Online Veranstaltungen & Kritiken
Musiktheater
Homepage zur&uumlck e-mail Impressum




bonn chance! Experimentelles Musiktheater
Kooperation der Oper Bonn mit der
Kunst- und Ausstellungshalle der
Bundesrepublik Deutschland

Uraufführung

Bernd Franke

Mottke der Dieb


Oper in zwei Akten nach dem Roman von Schalom Ash

Premiere an der Oper der Bundesstadt Bonn
am 10. Januar 1998
im Forum der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Von Stefan Schmöe / Fotos von Thilo Beu



Im Sog der Großstadt

Mottke will aus der Gosse ganz nach oben. Von der Polizei gesucht, verdingt er sich bei einem Zirkus, ermordet dort den Ringer Kanarik und nimmt dessen Identität an, um als Zuhälter das große Geld zu machen. Das Sujet von "Mottke der Dieb" (nach Motiven des gleichnamigen, 1916 entstandenen Romans von Schalom Ash) führt in die 10er und 20er Jahre, Döblins "Berlin Alexanderplatz" grüßt ebenso herüber wie Bergs "Lulu". Zirkus und Großstadt bilden die Pole der Welt.

Das Bühnenbild von David Blight greift das atemberaubend auf. Ein stilisiertes Zirkuszelt schwingt sich schwindelerregend in die Höhe und macht den Sog, in den Mottke gerät, unmittelbar sichtbar. Regisseur Jonathan Moore (der auch das Libretto verfaßt hat) beläßt das Werk in der Zeit, in der es spielt, und verzichtet auf Aktualisierungen. In stilisierter Form erzählt er die Handlung nach, wobei er der kurzgliedrigen Anlage der Oper mit Anklängen an den Stummfilm begegnet. Assoziationen an Buster Keaton und Charlie Chaplin oder Filme wie "Das Kabinett des Dr.Caligari" werden da durchaus beabsichtigt herbeigerufen.

Dank einer exzellenten Ensembleleistung, mit dem herausragenden Yaron Windmüller als Mottke an der Spitze, und einer ausgefeilten Personenführung ist die Inszenierung atmosphärisch stimmig und mitreißend, auch wenn im (auch von der Komposition her schwächeren) zweiten Teil ein allzu schneller und häufiger Szenenwechsel den Spannungsbogen, der im ersten Akt konsequent durchgezogen ist, oft unterbricht. Gesungen wird ausgezeichnet, so daß die Uraufführung mustergültig gelang.

Die Musik Bernd Frankes ist atemlos und von hektischen Stimungswechseln, wobei Ruhepunkte eine Seltenheit bleiben. Auf melodische Entwicklungen verzichtet Franke vollständig - lediglich aus parodistischen Absichten erhält der "Gönner" des Zirkus, leicht überzogene Karikatur des heute üblichen Kultursponsorings der Industrie, eine post-barocke Arie mit obligater Trompete zugesprochen. Ansonsten dominiert alles Geräuschhafte, und klatschen, Luftballons aufblasen oder der Atem der Instrumentalisten sind in das Klangbild integriert. Schläge gegen die Eisenstäbe des allgegenwärtigen Käfigs werden mit Echoeffekt verstärkt und durch Lautsprecher von allen Seiten eingespielt. Angesichts der fesselnden Umsetzung des Geschehens auf der Bühne ist schwer zu beurteilen, wie autonom sich die Musik gegenüber den anderen Elementen verhält; dem Sujet angemessen ist sie allemal.

Für die Oper in Bonn ist diese beeindruckende Premiere die Krönung einer gelungenen Saison und setzt einen wichtigen Akzent für das zeitgenössische Musiktheater. Dennoch ein kleiner Einwand: In seinem Bezug auf den Anfang des Jahrhunderts ist der Stoff, den Hans Werner Henze dem Komponisten vorgab (Mottke der Dieb ist ein Auftragswerk für Henzes Münchener Biennale), rückwärts gewandt. Franke hat das Problem glänzend gelöst, keine Frage, aber in die Zukunft weist die Oper nicht. Wir warten gespannt auf Frankes nächste Oper.


FAZIT:

Mit einer glänzenden Uraufführung setzt die Oper Bonn zum Saisonende Maßstäbe.

Logo: Oper der Stadt Bonn

Logo: Bonn Chance

Musikalische Ltg.
Wolfgang Ott
Inszenierung
Jonathan Moore
Bühne und Kostüme David Blight
Licht Jürgen Zoch

Besetzung

Mottke Yaron Windmüller
Marie, Artistin Melanie Kreuter
Zuhälter Axel Mendrock
Zirkusdirektor Joachim Berger
Mutter/Artistin 4/Wirtin Leandra Overmann
Artist/Göner/Polizeichef David Greiner
Artistin 1/Hure 1 Daniela Bruera
Artistin 2/Hure 2 Susann Végh
Artistin 3/ Hure 3 Anne Greiling
Chanele Antje Trautmann
Orchester der
Beethovenhalle Bonn



Weitere Aufführungen

22., 24., 26., 27. und 28. Juni ' 98
( jeweils 20 Uhr)

im Forum der
Kunst- und Ausstellungshalle
der Bundesrepublik Deutschland



Bonn: Mottke der Dieb

Fluchtversuche aus dem Käfig:
Mottke /Yaron Windmüller)



Bonn: Mottke der Dieb

Mottke wird Kanarik,
Marie (Melanie Kreuter) staunt



Bonn: Mottke der Dieb

Alles nur Zirkus, auch
die Großstadt: Ensemble





homepage zurück e-mail Impressum
©1998 - Online Musik Magazin
http://www.bergnetz.de/omm
*****"