer Uraufführung vor 125 Jahren in Paris (3. März 1875) löste die Premiere von Bizets Oper Carmen in Köln heftigste Unmutsäußerungen aus, freilich aus verschiedenartigen Gründen. Damals stieß das Stück als solches auf Unverständnis, da ausschließlich Personen der mittleren und untersten Gesellschaftsschichten die Bühne bevölkerten, dieses mal, weil sowohl die szenische, als auch die musikalische Ausführung weit hinter den Erwartungen bzw. Möglichkeiten zurückblieb.

Foto: Köln/Carmen Mikhail Dawidoff (Don José) und Alexandra von der Weth (Micaëla)

Zu der ärgerlichen szenischen Umsetzung von Christof Loy nur soviel: statt einer Konzentration auf das Wesentliche bzw. die Hauptfiguren des Dramas, legte Loy anscheinend mehr Wert auf Nebensächliches bzw. Äußerliches, wie Schuhe, Hüte, Kleider und Unterwäsche, was auch ausgiebig im Programmheft ausgeschlachtet wird. Der ungeheure Kostümaufwand und eine Verzerrung der Charaktere - vor allem der Michaela - ließen die Hauptfigur der Carmen fast nur noch zur "Nebensache" werden.

Gelungen sind nur wenige Szenen, wie z.B. die Auftritte von Loys Lieblingsprotagonistin Alexandra von der Weth, die - zusammen mit Claudia Rohrbach (Frasquita) und Molly Fillmore (Mercédes) - als einzige an diesem Abend in jeder Beziehung überzeugen konnte und - völlig zurecht - das Publikum zu wahren Ovationen hinriss! Ansonsten wirkte das Konzept viel zu kraus und unproportional.

Musikalisch war diese Premiere ebenfalls nur peinlich. Graeme Jenkins am Pult des Gürzenich Orchester Kölner Philharmoniker war hauptsächlich mit äußerster Schadensbegrenzung beschäftigt. Schade vor allem auch für Paula Rasmussen (Carmen) und Mikhail Dawidoff (Don José).


FAZIT
Viel Aufwand und vertane Zeit! Das Publikum reagierte dementsprechend!


Ihre Meinung ?
Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Produktionsteam

Musikalische Leitung
Graeme Jenkins

Inszenierung
Christof Loy

Bühne
Herbert Murauer

Kostüme
Bettina Walter

Chöre
Albert Limbach



Gürzenich Orchester
Kölner Philharmoniker

Opernchor der Bühnen
der Stadt Köln

Kölner Domchor
(Einstudierung: Eberhard Metternich)


Solisten

Carmen
Paula Rasmussen

Don José
Mikhail Dawidoff

Escamillo
Cheyne Davidson

Micaëla
Alexandra von der Weth

Frasquita
Claudia Rohrbach

Mercédes
Molly Fillmore

Remendado
Johannes Preißinger

Dancairo
Michael Vier

Zuniga
Dieter Schweikart

Moralès
Tobias Scharfenberger


Weitere Informationen
erhalten Sie von den
Bühnen der Stadt Köln
(Homepage)




Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Zur Musiktheater-Startseite E-mail Impressum

© 2000 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de

- Fine -