Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage Aktuelle Beiträge
Zur Homepage Zur Homepage E-Mail Impressum



Frankfurt (16.06.2024): Tatjana Gürbaca findet in ihrer Inszenierung von Fromental Halévys Grand opéra La Juive einen packenden und hochaktuellen Zugang und baut sogar das Ballett mit einem eindrucksvollen Video ein (von Thomas Molke)
Dortmund (13.06.2024):Abschiedstournee - Teodor Currentzis beendet seine Amtszeit als Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters mit dem War Requiem von Benjamin Britten (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (12.06.2024): Klavierkonzert in exzentrischer Besetzung - Marc-André Hamelin und das Wuppertaler Sinfonieorchester spielen beim Klavier-Festival Ruhr 2024 Busoni (von Stefan Schmöe)
Dortmund (14.06.2024): Unter dem Titel Da Vinci Mode präsentiert das NRW Juniorballett drei Eigenkreationen von Gaj Žmavc, Marijn Rademaker und Douglas Lee und Blushing von Marco Goecke (von Thomas Molke)
Dortmund (09.06.2024): Große Gefühlswallungen gibt es beim Klangvokal Musikfestival im Konzerthaus mit der konzertanten Aufführung von Massenets Werther in einer hochkarätigen Besetzung (von Thomas Molke)
Hamburg (02./09.06.2024): Die beste Akustik für ein Jahrhundertwerk - Olivier Messiaens Saint François d'Assise wird halbszenisch in der Elbphilharmonie aufgeführt (von Stefan Schmöe)
Leipzig (25.05./08.06.2024): Die Welt gerät in zunehmende Unordnung, das aber musikalisch grandios - Christoph Gedschold verabschiedet sich mit Lady Macbeth von Mzensk als Chefdirigent von der Leipziger Oper (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (08.06.2024): David Hermann untersucht in Mozarts Così fan tutte die Treue der Frauen auf einer Zeitreise, die vom Beginn des Ersten Weltkriegs bis in die 1950er Jahre führt (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (06.06.2024): Musik und Elektronik mit Lichtshow - Francesco Tristano spielt beim Klavier-Festival Ruhr 2024 Bach, Frescobaldi, Berio, Francheschini und eigene Werke (von Stefan Schmöe)
Dortmund (07.06.2024): Das Ensemble Vox Luminis präsentiert beim Klangvokal Musikfestival im Orchesterzentrum|NRW Henry Purcells Semi-Oper The Fairy Queen mit eindrucksvollen Schattenspielen (von Thomas Molke)
Düsseldorf (18.05./02.06.2024): Was bedeutet Heimat? Das Musical Anatevka erzählt von Flucht und Vertreibung (von Stefan Schmöe)
Baden-Baden (31.05.2024): Vielfach überraschte das Netherlands Philharmonic Orchestra unter seinem Chefdirigenten Lorenzo Viotti mit den Solisten Lisa Batiashvili und Maximilian Hornung: als faszinierend feurig spielendes Orchester und in der Zugabe als perfektes Vokalensemble (von Christoph Wurzel)
Wuppertal (01.06.2024): Als letzte Premiere der Spielzeit gibt es im Opernhaus Otto Nicolais Die lustigen Weiber von Windsor in einer kurzweiligen, humorvollen Inszenierung von Anja Kühnhold (von Thomas Molke)
Bielefeld (31.05.2024): Beige als Gemütszustand - Falstaff trifft auf eine saturierte Spießergesellschaft (von Stefan Schmöe)
Bregenz (Mai 2024): Die 78. Bregenzer Festspiele werden am 14. Juli 2024 mit Webers Freischütz auf der Seebühne eröffnet (von Thomas Molke)
Pesaro (Mai 2024): Weil Pesaro in diesem Jahr Kulturhauptstadt ist, umfasst das Rossini Opera Festival eine Opernproduktion mehr und dauert vier Tage länger (von Thomas Molke)
Innsbruck (Mai 2024): Das neue Leitungsteam der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, bestehend aus Eva-Maria Sens und Ottavio Dantone, verbindet neue Formate mit Altbewährtem in neuem Gewand (von Thomas Molke)
Erfurt (Mai 2024): Zum 31. Mal laden die DomStufen-Festspiele im August zu einem großen Freilichtspektakel auf die Domstufen der thüringischen Landeshauptstadt ein (von Thomas Molke)
Neuburg (Mai 2024): Trotz finanzieller Engpässe kann die Neuburger Kammeroper in diesem Sommer in ihr 56. Jahr gehen (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (Mai 2024): Das Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad feiert in diesem Jahr sein 35. Jubiläum, und Festspielleiter Jochen Schönleber hat wieder ein spannendes Programm mit drei Opernproduktionen zusammengestellt (von Thomas Molke)
Heidenheim (Mai 2024): Marcus Bosch verlängert seinen Vertrag als künstlerischer Leiter der Opernfestspiele Heidenheim bis 2030 und entführt mit dem Programm 2024 in "Fremde Welten" (von Thomas Molke)
Dortmund (30.05.2024): Bei der Operngala im Konzerthaus begeistern Pretty Yende und Artur Ruziński und lassen nicht erahnen, dass dieses Programm für das Klangvokal Musikfestival relativ kurzfristig zusammengestellt werden musste (von Thomas Molke)
Wuppertal (27.05.2024): Wolkenverhangen - Krystian Zimerman spielt beim Klavier-Festival Ruhr 2024 (von Stefan Schmöe)
Erl (Mai 2024): Bernd Loebe gibt bei den Tiroler Festspielen in Erl seinen Abschied als künstlerischer Leiter unter anderem mit einer zyklischen Aufführung des Ring des Nibelungen in der Inszenierung von Brigitte Fassbaender (von Thomas Molke)
Baden-Baden (24.05.2024): Nach Sacre du Printemps noch einmal Begeisterung für Teodor Currentzis in Baden-Baden: Bald gibt er den Posten des Chefdirigenten beim SWR Symphonieorchester ab (von Christoph Wurzel)
Dortmund (26.05.2024): Beim Klangvokal Musikfestival brillieren im Reinoldihaus der Sopranist Bruno de Sá und der Countertenor Yuriy Mynenko in Johann Adolf Hasses früher Serenata Marc' Antonio e Cleopatra (von Thomas Molke)
Essen (25.05.2024): Doch kein Mörder? Martin G. Berger zeigt Wozzeck Handlungsalternativen auf (von Stefan Schmöe)
Halle (24.05.2024): Bei der Eröffnung der Händel-Festspiele in Halle an der Saale entführt Louisa Proske in ihrer Inszenierung der Zauberoper Amadigi di Gaula das Publikum in eine von KI generierte virtuelle Realität (von Thomas Molke)
Dessau (27.01./19.05.2024): Eine starke Produktion verabschiedet sich - die letzte Aufführung von Tristan und Isolde am Anhaltischen Theater Dessau (von Stefan Schmöe)
Hagen (18.05.2024): Musikalisch begeistert Dmitri Schostakowitschs Lady Macbeth von Mzensk im Theater Hagen auf ganzer Linie, szenisch wirft die Regie von Francis Hüsers allerdings Fragen auf (von Thomas Molke)
Detmold (17.05.2024): Rendezvous mit einem zum Tode verurteilten Doppelmörder - Dead Man Walking erweist sich in dieser eindrucksvollen Produktion erneut als repertoiretauglich (von Stefan Schmöe)
Duisburg (17.05.2024): Michaela Dicu entführt mit Paul Abrahams Märchen im Grand-Hotel in ein zauberhaftes - wenn auch etwas seichtes - Traumland der Operette (von Thomas Molke)
Stuttgart (11.05.2024): An der Oper Stuttgart kam die Oper Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny von Bert Brecht und Kurt Weill als Riesenspektakel mit viel Show-Effekt, aber ohne Tiefgang heraus. Auch die vielschichtige Musik kam nicht voll zu ihrem Recht (von Christoph Wurzel)
Essen (12.05.2024): Im Rahmen des ersten Komponistinnen-Festivals "her:voice" in Essen widmet sich Christina Pluhar mit ihrem Ensemble L'Arpeggiata unter dem Titel Drama Queens sechs Komponistinnen des Barock (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (12.05.2024): Emanzipation für Leonore - Charlotte Seither tritt in einen Dialog mit Ludwig van Beethoven und tauscht in Fidelio schweigt Teile von Musik und Handlung aus (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (26.04./11.05.2024): Mitreißende Hommage an die Großstadt - Ballettchef Demis Volpi verabschiedet sich mit Surrogate Cities aus Düsseldorf und Duisburg (von Stefan Schmöe
Göttingen (10.05.2024): Bei den Internationalen Händel-Festspielen in Göttingen gibt es mit dem Pasticcio Sarrasine eine Welt-Premiere, in der George Petrou und Laurence Dale mit größtenteils unbekannten oder einst von Händel verworfenen Arien eine spannende Geschichte über Geschlechter-Identität erzählen (von Thomas Molke)
Dortmund (09.05.2024): Peter Konwitschny führt in Wagners Rheingold die Geschichte des Vorabends von den Höhlenmenschen der grauen Vorzeit bis zur Gegenwart im Altersheim (von Thomas Molke)
Köln (05.05.2024): Auch wenn Claudio Monteverdis Die Krönung der Poppea zu den ältesten Werken der Operngeschichte gehört, ist die Geschichte immer noch hochaktuell und wird von Ted Huffman absolut zeitlos in Szene gesetzt (von Thomas Molke)
Münster (04.05.2024): Anna Weber gräbt am Theater Münster Offenbachs Operette Doktor Ox aus und inszeniert die abstruse Geschichte nach Jules Verne mit viel Spielwitz (von Thomas Molke)
Dortmund (01.03./1.5.2024): Warten auf den Untergang - György Kurtágs Oper Fin de Partie nach Samuel Beckett erlebt ihre deutsche Erstaufführung (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (02.05.2024): Sebastian Schiller und Benjamin Lee beleuchten intensiv und eindrucksvoll im Musical The Story of My Life von Neil Bartram eine komplizierte Männerfreundschaft (von Thomas Molke)
Dortmund (01.05.2024): Zwei Jahre nach dem konzertanten Rheingold-Auftakt setzt Yannick Nézet-Séguin mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra und einem hochkarätigen Ensemble Wagners Ring-Zyklus mit der Walküre fort (von Thomas Molke)
Frankfurt (28.04.2024): Aufstieg, Fall und Rehabilitation eines Starschriftstellers - Matthew Wild lässt einen homosexuellen Tannhäuser in den 1960er-Jahren an der Gesellschaft verzweifeln (von Stefan Schmöe)
Essen (28.04.2024): Diana Damrau und Nikolai Schukoff versprühen in dem Konzertabend Liebe, du Himmel auf Erden Operettenseligkeit pur und begeistern das Publikum auf ganzer Linie (von Thomas Molke)
Aachen (27.04.2024): In Zaïde / Adama zerlegt die israelische Komponistin Chaya Czernowin Mozarts Singspielfragment Zaïde, indem sie unter dem Titel Adama eine moderne Übertragung der Geschichte einfügt (von Thomas Molke)
Hagen (20.04.2024): Thomas Weber-Schallauer gelingt in seiner Inszenierung des Musical-Klassikers My Fair Lady der Spagat zwischen Stücktreue und kleinen Modernisierungsansätzen (von Thomas Molke)
Essen (13./19.04.2024): Tanz mit vier sehr unterschiedliche Facetten - der scheidende Ben Van Cauwenbergh trifft in seinem letzten Ballettabend für das Aalto-Theater mit dem Titel Last auf seinen Nachfolger Armen Hakobyan und auf Ana Maria Lucaciu (von Stefan Schmöe)
Köln (14./19.04.2024): Italienische Verhältnisse? - Jan-Philipp Gloger ringt in Verdis Maskenball mit historischen Fakten (von Stefan Schmöe)
Essen (18.04.2024): Unter dem Titel Einmal möcht' ich was Närrisches tun! lädt das Aalto Theater zu einem nostalgischen Streifzug durch die Welt der Operette ein (von Thomas Molke)
Leipzig (13.04.2024): Ein früher Meistersinger - die Musikalische Komödie spielt Hans Sachs von Albert Lortzing (von Joachim Lange)
Duisburg (14.04.2024): Eine nie endende Geschichte - Tatjana Gürbaca findet für Jenůfa präzise Bilder (von Stefan Schmöe)
Leipzig (30.03/13.04.2024): Altern in Wendezeiten - Michael Schulz schickt den Rosenkavalier durch verschiedene Epochen (von Stefan Schmöe)
Dortmund (13.04.2024): Das Ballett Dortmund begeistert mit großartiger Ästhetik und virtuoser Eleganz in dem neuen Ballettabend Dawson mit zwei Choreographien von David Dawson (von Thomas Molke)
Hagen (12.04.2024): In dem Tanzabend Odyssee findet Chefchoreograph Francesco Nappa eindrucksvolle Bilder mit cineastischer musikalischer Untermalung durch das Philharmonische Orchester Hagen unter der Leitung von Rodrigo Tomillo (von Thomas Molke)
Wuppertal (07.04.2024): Obwohl Arnold Schönbergs Erwartung und Ethel Smyths Der Wald inhaltlich und musikalisch eigentlich nichts verbindet, findet Manuel Schmitt einen spannenden Weg, die beiden Einakter miteinander verschmelzen zu lassen (von Thomas Molke)
Hildesheim (06.04.2024): Das Musical Pinkelstadt - ab in die Büsche von Mark Hollmann und Greg Kotis wirft mit beschwingter Musik einen düsteren Blick auf eine Zukunft, die erschreckend aktuell werden könnte (von Thomas Molke)
Erfurt (23.03./06.04.2024): Nah am Text und doch ganz anders - Jürgen R. Weber erzählt Das Rheingold in schrillen Bildern (von Stefan Schmöe)
Halle (23.03./05.04.2024): Überteuerte Kneipenrechnung - Walter Sutcliffe zeigt in La Bohème Szenen aus einer Studierenden-WG im 21. Jahrhundert (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (05.04.2024): Die MiR Dance Company zeigt in dem Tanz-Doppelabend Boléro in Choreographien von Fernando Melo und Sita Ostheimer zwei sehr unterschiedliche Arten von Steigerung (von Thomas Molke)
Dresden (23.03./02.04.2024): Christian Thielemann verabschiedet sich mit einer fulminanten, von David Bösch klug inszenierten Frau ohne Schatten von der Semperoper (von Stefan Schmöe)
Baden-Baden (24.03.-01.04.2024): Bei den Osterfestspielen in Baden-Baden zeigten die Berliner Philharmoniker in den Sinfoniekonzerten ihre Sonderklasse als Spitzenorchester der Gegenwart und waren in den Kammerkonzerten oftmals hautnah und im direkten Kontakt mit dem Publikum zu erleben (von Christoph Wurzel)
Baden-Baden (31.03.2024): Bei den Osterfestspielen in Baden-Baden kam Elektra in konsequent abstrakten Bildern heraus. Die Berliner Philharmoniker steuerten unter Kirill Petrenko einen hochexpressiven Orchesterpart bei (von Christoph Wurzel)
CDs (April 2024): Die Heidelberger Sinfoniker spielen alle 104 Symphonien Joseph Haydns ein - wir haben uns die zuletzt erschienene Box mit den CDs Nr. 38 - 41 angehört (von Johannes Vesper)
Hildesheim (01.04.2024): Catharina von Bülow zeigt in ihrer Inszenierung, dass Humperdincks selten gespielte Märchenoper Dornröschen sehr familientauglich ist, an Hänsel und Gretel reicht das Stück musikalisch allerdings nicht heran (von Thomas Molke)
München (16.03.2024): In München kommt Weinbergs Passagierin ohne KZ- und SS-Bebilderung aus, und es gelingt trotz szenischer Abstraktion musikalisch bezwingendes Musiktheater (von Christoph Wurzel)
Düsseldorf (25.02./21.03.2024): Bitte keine überflüssigen Details - bei Michael Thalheimer gibt es für Eugen Onegin nicht einmal einen Liebesbrief (von Stefan Schmöe)
Frankfurt (24.03.2024): Mit einem hochkarätigen Ensemble lotet Nadja Loschky die menschlichen Extremsituationen, die die Figuren in Händels Giulio Cesare in Egitto durchleben, bewegend aus (von Thomas Molke)
Münster (23.03.2024): Georg Schütky inszeniert in Jean-Philippe Rameaus letzter Oper Zoroastre den Kampf von Gut gegen Böse in einer großen Arena und lässt auch einen Elefanten auftreten (von Thomas Molke)
Hannover (22.03.2024): Lisaboa Houbrechts deutet in ihrer Inszenierung von Glucks Orfeo ed Euridice den Mythos um und stellt die provokante These auf, dass Euridice den Freitod gewählt hat (von Thomas Molke)
Essen (21.03.2024): In der relativ unbekannten Oper L'amant anonyme von Joseph Bologne trifft Klassik auf Spoken Words Art und Street Dance und wird mit Musik von SJ Hanke zu Unerwarteten Wendungen ergänzt (von Thomas Molke)

Mainz (19.01./17.03.2024): Schmerzhafte Konfrontation mit der Vergangenheit - Die Passagierin von Mieczysław Weinberg wandert in der Inszenierung von Nadya Loschky von Graz nach Mainz (von Stefan Schmöe))

Krefeld (17.03.2024): Mit einer Zeitmaschine sollen in Jan Eßingers Inszenierung von Rossinis Die Reise nach Reims die Reisenden von einer archäologischen Ausgrabungsstätte in Krefeld zur Krönungsfeier im 19. Jahrhundert nach Reims gebracht werden (von Thomas Molke)
Frankfurt (25.02./16.03.2024): Opalisierende Musik trifft auf Kiefernholzoptik - Der Traumgörge von Alexander Zemlinsky findet seinen Weg nach Frankfurt (von Stefan Schmöe)
Magdeburg (10.03.2024): Bei den 26. Magdeburger Telemann-Festtagen feiert Telemanns erste Oper für die Hamburger Gänsemarktoper Sieg der Schönheit in einer kurzweiligen Inszenierung von Kai Anne Schuhmacher eine umjubelte Premiere (von Thomas Molke)
Wuppertal (09.03.2024): Julia Burbach findet für Händels Zauberin Alcina eine neue Lesart und stellt dafür auch teilweise die Arien um (von Thomas Molke)
Düsseldorf (07.03.2024): Andrey Kaydanovskiy, Hege Haagenrud und Demis Volpi setzen sich im Ballettabend True Crime mit der Wahrnehmung von "echten" Verbrechen auseinander (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (07.03.2024): Am Musiktheater im Revier verbindet man Tschaikowskis selten gespielten Operneinakter Iolanta mit Strawinskys Le Rossignol, einer weiteren Rarität (von Thomas Molke)
Bonn (03.03.2024): Vasily Barkhatov schickt Eugen Onegin und auch gleich alle anderen Figuren der Oper dazu auf Reisen (von Stefan Schmöe)
Detmold (02.03.2024): Getanzte Utopie - Mario Martello Panno choreographiert ein spannungsreiches Handlungsballett über die versöhnende Kraft des Samba! (von Stefan Schmöe)
Hagen (25.02.2024): Alle traurigen Vögel sind schon da - Nelly Danker verlegt Lohengrin nicht ohne Charme ins Tierreich (von Stefan Schmöe)
Essen (27.01./23.02.2024): Goethe-Vertonung mit hintergründigem Humor - Fausto von Louise Bertin, uraufgeführt 1831, in der Inszenierung von Tatjana Gürbaca ist eine sehens-und hörenswerte (Wieder-)Entdeckung (von Stefan Schmöe)
Köln (17.02.2024): Dieser König ist nicht mehr therapierbar - Floris Visser erzählt Idomeneo als Tragödie eines traumatisierten Kriegsverbrechers (von Stefan Schmöe)
Essen (16.02.2024): Joyce DiDonato beweist mit einem hervorragenden Ensemble, dass man bei einer konzertanten Aufführung von Purcells Dido and Aeneas die szenische Umsetzung zu keinem Zeitpunkt vermissen muss (von Thomas Molke)
Düsseldorf (20.01./08.02.2024): Annäherungsversuche mit Poesie und Witz - A Kiss to the World verspricht Dominique Dumais in ihrer abendfüllenden Choreographie für das Ballett am Rhein (von Stefan Schmöe)
Hagen (09.02.2024): Sabine Hartmannshenn inszeniert Rossinis unverwüstlichen Il barbiere di Siviglia als fantastischen Traum Rosinas in einer großartigen Ausstattung (von Thomas Molke)
Strasbourg (05.02.2024): Wettstreit der Diven aller Geschlechter - Polifemo von Nicola Porpora besticht mit Witz und Virtuosität (von Joachim Lange)
Liège (Lüttich) (25.01./04.02.2024): Heimatlose Nixe - Rodula Gaitanou inszeniert eine traumverloren romantische Rusalka mit Hintersinn und bösem Witz (von Stefan Schmöe)
Brüssel (21.01./03.02.2024): Tierisch gut? Romeo Castellucci erzählt eine mystisch verrätselte, von Alain Altinoglu lyrisch sanft dirigierte Walküre (von Stefan Schmöe)
Detmold (26.01.2024): Hier ist die Muse des Dichters dessen Psychotherapeutin - Robert Lehmeier erklärt Hoffmanns Erzählungen zur pathologischen Fallstudie (von Stefan Schmöe)
Dortmund (13./24.01.2024): Wiederentdecktes Anti-Helden-Epos aus dem Geist der Phantasie - La Montagne Noire von Augusta Holmès (von Stefan Schmöe)
Baden-Baden (20.01.2024): Nach einem langen Moment ergriffener Stille endete eine großartige Aufführung der 3. Sinfonie von Gustav Mahler mit der Tschechischen Philharmonie unter der Leitung von Semyon Byschkov (von Christoph Wurzel)
Bonn (21.01.2024): Tolle Ensembleleistung - Flight von Jonathan Dove erzählt von Menschen, die unfreiwillig eine Nacht im Flughafen verbringen müssen, und verhandelt unterhaltsam die ganz großen Themen (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (20.01.2024): Das Musiktheater im Revier begeistert mit dem unverwüstlichen Musical-Klassiker Hello, Dolly! von Jerry Herman mit einer grandiosen Anke Sieloff in der Titelpartie auf ganzer Linie (von Thomas Molke)
Köln (18.01.2024): Aufführung mit Referenzcharakter - in der Kölner Philharmonie dirigiert François-Xavier Roth Die Soldaten von Bernd Alois Zimmermann halbszenisch in der Regie von Calixto Bieito (von Stefan Schmöe)
Aachen (13.01.2024): Michiel Dijkema lässt die Reisegesellschaft in Rossinis Oper Il viaggio a Reims auf einer gesperrten Autobahn stranden (von Thomas Molke)
Bielefeld (12.01.2024): Martyrium und Verklärung im Stil einer graphic novel - Reinhard Kleist bebildert live Arthur Honeggers dramatisches Oratorium Johanna auf dem Scheiterhaufen in der Rudolf-Oetker-Halle (von Stefan Schmöe)
Mannheim (30.12.2023): Calixto Bieto bringt in Mannheim Georg Kaisers Sozialschauspiel Der Silbersee von 1933 effektvoll auf den Bühnen- Laufsteg in einer alten Fabrikhalle. Überzeugen kann am Stück vor allem die kulinarisch antikulinarische Musik von Kurt Weill (von Christoph Wurzel)
Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern ein glückliches neues Jahr 2024
Buch (Dezember 2023): Volker Hagedorn erzählt unter dem auf eine Oper von Franz Schreker anspielenden Titel Flammen eine Musik- und Gesellschaftgeschichte der Jahre 1900 - 1918 (von Johannes Vesper)
Erl (27.12.2023): Rimski-Korsakows Märchen-Oper Schneeflöckchen bietet hervorragende Musik mit einem großartigen Ensemble, die Geschichte ist jedoch sehr fragwürdig (von Thomas Molke)
Erl (Dezember 2023): Am 26. Dezember 2023 beginnen im Festspielhaus die Tiroler Winterfestspiele in Erl (von Thomas Molke)
Duisburg (21.12.2023): Maurice Lenhards knallbunte Inszenierung von Rossinis Il barbiere di Siviglia feiert nun auch im Theater Duisburg Premiere (von Thomas Molke)
Frankfurt (17.12.2023): Im Bockenheimer Depot versucht Nina Brazier, Mozarts Huldigungs-Oper Ascanio in Alba in die Jetztzeit zu übertragen (von Thomas Molke)
Detmold (01./15.12.2023): Toxische Vater-Tochter-Beziehung - Katharina Torwesten hält Schwanensee spannend in der Balance zwischen Märchen und Gegenwart (von Stefan Schmöe)
Bonn (10.12.2023): Du sollst Dir kein Bild machen - und doch finden Lorenzo Fioroni und ein überragendes Ensemble für Schönbergs Opernfragment Moses und Aron grandiose (klang-)bildgewaltige Lösungen (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (09.12.2023): Passend zur Vorweihnachtszeit präsentieren die Wuppertaler Bühnen Rodgers' und Hammersteins Musical Cinderella als märchenhafte Unterhaltung für die ganze Familie (von Thomas Molke)
Köln (03./07.12.2023): Mit Witz und Charme - zwischen tristem Sozialismus und Pariser Glanz tanzt Die lustige Witwe ins pure Operettenglück hinein (von Stefan Schmöe)
Dortmund (08.12.2023): Offenbachs Orpheus in der Unterwelt startet in Nikolaus Habjans Inszenierung in Dortmund an einem Swimming Pool (von Thomas Molke)
Düsseldorf (03.12.2023): Wer könnte ich sein, wenn ich früher anders entschieden hätte? Diese nicht ganz neue Frage verhandelt Manfred Trojahn in seiner in Düsseldorf uraufgeführten Oper Septembersonate (von Stefan Schmöe)
Schwetzingen (01.12.2023): Anlässlich des 350. Geburtstags von Reinhard Keiser am 9. Januar 2024 stellt das Festival Winter in Schwetzingen Keisers Oper Nebucadnezar in einer modernen Lesart als Eröffnungspremiere auf den Spielplan (von Thomas Molke)
Frankfurt (05./26.11.2023): Nicht einmal auf einen pünktlichen Weltuntergang ist Verlass - Vasily Barkhatov inszeniert Ligetis Le Grand Macabre (von Stefan Schmöe)
Essen (25.11.2023): Franz Xaver Ohnesorg ist völlig unerwartet gestorben - das dritte Gala-Benefizkonzert mit Martha Argerich, Anne-Sophie Mutter, Lang Lang und vielen anderen wird zum Gedenkkonzert für den langjährigen Intendanten des Klavier-Festivals Ruhr (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (26.11.2023): Mit Cervantes' Romanheld haben die beiden Choreographien von Giuseppe Spota und Jasmin Vardimon im Tanzabend Don Q zwar nichts mehr zu tun, durchleuchten aber ausdrucksstark verschiedene Aspekte, die auch bei Don Quixote eine Rolle spielen (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (25.11.2023): Aus Männern werden Frauen und umgekehrt: Im Karneval ist in Strauß' Operette Eine Nacht in Venedig in der Inszenierung vom MiR-Intendanten Michael Schulz alles möglich (von Thomas Molke)
Essen (24.11.2023): Dass Jakub Józef Orliński mittlerweile zu den ganz großen Stars der Countertenor-Szene gehört, stellt er eindrucksvoll in seinem neuen Programm Beyond in der Philharmonie Essen unter Beweis (von Thomas Molke)
Wuppertal (23.11.2023): Unter dem Titel Club Amour kombiniert der neue Leiter des Wuppertaler Tanztheaters Pina Bausch, Boritz Charmatz, den "Klassiker" Café Müller mit eigenen Kreationen und präsentiert dabei viel nackte Haut (von Thomas Molke)
Dortmund (22.11.2023): Philippe Jaroussky kehrt für einen Arienabend ins Konzerthaus Dortmund zurück und präsentiert unbekannte Barockjuwelen (von Thomas Molke)
Hagen (18.11.2023): Warm ums Herz wird einem in Holger Potockis Inszenierung von Puccinis La Bohème nur durch die Musik, die Bühne wird von kalten Neonleuchten dominiert (von Thomas Molke)
Baden-Baden (11.11.2023): Mit seinen Interpretationen von Bach und Mozart sowie zahlreichen Zugaben macht Grigory Sokolov wieder einmal deutlich, dass ihm ein Spitzenrang unter den Pianisten gebührt (von Christoph Wurzel)
Köln (05./12.11.2023): Das Strandleben am Mittelmeer analysiert Damiano Michieletto in seiner nicht ganz neuen, aber immer noch unterhaltsamen Version von Donizettis Liebestrank. (von Stefan Schmöe)
Herne (12.11.2023): Die 47. Tage Alter Musik in Herne kommen mit der Barockoper Il Venceslao von Antonio Caldara mit einem hochkarätigen Ensemble zu einem fulminanten Abschluss (von Thomas Molke)
Herne (11.11.2023): Bei den Tagen Alter Musik in Herne gibt es die Oper L'Ercole amante der Cavalli-Schülerin Antonia Bembo in einer konzertanten Aufführung mit dem Orchester Il Gusto Barocco unter der Leitung von Jörg Halubek wiederzuentdecken (von Thomas Molke)
Aachen (11.11.2023): Heiß hier - Blanka Rádóczy experimentiert, ob man La Bohème in hochsommerliches Klima verlegen kann (von Stefan Schmöe)
Münster (21.10./8.11.2023): Franz Schreker hätte eine sensiblere Regie verdient - in der Inszenierung von Magdalena Fuchsberger gerät Der Schmied von Gent in gefährliches Fahrwasser (von Stefan Schmöe)
Berlin (28.10.2023): Ex-Intendant Barrie Kosky kehrt als Gastregisseur an die Komische Oper zurück - und erobert mit dem Musical-Vaudeville Chicago das Schillertheater (von Roberto Becker)
Berlin (19.10.2023): An der Staatsoper konfrontiert Calixto Bieto Verdis Aida mit dem historisch-gesellschaftlichen Kontext ihrer Entstehung, was provoziert, aber Denkprozesse freisetzt (von Christoph Wurzel)
London (07.11.2023): In bezaubernden Bildern und mit perfektem Spitzentanz entführt das Royal Ballet in einer Choreographie von Carlos Acosta in die Welt des Don Quixote (von Thomas Molke)
Duisburg (04.11.2023): Der Tanzabend I am a problem konfrontiert Bizets vertanzte Carmen mit Brechts Baal - wobei letzterer sich als der sehr viel Stärkere erweist (von Stefan Schmöe)
Hagen (03.11.2023): Die Hagener Ballett-Compagnie präsentiert in ihrem ersten Tanzabend der Spielzeit Re-Creations drei sehr unterschiedliche Choreographien des modernen Ausdruckstanzes (von Thomas Molke)
Dortmund (01.11.2023): Aller guten Dinge sind drei: Xin Peng Wang findet auch bei seiner dritten Auseinandersetzung mit dem Ballettklassiker Schwanensee eine Neudeutung, die die Herzen der Fans des klassischen Spitzentanzes höher schlagen lassen (von Thomas Molke)
Brüssel (24./28.10.2023): Gesamtkunstwerk zwischen Mythos und Bühnenzauber - mit dem Rheingold startet der Ring des Nibelungen in der Regie von Romeo Castellucci (von Stefan Schmöe)
Wexford (29.10.2023): Puccinis nur mit Frauen besetzter Operneinakter Suor Angelica passt bedingt zum Thema des Wexford Festival Opera "Women and War ", die Wiederentdeckung von Camille Erlangers Oper L'Aube rouge trifft das Thema zwar gut, weist aber dramaturgisch große Schwächen auf, die auch die Musik und die Inszenierung nicht retten können (von Thomas Molke)
Wexford (28.10.2023): Die "Wexford Factory" mit jungen Künstlerinnen und Künstlern präsentiert in ihrem zweiten Jahr eine kurzweilige Inszenierung von Rossinis L'italiana in Algeri auf der großen Bühne, als "Pocket Opera" gibt es im kleinen Jerome Hynes Theater eine Kurzfassung von Donizettis La fille du régiment und als Hauptproduktion geht Rosetta Cucchis Inszenierung von Marco Tutinos 2015 in San Francisco uraufgeführte Oper La ciociara (Two Women) unter die Haut (von Thomas Molke)
Wexford (27.10.2023): Beim Wexford Festival Opera gibt es Puccinis Gianni Schicchi als "Community Oper" im alten Getreidelager bei Stonebridge mit Beteiligung ortsansässiger Bürgerinnen und Bürger, als große Opernproduktion steht Donizettis sechste Oper Zoraida di Granata auf dem Programm (von Thomas Molke)
Wuppertal (27.10.2023): Großes Staraufgebot mit erhobenem dritten Zeigefinger - Alfred Brendel liest Unsinnsgedichte im ersten Gala-Benefizkonzert des Klavier-Festivals Ruhr 2023 zum Abschied von Intendant Franz-Xaver Ohnesorg, bei dem András Schiff, Kit Armstrong, Pierre-Laurent Aimard, Gidon Kremer, Till Fellner, Radovan Vlatkovic und Fabian Müller musikalisch zu erleben sind (von Stefan Schmöe)
Essen (26.10.2023): Ilaria Lanzino versucht, den Musical-Klassiker My Fair Lady zu modernisieren, und macht aus dem Blumenmädchen Eliza eine junge Frau mit Migrationshintergrund, die ihren Einbürgerungstest bestehen will (von Thomas Molke)
Bochum (25.10.2023): In der Reihe "BoSy Pur" gibt es unter dem Titel Vor dem Vorhang bekannte und unbekannte Ouvertüren und eine Symphonie von Schubert (von Thomas Molke)
Wuppertal (22.10.2023): Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wird das Opernhaus mit Wagners Tristan und Isolde in einer musikalisch überzeugenden Produktion mit eindrucksvollen Videoprojektionen wieder eröffnet (von Thomas Molke)
Bochum (19.10.2023): Steven Sloane kehrt als Gast an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück und lässt das Publikum unter dem Titel Tödliche Liebe mit Tschaikowskis Romeo und Julia und Bartóks Herzog Blaubarts Burg ein Wechselbad der Gefühle durchleben (von Thomas Molke)
Hagen (18.10.2023): Annette Wolf vertraut in ihrer Inszenierung von Lehárs lustigen Witwe auf die Zeitlosigkeit des Stückes und zeigt den Klassiker mit einem spielfreudigen Ensemble absolut unverstaubt (von Thomas Molke)
Bonn (15.10.2023): Auch tolle Stimmen schützen nicht vor der Torte im Gesicht - Jürgen R. Weber will mit Rigoletto großes, pompöses Theater veranstalten und bleibt doch kleingeistig (von Stefan Schmöe)
Enschede/Eindhoven (30.09./06.10.2023): Große Oper im verkleinerten Format - der Nederlandse Reisopera gelingt mit Korngolds Wunder der Heliane in einer stadttheatertauglichen Orchesterfassung ein spannender Opernabend (von Stefan Schmöe)
Wexford (Oktober 2023): In zwei Wochen startet das Wexford Festival Opera an der Südostküste Irlands mit einem umfangreichen Programm unter dem Motto "Women and War" (von Thomas Molke)
Karlsruhe (Oktober 2023): Intendant Dr. Ulrich Peters und Operndirektorin Nicole Braunger präsentieren das Programm der 46. Internationalen Händel-Festspiele vom 16. Februar 2024 bis zum 4. März 2024 im Badischen Staatstheater (von Thomas Molke)
Köln (30.09./04.10.2023): Ein Abend im Museum - die Uraufführung der Oper The Strangers von Frank Pesci wird unfreiwillig zur musikalisch unterlegten Geschichtsstunde (von Stefan Schmöe)
Hildesheim (03.10.2023): Christian von Götz stellt in Adolphe Adams selten gespielter Oper Wenn ich König wär' auf amüsante Weise die Frage, was Macht aus den Menschen macht (von Thomas Molke)
Bonn (17.09./03.10.2023): Eine Inszenierung insbesondere für Freunde großer Stoffpenisse - Katja Czellnik dekonstruiert Die Entführung aus dem Serail, um die Aufklärung als chauvinistischen Irrtum zu entlarven (von Stefan Schmöe)
Dortmund (02.10.2023): Das Klangvokal Musikfestival präsentiert im Rahmen seiner ganzjährigen Konzert-Saison im Reinoldihaus das Vokalensemble Vox Luminis mit einer eindrucksvollen Darstellung von Cavalieris Rappresentatione di Anima, et di Corpo mit szenischen Elementen (von Thomas Molke)
Frankfurt (01.10.2023):Gebremste Komödienstimmung - im "Opernhaus des Jahres 2023" tritt Thomas Guggeis sein Amt als neuer Generalmusikdirektor mit einer ziemlich braven Hochzeit des Figaro an (von Stefan Schmöe)
Aachen (30.09.2023): Mehr Musik täte der Produktion gut - mit Unterstützung der Schauspielsparte versucht Marco Štorman, die Probleme von Purcells Semi-Opera King Arthur in den Griff zu bekommen - und wünscht sich mehr Liebe für diese Welt (von Stefan Schmöe)
Dortmund (30.09.2023): Vier Wochen nach der Premiere von Puccinis La Bohème gibt es vom gleichen Regie-Team als Parallele dazu das Rock-Musical Rent von Jonathan Larson (von Thomas Molke)
Eutin (23.09.2023): Bach in Schleswig-Holstein - der Thomanerchor eröffnet das Bachfest Eutin Plön 2023 (von Johannes Vesper)
Essen (24.09.2023): Der junge Bariton Konstantin Krimmel lädt in der Philharmonie Essen unter dem Titel Zauberoper zu einem spannenden Streifzug durch meist unbekannte Werke dieser Gattung ein (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (23.09.2023): Manuel Schmitt inszeniert am Musiktheater im Revier den Schleiertanz in Strauss' Salome als schmutzige Männerfantasie (von Thomas Molke)
Bochum (21./22.09.2023): Sofia Gubaidulina, Michael Wertmüller und Simon Steen-Andersen fordern bei der Ruhrtriennale: Play Big! und führen Chor, Orchester und Bigband zusammen (von Stefan Schmöe))
Liège (22.09.2023): Jean-Louis Grinda kehrt nach 16 Jahren an seine ehemalige Wirkungsstätte an die Opéra Royal de Wallonie zurück und inszeniert Mozarts Idomeneo mit einigen fragwürdigen Regie-Einfällen, aber in einer großartigen musikalischen Besetzung (von Thomas Molke)
Köln (17./20.09.2023): Es geht darum, die Welt zu retten - Katharina Thoma inszeniert Die Frau ohne Schatten als dramatischen Appell an unser Verantwortungsbewusstsein und veranstaltet großes Musiktheater (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (17.09.2023): Wir alle sind doch Toren - Michael Thalheimers Parsifal wandert von Genf nach Düsseldorf (von Stefan Schmöe)
Krefeld (10./16.09.2023): Ein bisschen Revue darf es auch sein, wenn so schön gesungen wird - Anthony Pilavachi inszeniert Charles Gounods Faust-Oper Margarethe (von Stefan Schmöe)
Detmold (15.09.2023): Erhöhte Verletzungsgefahr - Holger Potocki und Lena Brexendorff finden starke Bilder für Turandot (von Stefan Schmöe)
Wuppertal / Velbert-Neviges (08./09.09.2023): Rennen und fallen auf Beton - Boris Charmatz stellt mit Liberté Cathédrale seine erste abendfüllrende Choreographie für das Wuppertaler Tanztheater vor - in Gottfried Böhms brutalistischer Wallfahrtskirche im benachbarten Neviges (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (09.09.2023): Jonathan Larsons Rockmusical tick, tick... BOOM! erzählt von dem Problem, 30 zu werden, wenn man seinen Weg im Leben noch nicht gefunden hat (von Thomas Molke)
Berlin (01.09.2023): Von John Eliot Gardiner konzipiert und von Dinis Sousa packend dirigiert kamen Les Troyens von Hector Berlioz im Rahmen des Musikfestes Berlin vollständig und in historischer Klanggestalt mit einem hervorragenden Ensemble aufs Podium der Philharmonie (von Christoph Wurzel)
Essen (03.09.2023): Vermutlich kann der Chor auch den Namen des Königsmörders tanzen, denn Emiliy Hehl möchte Macbeth sinnlich erfahrbar machen. Besonders aufregend ist das nicht. (von Stefan Schmöe)
Bochum (31.08./02.09.2023): Dmitri Tcherniakov hinterfragt bei der Ruhrtriennale in Janačeks Straflager-Oper Aus einem Totenhaus in der Jahrhunderthalle ziemlich pessimistisch die conditio humana - und zeigt großes Musiktheater (von Stefan Schmöe)
Dortmund (02.09.2023): Die Oper Dortmund eröffnet die Spielzeit mit Puccinis La Bohème mit einem großartigen Ensemble in einer bewegenden Inszenierung von Gil Mehmert (von Thomas Molke)
Wuppertal (01.09.2023): Unter der neuen Intendanz von Rebekah Rota starten die Wuppertaler Bühnen in der Alten Glaserei als Ausweichspielstätte mit Du Yuns 2016 uraufgeführter Oper Angel's Bone mit harter Kost in die Spielzeit (von Thomas Molke)
Münster (26.08.2023): Im Rahmen des Gedenkens an den vor 375 Jahren in Münster und Osnabrück ausgehandelten Westfälischen Frieden eröffnet das Theater Münster die neue Spielzeit mit Leonard Bernsteins Mass in einer bewegenden Inszenierung (von Thomas Molke)
Bonn (25.08.2023): Die Oper Bonn eröffnet die Spielzeit mit Mel Brooks' Frankenstein Junior, einer herrlichen Parodie auf Mary Shelleys Klassiker und auf die legendäre Verfilmung von 1931 mit großem Revue-Potenzial (von Thomas Molke)
Dortmund (20.08.2023): Zum Abschluss der Cityring Konzerte wird es in einer großen Filmmusik-Gala auf dem Friedensplatz regelrecht nostalgisch (von Thomas Molke)
Dortmund (20.08.2023): Florian Helgath und das Chorwerk Ruhr lassen bei der Ruhrtriennale mit Abendlob und Morgenglanz die Maschinenhalle der Zeche Zollern zu einem mystischen Klangraum werden (von Stefan Schmöe)
Innsbruck (19.08.2023): Bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik gibt es als Akademieprojekt der Barockoper:Jung Antonio Vivaldis La fida ninfa in einer zauberhaften Inszenierung von François de Carpentries mit vielversprechenden Nachwuchs-Talenten (von Thomas Molke)
Duisburg (11./19.08.2023): Georges Aperghis und Jean-Christophe Bailly verwandeln bei der Ruhrtriennale im völlig handlungslosen Musiktheater Die Erdfabrik das Bergwerk in einen metaphysischen Ort frei schweifender Assoziationen (von Stefan Schmöe)
Dortmund (18.08.2023): Nach drei Jahren Corona-Zwangspause finden auf dem Friedensplatz die Cityring-Konzerte wieder statt und eröffnen mit einer großen Opern-Gala, die unter anderem einen Vorgeschmack auf die kommende Spielzeit in der Oper Dortmund gibt (von Thomas Molke)
Bochum (12./18.08.2023): Mette Ingvartsen findet bei der Ruhrtriennale im Skate Park ein temporeiches alternatives Gesellschaftsmodell (von Stefan Schmöe)
Neuss (17.08.2023): Bei der Sommeroper im Globe Neuss gibt es in der Serenata I lamenti d'Orfeo von Giovanni Alberto Ristori den Orpheus-Mythos in einer recht ungewöhnlichen Fassung (von Thomas Molke)
Bayreuth (25.7./12.08.2023): Jay Scheib schafft bei den Bayreuther Festspielen 2023 mit augmented reality psychodelische Bildwelten zur durchaus originellen Neuinszenierung - und trotzdem beeindruckt der neue Parsifal vor allem musikalisch (von Stefan Schmöe)
Pesaro (12.08.2023): Mario Martones Inszenierung von Rossinis selten gespielter ernster Oper Aureliano in Palmira kann auch in der Neueinstudierung neun Jahre nach der Premiere musikalisch und szenisch begeistern (von Thomas Molke)
Pesaro (11.08.2023): Das Rossini Opera Festival eröffnet die Saison mit der italienischen modernen Erstaufführung von Rossinis Eduardo e Cristina in einer abstrakten und leicht wirren Inszenierung, die den musikalischen Genuss ein wenig beeinträchtigt (von Thomas Molke)
Salzburg (27.07.2023): Krzysztof Warlikowski analysiert bei den Salzburger Festspielen 2023 anspielungsreich Verdis Macbeth und überlässt die großen Gefühle dem von Asmik Gregorian angeführten Ensemble (von Joachim Lange)
Bayreuth (03. und 04.08.2023): Emotionale Anspannungszustände unterschiedlicher Art - Tristan und Isolde und Der fliegende Holländer bewähren sich im Repertoire der Bayreuther Festspiele 2023 (von Ursula Decker-Bönniger)
Innsbruck (04.08.2023): Mit einer szenisch und musikalisch großartigen Inszenierung von Vivaldis L'Olimpiade leitet Alessandro De Marchi seinen Abschied als Intendant der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik ein (von Thomas Molke)
Bayreuth (31.07.2023): Auch in der Götterdämmerung kann Valentin Schwarz' Inszenierung mit einem Kind als Ring nicht überzeugen (von Thomas Molke)
Bayreuth (29.07.2023): Valentin Schwarz zeigt in seiner Deutung des Siegfried, was man mit einer Gehhilfe alles anstellen kann und wie man auch in einem "Familiendrama der Gegenwart" den Alterungsprozess über mehrere Jahrzehnte verhindert (von Thomas Molke)
Bayreuth (28.07.2023): Zwischen Anarchie und Tradition: Tobias Kratzers Inszenierung des Tannhäuser lässt auch in diesem Jahr mit dem hervorragenden Zusammenspiel von Video und Bühne und den großartig angelegten Figuren keine Wünsche offen (von Thomas Molke)
Salzburg (27.07.2023): Martin Kušej ignoriert bei den Salzburger Festspielen jede Humanität in Figaros Hochzeit, Raphaël Pichon segnet den Ansatz mit übergroßem Wohlklang ab (von Stefan Schmöe)
Bayreuth (27.07.2023): Sieglinde ist in Valentin Schwarz' Interpretation der Walküre schon zu Beginn hochschwanger, man fragt sich nur von wem (von Thomas Molke)
Salzburg (26.07.2023): Jordi Savall spürt bei den Salzburger Festspielen der zerbrechlichen Humanität in Joseph Haydns Oratorium Die Schöpfung nach (von Stefan Schmöe)
Bayreuth (26.07.2023): In Valentin Schwarz' Inszenierung von Das Rheingold schmiedet Alberich keinen Ring zur Erlangung der Weltherrschaft, sondern raubt einen Jungen (von Thomas Molke)
Bregenz (21./25.07.2023): Träume, die sich in Rauch auflösen - bei den Bregenzer Festspielen geht Andreas Homokis Inszenierung von Madama Butterfly auf der Seebühne ins zweite Jahr (von Stefan Schmöe)
Neuburg (23.07.2023): Die Neuburger Kammeroper entreißt in diesem Jahr die beiden Einakter Vergebliche Vorsicht und List oder und Vernunft von Pierre-Alexandre Monsigny dem Vergessen und punktet mit einem spielfreudigen Ensemble und kurzweiligen Inszenierungen (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (22.07.2023): Einen weiteren Höhepunkt beim diesjährigen Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad stellt die konzertante Wiederentdeckung von Giovanni Pacinis heute vollkommen vergessener Oper Gli arabi nelle Gallie statt (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (22.07.2023): Im Abschlusskonzert der Meisterklasse von Filippo Morace gibt es bei Rossini & Co. 2 einen bunten Streifzug durch Rossinis Schaffen mit vielversprechenden jungen Talenten (von Thomas Molke)
Heidenheim (21.07.2023): Bei den Opernfestspielen Heidenheim gelingt Georg Schmiedleitner eine im Großen und Ganzen packende szenische Umsetzung von Verdis Don Carlo (von Thomas Molke)
Frankfurt (17.07.2023): An der Frankfurter Oper ist über 100 Jahre nach der Uraufführung in einer vollauf überzeugenden Inszenierung die spannende Wiederentdeckung von Rudi Stephans Oper Die ersten Menschen gelungen (von Christoph Wurzel)
Heidenheim (20.07.2023): Wo kann Verdis Giovanna d'Arco in einer heutigen Inszenierung noch himmlische Stimmen hören? Ulrich Proschka glaubt in einer Heilanstalt und verlegt die Geschichte bei den Opernfestspielen Heidenheim daher in eine psychiatrische Klinik (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (18.07.2023): Die Sopranistin Serena Farnocchia bietet im Königlichen Kurtheater mit Belcanto-Perlen von bekannten und unbekannten Komponisten einen interessanten Querschnitt durch die Liedliteratur des 19. Jahrhunderts (von Thomas Molke)
Erl (16.07.2023): Bei den Tiroler Festspielen kommt der neue Ring des Nibelungen in der Inszenierung von Brigitte Fassbaender mit der Götterdämmerung zu einem umjubelten Finale (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (15.07.2023): Beim Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad lässt sich in der Inszenierung von Festspiel-Intendant Jochen Schönleber selbst bei einem bekannten Stück wie Il barbiere di Siviglia noch Neues entdecken (von Thomas Molke)
Baden-Baden (07.07.2023 - 09.07.2023): Yannik Nézet-Séguin setzt beim Festival La Capitale d'Été in Baden-Baden, das an die Zeit als Sommerhauptstadt im 19. Jahrhundert anknüpft, mit Werken von Johannes Brahms und Louise Farranc einen fulminanten Schlusspunkt (von Christoph Wurzel)
Bad Wildbad (14.07.2023): Das Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad startet mit einer temporeichen Inszenierung von Rossinis einaktiger Farsa Il signor Bruschino im Königlichen Kurtheater mit einem spielfreudigen Ensemble (von Thomas Molke)
Aix-en-Provence (05./06./07.07.2023): Starke Stücke beim Festival d'Aix 2023 - George Benjamin dirigiert die fulminante Uraufführung seiner Oper Picture a day like this, Thomas Hengelbrock und Dmitri Tcherniakov radikalisieren Cosí fan tutte und Christian Gerhaher singt einen phänomenalen Wozzeck (von Roberto Becker)
Schwetzingen (13.07.2023): Am 14. Juli 2023 beginnt der Vorverkauf für das Barock-Fest Winter in Schwetzingen und bietet bis zum 1. Oktober 2023 10 % Rabatt auf alle Tickets (von Thomas Molke)
Aix-en-Provence (08.07.2023): Das Festival d'Aix 2023 startet mit einer ziemlich harmlosen französischen Fassung der Dreigroschenoper (von Roberto Becker)
München (26.06.2023): Bürgerliches Kulturgut - Brett Deans gefällige Vertonung von Hamlet als Übernahme vom Glyndeborne Festival 2017 wirkt als Auftakt der Münchner Opernfestspiele 2023 ein wenig deplatziert (von Roberto Becker)
Erl (08.07.2023): Brigitte Fassbaender setzt in ihrem neu inszenierten Ring bei den Tiroler Festspielen in Erl auch beim Siegfried durch eine spannende Personenregie neue Akzente und bleibt dabei sehr librettonah (von Thomas Molke)
Paris (20.06./05.07.2023): Vergänglichkeit der Liebe - im Palais Garnier ist Kenneth MacMillans Handlungsballett L'histoire de Manon neu einstudiert worden (von Stefan Schmöe)
Baden-Baden (01.07.2023-02.07.2023): In der musikalischen "Sommerhauptstadt des 19. Jahrhunderts" findet das zweite Festival La Capitale d'Été statt und wird von Yannik Nézet-Séguin kuratiert (von Christoph Wurzel)
Paris (17.06./04.07.2023): Die Regie legt ihnen manchen Kitsch in den Weg, aber Benjamin Bernheim und Elsa Dreisig singen als Roméo et Juliette an der Opéra Bastille über alle Widerstände hinweg (von Stefan Schmöe)
Braunschweig (02./24.06.2023): Weltende an der Imbissstube - mit der Götterdämmerung schließt sich der als spartenübergreifendes Projekt konzipierte Braunschweiger Ring des Nibelungen (von Joachim Lange)
Ulm (25.06.2023): Mit Amadigi di Gaula präsentiert das Theater Ulm eine selten gespielte frühe Zauberoper Händels in ironischer Verfremdung (von Christoph Wurzel)
Mönchengladbach (21.05./23.06.2023): Ausbruch aus der dörflichen Enge - Ansgar Weigner entlässt Bellinis schlafwandelnde Sonnambula in die weite Welt (von Stefan Schmöe)
Bielefeld (23.06.2023): Ruggero Leoncavallos Oper Zazà endet fast mit den gleichen Worten wie Pagliacci, nur dass es am Ende keine Toten gibt (von Thomas Molke)
Halberstadt (18.06.2023): Schlagerseliges Kontrastprogramm der 1930er-Jahre - am Nordharzer Städtebundtheater ist Franz Lehárs selten gespielte Operette Schön ist die Welt zu erleben (von Joachim Lange)
Dresden (10./13.06.2023): Begegnungsstätte für Besserverdienende - die Staatsoperette lässt Die Fledermaus in eine Hotellobby flattern (von Joachim Lange)
Bochum (21.06.2023): Impressionismus mit Witz - Jean-Yves Thibaudet bewältigt beim Klavier-Festival Ruhr 2023 mit viel Sinn für Humor die Préludes von Debussy (von Stefan Schmöe)
Münster (13.05./19.06.2023): Das Musiktheater Great Open Eyes beschäftigt sich mit der Trauer von Eltern, die ein Kind verloren haben (von Stefan Schmöe)
Dortmund (18.06.2023): Die konzertante Aufführung von Antonio Nicola Porporas Dramma per musica Carlo il Calvo, das vor drei Jahren beim Barock-Festival Bayreuth Baroque wiederentdeckt wurde, bildet im Konzerthaus einen im wahrsten Sinne des Wortes krönenden Abschluss des diesjährigen Klangvokal Musikfestivals (von Thomas Molke)
Dortmund (17.06.2023): Das Klangvokal Musikfestival zeigt in der St. Reinoldikirche mit Donizettis relativ unbekannter Messa di Requiem, dass der für Opern bekannte Komponist aus Bergamo auch im Bereich der Sakralmusik einiges aufzuweisen hat (von Thomas Molke)
Essen (15.06.2023): Joyce DiDonato begibt sich in ihrem neuen Programm Eden auf eine musikalisch bewegende Suche nach dem verlorenen Paradies (von Thomas Molke)
Düsseldorf (11.06.2023): Romantisch abgefederte Erinnerungskultur - bei Demis Volpi ist es eine Frau, die von den Reizen der Giselle fasziniert ist, doch dann verlässt sie wie auch den Choreographen der Mut (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (09.06.2023): In einer kurzweiligen Inszenierung lässt Roman Hovenbitzer Giuseppe Verdi höchstpersönlich am Klavier eine Aufführung seiner frühen Oper Un giorno di regno begleiten (von Thomas Molke)
Essen (05.06.2023): Der Komiker gibt sich ernst - Helge Schneider improvisiert beim Klavier-Festival Ruhr 2023 am Flügel die Filmmusik zu Charlie Chaplins Stummfilm The Kid (von Stefan Schmöe)
Dortmund (03.06.2023): Große Opernrarität im Konzerthaus Dortmund: Beim Klangvokal Musikfestival gibt es Saverio Mercadantes leider viel zu selten gespielte Oper Il giuramento in einer hochkarätigen Besetzung (von Thomas Molke)
Dortmund (02.06.2023): Im Reinoldihaus präsentiert das Klangvokal Musikfestival in Dortmund unter dem Titel Apollo und Daphne zwei relativ unbekannte Kantaten von Carl Heinrich Graun und Georg Friedrich Händel über die berühmte Metamorphose zum Lorbeerbaum (von Thomas Molke)
Detmold (02.06.2023): Man darf die Liebe wohl nicht zu ernst nehmen - Aron Stiehl inszeniert Don Giovanni als flotte Komödie (von Stefan Schmöe)
Bochum (31.05.2023): Dem Wahnsinn nahe - Pierre-Laurent Aimard brilliert beim Klavier-Festival Ruhr 2023 mit den hinreißenden Etüden von György Ligeti (von Stefan Schmöe)
Bad Lauchstädt (29.05.2023): Im Rahmen der Händel-Festspiele in Halle (Saale) gibt es im pittoresken Goethe-Theater in Bad Lauchstädt Händels selten gespieltes Pasticcio Alessandro Severo in barocker Optik (von Thomas Molke)
Göttingen (28.05.2023): George Petrou zeigt bei den Internationalen Händel-Festspielen mit einem hochkarätigen Ensemble, dass Händels vermeintliches "Oratorium" Semele für eine szenische Umsetzung mehr als geeignet ist (von Thomas Molke)
Aachen (28.05.2023): Kein Mitleid mit den Verlierern - das Kommando Himmelfahrt inszeniert einen spannenden Wozzeck (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (27.05.2023): Große Stimmen trotzen dem Kitsch - aber Lorenzo Fioroni verrennt sich in Massenets Hérodiade (von Stefan Schmöe)
Bonn (23.4./26.05.2023): Abgründige Operette - Aron Stiehl inszeniert Die lustige Witwe mit Charme und Boshaftigkeit (von Stefan Schmöe)
Halle (26.05.2023): Statt einer Platane liebt Georg Friedrich Händels Perserkönig Serse bei den Händel-Festspielen in der Geburtsstadt des Hallenser Komponisten seinen Privatjet (von Thomas Molke)
Bonn (21./24.05.2023): Mit Orgelmusik gegen die Heiden - in Bonn wird Der singende Teufel von Franz Schreker auf seine Bühnentauglichkeit untersucht (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (22.05.2023): Drama in leisen Tönen - Igor Levit fasziniert beim Klavier-Festival Ruhr 2023 mit Brahms, Hersch, Wagner und ganz besonders mit Liszt (von Stefan Schmöe)
Dortmund (21.05.2023): Unter dem Motto "Zuversicht" wird das diesjährige Klangvokal Musikfestival in der St. Reinoldikirche in Dortmund mit Monteverdis Vespro della beata Vergine eindrucksvoll eröffnet (von Thomas Molke)
Dortmund (20.05.2023): In Dortmund wird Wagners Ring des Nibelungen in der Regie von Peter Konwitschny mit Siegfried in einer gelungenen, unterhaltsamen Inszenierung mit einem großartigen Ensemble fortgesetzt (von Thomas Molke)
Dortmund (19.05.2023): Im Rahmen des Festivals Wagner-Kosmos gibt es in Dortmund zum letzten Mal Fromental Halévys Oper La Juive mit einem großartigen Ensemble in einer zeitlosen Inszenierung (von Thomas Molke)
Göttingen (18.05.2023): Die Internationalen Händel-Festspiele in Göttingen werden mit einer konzertanten Aufführung von Händels Musical Drama Hercules in der St. Johannis-Kirche mit einem hervorragenden Ensemble eröffnet (von Thomas Molke)
Essen (13./17.05.2023): Satyrspiel ohne Vergebung - Florian Visser gibt sich bei der der Hochzeit des Figaro unversöhnlich (von Stefan Schmöe)
Frankfurt (14.05.2023): Barrie Kosky stellt in einer packenden Inszenierung unter Beweis, dass Händels Musikdrama Hercules auf jeden Fall für die Bühne gedacht ist (von Thomas Molke)
Leipzig (13.05.2023): Kein Seestück, und doch ist die See allgegenwärtig - Kay Link findet für Peter Grimes starke Bilder (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (12.05.2023): Nach der reinen Männer-Oper Billy Budd von Benjamin Britten gibt es im Musiktheater im Revier nun Aribert Reimanns Bernarda Albas Haus mit einer großartigen reinen Frauen-Besetzung in einer packenden Inszenierung von Dietrich W. Hilsdorf (von Thomas Molke)
Hagen (10.05.2023): Angela Denoke inszeniert in Hagen Mozarts Don Giovanni als ewig Getriebenen, der nach einem Autounfall in einer Nahtodaufnahme sein Leben Revue passieren sieht (von Thomas Molke)
Köln (06./09.05.23): Historischer Blick in die Opernzukunft? Vincent Boussard inszeniert Giulio Cesare als postbarocke Komödie (von Stefan Schmöe)
Flensburg (06.05.23): Am Schleswig-Holsteinischen Landestheater treiben es Die lustigen Nibelungen revueartig reichlich bunt, singen dabei aber sehr schön (von Bernd Stopka)
Dortmund (05.05.2023): Die hohe Kunst, aufeinander zu hören - Jan Lisiecki und das Kammerorchester Basel beglücken beim Klavier-Festival Ruhr 2023 mit Fauré, Ravel und Chopin (von Stefan Schmöe)
Baden-Baden (06.05.2023): Kontrastprogramm zum Richard-Strauss-Schwerpunkt, der manches zurechtrückt - ein Rückblick auf die Kammerkonzerte bei den Osterfestspielen 2023 (von Christoph Wurzel)
Linz (11.01./29.04.2023): Radikale Striche als Erfolgsrezept - Peter Konwitschny kürzt Verdis La forza del destino auf spannende 90 Minuten (von Joachim Lange)
Hannover (11.03./01.05.2023): (Selbst-)Verwirklichung einer Nixe unter erschwerten Bedingungen - die von Tatjana Gürbaca für die English National Opera und Les Théâtres de La Ville de Luxembourg konzipierte Rusalka, die dort coronabedingt nicht realisiert werden konnte, wird jetzt in Hannover eindrücklich zum Bühnenleben erweckt (von Stefan Schmöe)
Wien (28.04.2023): Exemplarische Großtat - Der Idiot von Mieczysław Weinberg erlebt im Theater an der Wien zeigt in einer furiosen Produktion die österreichische Erstaufführung (von Roberto Becker)
Wuppertal (30.04.2023): Mit Monteverdis Die Krönung der Poppea in der musikalischen Fassung von Philippe Boesmans und einer Inszenierung von Immo Karaman neigt sich die Intendanz von Berthold Schneider dem Ende (von Thomas Molke)
Düsseldorf (29.04.2023): Kollektiver Untergang - Marcos Morau stürzt die Menschheit in seiner Version von Le sacre du printemps untänzerisch in den Abgrund; Jerome Robbins und Demis Volpi leisten beim Ballettabend SACRE Schadensbegrenzung (von Stefan Schmöe)
Dortmund (27.04.2023): In einer halbszenischen Aufführung dirigiert Sir George Benjamin seine dritte Oper Lessons in Love and Violence im Konzerthaus Dortmund (von Thomas Molke)
Düsseldorf (26.04.2023): Beim Klavier-Festival Ruhr 2023 spielt Janina Fialkowska Weber, Chopin und Schubert (von Stefan Schmöe)
Baden-Baden (03./08.04.2023): Es geht auch ohne Strauss - bei den Osterfestspielen 2023 spielen die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Daniel Harding im Schönberg und Mahler, und Emmanuelle Haïm dirigiert mit einem exquisiten Solistenensemble Händels Oratorium Il Trionfo del Tempo e del Disinganno (von Christoph Wurzel
Essen (24.04.2023): Beim Eröffnungskonzert des Klavier-Festival Ruhr 2023 suchen Joseph Moog, Jos van Immerseel und das Orchester Anima Eterne Brugge nach dem Originalklang von Schubert und Liszt (von Stefan Schmöe)
Detmold (21.04.2023): Starkes Ballett mit zeitgemäßen Untertönen - Choreographin Katharina Torwesten deckt in Prokofjews Romeo und Julia den Generationenkonflikt auf (von Stefan Schmöe)
Krefeld (08./19.04.2023): Ein Fall von Menschenhandel - Beverly und Rebecca Blankenship inszenieren eine höchst spannende Madama Butterfly (von Stefan Schmöe)
Duisburg (19.04.2023): Auch nach 23 Jahren hat Gaetano Donizettis Opéra comique La fille du régiment in der Inszenierung von Emilio Sagi noch keinen Staub angesetzt und bietet gute Unterhaltung (von Thomas Molke)
Köln (2./12.04.2023): Das soll Erlösung sein? Weil Senta mit den Männern in dieser Oper nichts anfangen kann, muss Der fliegende Holländer wohl weiter mit Waffen handeln (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (16.04.2023): Regisseur Daniel Kramer verirrt sich beim Weg durch Die tote Stadt, aber musikalisch bietet die Rheinoper großes Theater. Dazu startet das Projekt "das digitale Opernglas". (von Stefan Schmöe)
Essen (15.04.2023): Ben Van Cauwenbergh und Armen Hakobyan laden im neuen Ballettabend Smile das Publikum zu einem nostalgischen Streifzug durch das Leben und die Filme der Hollywood-Legende Charlie Chaplin ein (von Thomas Molke)
Liège (11.04.2023): Mit großartigen Solistinnen und Solisten bringt die Opéra Royal de Wallonie in Liège Francesco Cileas Adriana Lecouvreur in einer opulenten Inszenierung heraus (von Thomas Molke)
Baden-Baden (April 2023): Die Osterfestspiele 2023 stellen Richard Strauss in den Mittelpunkt - mit der Frau ohne Schatten und einem Konzert der Berliner Philharmoniker mit den Vier letzten Liedern und dem Heldenleben (von Stefan Schmöe)
Duisburg (24.03./8.4.2023): Großes Tanztheater im kleinen Format - Shortcuts vereint kurze Choreographien von Hans van Manen, Neshama Nashman, Bridget Breiner, Demis Volpi, Virginia Segarra Vidal und William Forsythe (von Stefan Schmöe)
Brüssel (21. und 23.03.2023): Aus dem Leben Elisabeth I. - unter dem Titel Bastarda zeigt die Brüsseler Oper eine zwei Abende dauernde Collage aus vier Opern Donizettis (von Roberto Becker)
Wuppertal (02.04.2023): Nachdem die Corona-Pandemie lange Zeit Verdis La traviata in Wuppertal nur konzertant möglich gemacht hat, folgt nun eine musikalisch hochkarätige szenische Umsetzung mit dem hauseigenen Ensemble (von Thomas Molke)
Detmold (31.03.2023): Starke Frau mit radikalen Methoden - Joan Anton Rechi gelingt eine mitreißende Inszenierung von Schostakowitschs Lady Macbeth von Mzensk (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (30.03.2023): Mit fast zweiwöchiger Verspätung gelangt im Kleinen Haus am MiR die Kreation Crossed in Gold zur Uraufführung und macht den zweiteiligen Tanzabend Demetra komplett (von Thomas Molke)
Hagen (29.03.2023): Mel Brooks schreckt in seiner Musical-Comedy The Producers auch nicht vor einer Parodie auf Hitler und den Nationalsozialismus zurück (von Thomas Molke)
Hagen (25.3.2023): Die Gegenwart ist schlecht, aber besser wird es auch nicht mehr für die Drei Schwestern von Peter Eötvös, und das wird am Theater Hagen sehr eindrucksvoll gezeigt (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (25.03.2023): Intendant Michael Schulz setzt am Musiktheater im Revier Benjamin Brittens Billy Budd mit einem großartigen Ensemble sehr düster in Szene (von Thomas Molke)
Magdeburg (21.01./24.3.2023): Ein Hauch von Wunschkonzert - Intendant Julien Chavaz stellt sich mit Eugen Onegin erstmals in Magdeburg als Regisseur vor (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (26.02./18.3.2023): Traumwandlerisch (un-)sicher - Johannes Erath schickt Bellinis Sonnambula auf eine gefährliche Gratwanderung (von Stefan Schmöe)
Frankfurt (19.03.2023): Alles nur geträumt? - In der Regie von Claus Guth entwickelt Elektra Wahnvorstellungen (von Stefan Schmöe)
Essen (11./15.03.2023): Moralisches Lehrstück mit vernichtender Botschaft - Dogville von Gordon Kampe erlebt eine mitreißende Uraufführung (von Stefan Schmöe)
Köln (04./08.03.2023): Viel Schiller bei Verdi - Christof Loys und Georg Zlabingers aus Glyndeborne übernommene Luisa Miller beeindruckt auch im Staatenhaus (von Stefan Schmöe)
München (05.03.2023): In diesen Tagen ausgerechnet Prokofjews Monumentalwerk Krieg und Frieden zu spielen, ist ein Wagnis - in der Inszenierung von Dmitri Tcherniakov und mit grandioser musikalischer Umsetzung geht das tatsächlich gut (von Joachim Lange)
Amsterdam (03.03.2023): Manche Tiere sind bekanntlich gleicher - Alexander Raskatov hat George Orwells Animal Farm vertont (von Roberto Becker)
Frankfurt (05.03.2023): Nach der Aufführung bei den Tiroler Winterfestspielen in Erl folgt nun an der Oper Frankfurt die deutsche Erstaufführung von Saverio Mercadantes großartiger Oper Francesca da Rimini (von Thomas Molke)
Essen (28.01./04.03.2023): Ziemlich hässliche Machtspiele - Tatjana Gürbaca mutet Simon Boccanegra allerlei ästhetische Probleme zu. Zum Glück kann Dirigent Giuseppe Finzi einiges auffangen (von Stefan Schmöe)
Detmold (10.02./03.03.2023): Starkes Spiel mit Geschlechterrollen - Kay Link schickt Händels Serse ins Museum (von Stefan Schmöe)
Liège (26.02.2023): Bei Ambroise Thomas gibt es Shakespeares Hamlet  sogar mit einem glücklichen Ende (von Thomas Molke)
Dortmund (26.02.2023): Unpolitische Politoper - mit ziemlich viel Getöse zeichnet die Oper Dortmund nach, was Nixon in China erlebt hat (von Stefan Schmöe)
Berlin (19.02.2023): In dieser Welt wachsen keine Bäume mehr - an der Staatsoper versetzt Romeo Castellucci Richard Strauss' Daphne in verrätselte Winterlandschaften (von Stefan Schmöe)
Karlsruhe (19.02.2023): Die 45. Internationalen Händel-Festspiele in Karlsruhe werden mit Händels Ottone, Re di Germania mit einer großartigen Besetzung in einer weitgehend "klassischen" Inszenierung von Carlos Wagner eröffnet (von Thomas Molke)
Aachen (17.02.2023): Mit fast zweiwöchiger durch Corona bedingter Verspätung gelangt in Aachen Antonio Cestis selten gespielte Oper L'Orontea in einer kurzweiligen Inszenierung zur Premiere (von Thomas Molke)
Erfurt (28.01.2023): Fatale Kriegslogik - Rossinis selten gespielte Belagerung von Korinth ist auch ohne Anspielungen auf die Tagespolitik aktuell (von Joachim Lange)
Leipzig (21./27.01.2023): Heiß umkämpfter Wohnungsmarkt - Don Giovanni lädt auf eine letzte Party in sein sanierungsbedürftiges Mietshaus ein (von Joachim Lange)
Frankfurt (12.02.2023): Ted Huffman wählt in seiner Inszenierung von Händels Orlando einen recht abstrakten Ansatz und fügt geschickt fünf Tänzerinnen und Tänzer in einer Choreographie von Jenny Ogilvie ein (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (11.02.2023): Zsófia Geréb verlegt am Musiktheater im Revier Donizettis Don Pasquale recht treffend in die Gegenwart (von Thomas Molke)
Mainz (29.01./05.02.2023): Zwischen kosmischer Weite und bürgerlicher Enge gewinnt dann doch die Musik - Elisabeth Stöppler inszeniert Wolfgang Rihms Die Eroberung von Mexico (von Stefan Schmöe)
Hagen (04.02.2023): Bilderbuchidyll mit Störung - Francis Hüsers schickt den Freischütz in die Häschenschule (von Stefan Schmöe)
Dortmund (04.02.2023): Edward Clug begeistert mit seiner Choreographie Peer Gynt mit Musik von Edvard Grieg nach Henrik Ibsens gleichnamigem Schauspiel (von Thomas Molke)
Hagen (03.02.2023): Ab der kommenden Spielzeit hat die Ballettsparte in Hagen einen neuen Chefchoreographen, Francesco Nappa, der sich dem Publikum bereits jetzt mit Und immer tanzt... Giselle, einer modernen Fassung des großen Ballettklassikers, empfiehlt (von Thomas Molke)
Bonn (29.01.2023): Leo Muscato inszeniert Händels Agrippina in einem intriganten Rom der "dicken Männer" mit großer Slapstick-Komik (von Thomas Molke)
Freiburg (19.01.2023): Die Oper macht Alfred Hitchcock Konkurrenz: Die deutsche Erstaufführung von Nico Muhlys Marnie am Theater Freiburg sorgt für große Spannung (von Christoph Wurzel)
Wuppertal (21./22.01.2023): Mitreißende Grenzüberschreitungen - unter dem Titel Triple Bill tanzt das Tanztheater Wuppertal Pina Bauschs Café Müller und überlässt Das Frühlingsopfer einem Ensemble junger afrikanischer Tänzerinnen und Tänzer; Malou Airaudo und Germaine Agogny vermitteln mit dem Duett common ground[s] (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (21.01.2023): Mensch und Maschine - Hélène Blackburn untersucht brandaktuell im Ballett Coppelia X machina unser Verhältnis zu künstlichen Intelligenzen (von Stefan Schmöe)
Schwetzingen (22.01.2023): Odyssee der etwas anderen Art: Beim Winter in Schwetzingen lässt Reinhard Keiser in seiner Barockoper Ulysses die Zauberin Circe nach Ithaka kommen (von Thomas Molke)
Duisburg (21.01.2023): Gianluca Falaschi verlegt Francesco Cileas Adriana Lecouvreur in die große Hollywood-Ära des letzten Jahrhunderts (von Thomas Molke)
Aachen (19.01.2023): Dass Verdi sich einen größeren Erfolg für seine heute nahezu unbekannte Oper Stiffelio gewünscht hat, lässt sich bei der Inszenierung im Theater Aachen gut nachvollziehen (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (15.01.2023): Mit den Irrfahrten des griechischen Helden hat der neue Tanzabend Odysseus von Giuseppe Spota und Felix Landerer mit Musik von Christof Littmann nicht allzu viel zu tun, vielmehr geht es um ein Konstrukt von menschlichen Verhaltensweisen in Ausnahmesituationen (von Thomas Molke)
Dortmund (14.01.2023): Götz Alsmann führt mit viel Charme und Humor in der Opern- und Operettengala Roaring Oper(ett)a durch die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts (von Thomas Molke)
Wuppertal (03.12.2022/14.01.2023): In der experimentellen Reihe NOperas! begibt sich das finnische Kollektiv Oblivia auf musiktheatralische Suche nach Obsessions (von Stefan Schmöe)
Dortmund (08.01.2023): Im "Opernhaus des Jahres" fasziniert Prokofjews Handlungsballett Romeo und Julia in der Choreographie von Jean-Christophe Maillot vor ausverkauftem Haus (von Thomas Molke)
Baden-Baden (Januar 2023): Mitten um die Vorfreude auf die Osterfestspiele 2023 platzt die Nachricht, dass die Berliner Philharmoniker ab 2025 zu Ostern zurück nach Salzburg gehen (Bericht und Kommentar von Christoph Wurzel)
Gießen (06.01.2023): Nach der konzertanten deutschen Erstaufführung beim Klangvokal Musikfestival in Dortmund im Juni 2022 gibt es nun in Gießen die szenische Erstaufführung von Donizettis selten gespielter Oper Caterina Cornaro (von Thomas Molke)
Allen Leserinnen und Lesern ein frohes neues Jahr 2023!
Meiningen (29.12.2022): Achim Freyers Zauberflöte hinterlässt Fragen (von Stefan Schmöe)
Münster (18.12.2022): Bitterböser Bilderbogen - Paul-Georg Dittrich umstellt Elektra mit viel Ballast der deutschen Geschichte (von Joachim Lange)
Ulm (17.12.2022): Dem Theater Ulm ist mit einer Uraufführung nach fast 100 Jahren ein Coup gelungen: La Légende de Tristan von Charles Tournemire, ein szenisch sachlicher und musikalisch antiromantischer Gegenentwurf zu Wagners rauschhaftem Musikdrama (von Christoph Wurzel)
Leipzig (17.12.2022): Hätte sie doch geredet - Monique Wagemakers wirft bei Otello einen feministischen Blick auf das Böse (von Joachim Lange)
Sondershausen (16./28.12.2022): Das Theater Nordhausen setzt rechtzeitig zum Silvesterabend schwungvoll Die lustige Witwe im benachbarten Sondershausen in Szene (von Stefan Schmöe)
Weimar (27.12.2022): Macht fragt nicht nach Moral - Detlev Glanerts Caligula wird in einer packenden Produktion aus der vorigen Spielzeit wieder in den Spielplan aufgenommen (von Stefan Schmöe)
Köln (17./25.12.2022): Silversterpartytauglich - Cecilia Ligorio schickt Rossinis Cenerentola nach Hollywood (von Stefan Schmöe)
Dortmund (22.12.2022): Thomas Enzinger inszeniert Emmerich Kálmáns Gräfin Mariza als Csárdástraum durch Kinderaugen (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (16.12.2022): Kein Kinderspiel - Michael Schulz inszeniert Das schlaue Füchslein mit leichter Hand und großer Bedeutung (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (14.12.2022): Tschaikowskys selten gespielten Opern scheint derzeit mehr Aufmerksamkeit auf deutschen Bühnen geschenkt zu werden: Neben seiner Zauberin in Frankfurt gibt es an der Deutschen Oper am Rhein jetzt Die Jungfrau von Orléans (von Thomas Molke)
Wuppertal (12.12.2022): Einer gegen alle - Martin Grubinger und das Sinfonieorchester Wuppertal bringen Inferno - Konzert für Solo-Percussion und Orchester zur deutschen Erstaufführung (von Stefan Schmöe)
Bonn (11.12.2022): David Pountney nimmt das Publikum mit auf eine wilde Geisterbahnfahrt durch Verdis Maskenball mit der tollsten Musik, die je in der Geisterbahn zu hören war (von Stefan Schmöe)
Hagen (03./10.12.2022): Raue Männer mit Herz scharen sich um Puccinis La fanciulla del West (Das Mädchen aus dem goldenen Westen, und die Regie liegt nicht ganz falsch darin, dieses Wild-West-Drama behutsam und authentisch nachzuerzählen (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (09.12.2022): Im Kleinen Haus präsentieren Giuseppe Spota und Roser López Espinosa in moderner Tanzsprache zwei unterschiedliche Aspekte von Aurora (von Thomas Molke)
Hagen (29.10./07.12.2022): Baden mit Botticelli - Johannes Pölzgutter entschärft Die schöne Helena (von Stefan Schmöe)
London (08.12.2022): Der Live-Stream von Tschaikowskys Ballettklassiker Der Nussknacker aus dem Royal Opera House in der Choreographie von Peter Wright aus dem Jahr 1984 bietet die perfekte Einstimmung auf das Weihnachtsfest (von Thomas Molke)
Frankfurt (04.12.2022): Auch wenn Tschaikowski seine drittletzte Oper Die Zauberin für sein bestes Bühnenwerk hielt, kann die Frankfurter Neuinszenierung nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Stück musikalisch nicht an Eugen Onegin oder Pique Dame heranreichen kann (von Thomas Molke)
Nürnberg (2.10./4.12.2022): Ein Fall von Märchenentzauberung - Jens-Daniel Herzog wirft einen analytisch nüchternen Blick auf die Frau ohne Schatten (von Stefan Schmöe)
CDs (Dezember 2022): Mit Pfeifen und Blockflöten - unter dem Titel Pastorale hat Dorothee Oberlinger mit dem Ensemble 1700 und Li Piffari e le Muse außergewöhnliche Weihnachtsmusik eingespielt (von Ingo Negwer)
Liège (03.12.2022): Die Opéra Royal de Wallonie zeigt mit einem hervorragenden Ensemble, dass auch Verdis völlig unbekannte Oper Alzira musikalisch ihre Meriten hat (von Thomas Molke)
Karlsruhe (Dezember 2022): Vorfreude auf den Start der "Händel-Festspiel-Saison 2023": Intendant Dr. Ulrich Peters und Operndirektorin Nicole Braunger verkünden das Programm der 45. Internationalen Händel-Festspiele in Karlsruhe (von Thomas Molke)
Essen (26.11.2022): Verunglückte Mutter-Sohn-Beziehung - Ben Baur verheddert sich bei Donizettis Lucrezia Borgia zwischen schönem Dekor und Beziehungsgeflecht (von Stefan Schmöe)
Wien (16.11.2022): Gerade eben noch komische Oper - Tobias Kratzer geht im Theater an der Wien den Flugwegen von Rossinis Diebischer Elster nach (von Roberto Becker)
Köln (19./23.11.2022): Wie schon vor 100 Jahren trifft Zemlinskys Zwerg auf Strawinskys Petruschka, was im Jahr 2022 postmodern schrill endet (von Stefan Schmöe)
Weimar (5.11.2022): Machtfragen im Kreml? Stephan Kimmig inszeniert den Goldenen Hahn von Nikolai Rimsky-Korsakow (von Roberto Becker)
Düsseldorf (10./13.11.2022): Mit seinem familientauglichen, aber keineswegs leichtgewichtigen Ballett Krabat nach dem Roman von Ottfried Preußler hat Demis Volpi in Stuttgart Furore gemacht - jetzt hat er das Stück in Düsseldorf einstudiert (von Stefan Schmöe)
Rastatt (31.10.2022): Das Freiburger Barockorchester hat auf seiner Deutschlandreise in ehemalige Barockresidenzen mit dort entstandener Musik auch in Rastatt Station gemacht und dort außerordentlich hörenswerte Musik von Johann Caspar Ferdinand Fischer aufgeführt (von Christoph Wurzel)
Herne (13.11.2022): Zum Abschluss der Tage Alter Musik in Herne gibt es eine konzertante Aufführung von Haydns selten gespielter Oper La fedeltà premiata mit der Capella Augustina unter der Leitung von Andreas Spering und einem guten Solist*innen-Ensemble (von Thomas Molke)
Herne (12.11.2022): Dorothee Oberlinger bringt mit ihrem Ensemble 1700 und hochkarätigen Solistinnen und Solisten bei den Tagen Alter Musik in Herne mit Andrea Bernasconis festa teatrale L'Huomo barocken Glanz aus Bayreuth ins Kulturzentrum Herne (von Thomas Molke)
Meiningen (21.10.2022): Brigitte Fassbaender beschert dem Meininger Publikum mit dem Barbier von Sevilla ein großes Opernvergnügen (von Roberto Becker)
Gelsenkirchen (12.11.2022): Toxische Männlichkeit in den Bergen - Sonja Trebes analysiert die verkaufte Braut mit Sicherheitsabstand zu Ruhr und Emscher (von Stefan Schmöe)
Herne (11.11.2022): Inhaltlich nachdenken sollte man nicht über das Jesuiten-Drama Pia et fortis mulier, das man bei den Tagen Alter Musik in Herne geboten bekommt, musikalisch bieten jedoch Musica Fiata und La Capella Ducale unter der Leitung von Roland Wilson Frühbarock vom Feinsten (von Thomas Molke)
Wuppertal (10.11.2022): Boris Charmatz, der neue Intendant des Wuppertaler Tanztheaters, bleibt vorerst im Hintergrund - derweil gibt es eine Neueinstudierung von Kontakthof (von Stefan Schmöe)
Frankfurt (06.11.2022): Die Beatles und Heino sollen die Meistersinger von Nürnberg retten - aber so recht klappt das nicht (von Stefan Schmöe)
Brüssel (30.10./05.112022): Schneeflocken lassen sich nicht festhalten - Damiano Michieletti findet poetische Bilder für den Rosenkavalier (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (04.11.2022): Die Leichtigkeit Johann Sebastian Bachs - Masaaki Suzuki und das Bach Collegium Japan setzen Maßstäbe mit der h-Moll-Messe (von Stefan Schmöe)
Bonn (11.09./02.11.2022): Aufruf zum Handeln - Volker Lösch findet Parallelen zum Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny rund um das Ahrtal (von Stefan Schmöe)
Duisburg (2./30.10.2022): Gewagtes Therapiekonzept - damit Senta von ihren Wahnvorstellungen geheilt wird, wird sie ganz real mit dem Fliegenden Holländer konfrontiert. Ob das gelingt? (von Stefan Schmöe)
Leipzig (29.10.2022): Halb Zauberoper, halb komödiantisches Singspiel - Tobias Wolff setzt Lortzings unglückliche Undine an den Beginn seiner Intendanz (von Stefan Schmöe)
Essen (29.10.2022): Ben Van Cauwenbergh orientiert sich bei seiner Choreographie des Ballettklassikers Giselle an der Originalchoreographie von Jean Coralli, Jules Perrot in der Überlieferung von Marius Petipa und erntet mit seinem Ensemble dafür Begeisterungsstürme (von Thomas Molke)
Krefeld (27.10.2022): Thomas Weber-Schallauer inszeniert das Musical Liebe, Mord und Adelspflichten (A Gentleman's Guide to Love and Murder) von Steven Lutvak und Robert L. Freedman nach dem legendären Film Adel verpflichtet mit Alec Guinness als rasante, makabre Komödie mit bissigem Humor (von Thomas Molke)
Münster (26.10.2022): Andrew Lloyd Webbers Beziehungs-Musical Aspects of Love setzt eher auf kammerspielartige Momente als auf große Show-Effekte (von Thomas Molke)
Liège (25.10.2022): Die Opéra Royal de Wallonie stellt Rossinis selten gespielte Oper Il turco in Italia in einer bunten Inszenierung mit einem guten Ensemble auf den Spielplan (von Thomas Molke)
Leipzig (15./18.10.2022): Starkes Bekenntnis zur Operette - Leipzigs neuer Intendant Tobias Wolff startet mit Leo Falls Dollarprinzessin in der Musikalischen Komödie in seine Amtszeit (von Joachim Lange)
Wexford (23.10.2022): Als dritte große Opernproduktion steht beim Wexford Festival Opera in diesem Jahr Antonín Dvořáks letzte Oper Armida in einer überzeugenden Inszenierung von Hartmut Schörghofer mit beeindruckenden Projektionen auf dem Programm (von Thomas Molke)
Paris (18.10.2022): Opulente Gewalt - Lydia Steier findet für Salome große Bilder (von Joachim Lange)
Wexford (22.10.2022): Beim Wexford Festival Opera verzaubert die viel zu selten gespielte Oper Lalla-Roukh von Félicien David durch magische Melodien und eine überzeugende szenische Umsetzung; außerdem gibt Rosetta Cucchi auf einer Pressekonferenz ihre Pläne für 2023 bekannt (von Thomas Molke)
Wexford (22.10.2022): Als "Pocket-Opera" gibt es beim diesjährigen Wexford Festival Opera die irische Premiere von Alberto Carusos The Master auf ein Libretto des irischen Schriftstellers Colm Tóibín nach seiner gleichnamigen Novelle (von Thomas Molke)
Wexford (21.10.2022): Beim Wexford Festival Opera lässt die Eröffnungspremiere mit Fromental Halévys La tempesta zumindest szenisch die im diesjährigen Festivalmotto "Magic & Music" versprochene Magie vermissen (von Thomas Molke)
London (Bochum) (20.10.2022): Das Royal Opera House überträgt im Live-Stream die Wiederaufnahme von Puccinis La bohème in der Inszenierung von Richard Jones aus dem Jahr 2017 mit einer hochkarätigen Besetzung (von Thomas Molke)
Bonn (16.10.2022): Regisseur Christopher Alden findet Himmel und Hölle in der großbürgerlichen Familie, aber retten kann er Alberto Franchettis überbordenden Asrael damit nicht (von Stefan Schmöe)
Hildesheim (15.10.2022): Am Theater für Hildesheim erklärt Intendant Oliver Graf die Operette Die Perlen der Cleopatra zur Chefsache und setzt auf antiken Klamauk in opulenten Kostümen (von Thomas Molke)
Stralsund (23.09./09.10.2022): Wenn so schön gesungen wird wie hier in Brittens Sommernachtstraum, dann kann das Herz schon mal durcheinandergeraten (von Stefan Schmöe)
Hagen (08.10.2022): Der erste Ballettabend der Spielzeit präsentiert mit Through and Over von Anna Konjetzy und Op Sha! von Kevin O'Day zwei recht unterschiedliche Handschriften des modernen Ausdruckstanzes (von Thomas Molke)
Köln (05.10.2022): Katie Mitchell erzählt in der "Semi-Opera" Miranda mit Musik von Henry Purcell, die von Raphaël Pichon neu arrangiert worden ist, wie es mit Shakespeares Prospero und seiner Tochter Miranda nach dem Verlassen der Insel weitergeht (von Thomas Molke)
Brüssel (11./13.09.2022): David Marton legt postsowjetische Tristesse über Tschaikowskis Pique Dame (von Roberto Becker)
Dortmund (03.10.2022): Im Konzerthaus Dortmund lässt Thomas Hengelbrock mit dem Balthasar-Neumann-Orchester und einem hervorragenden Solisten-Ensemble, allen voran Countertenor-Shootingstar Jakub Józef Orliński, bei Glucks Orfeo ed Euridice einen bewegenden Gang in die Unterwelt erleben (von Thomas Molke)
Münster (01./03.10.2022): Spannende Wiederentdeckung mit Unterhaltungsqualitäten - die großen Schicksalfragen der Kulturgeschichte verhandelt Ernst Krenek im Leben des Orest als verspätete Zeitoper (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (02.10.2022): Im Opernhaus gibt es eine Neueinstudierung von Massenets Werther als konzertante Aufführung mit Videoprojektionen und einem großartigen Ensemble (von Thomas Molke)
Bielefeld (01.10.2022): Mit einem großartigen Ensemble zeigt das Theater Bielefeld, dass Jerry Hermans selten gespieltes Musical Dear World großes Potenzial besitzt und verdient, auf den Spielplan gestellt zu werden (von Thomas Molke)
Dortmund (30.09.2022): Mit zweijähriger durch Corona bedingten Verspätung kommt nun an der Oper Dortmund das Musical Cabaret in einer erschreckend aktuellen Inszenierung von Gil Mehmert heraus (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (29.09.2022): Thomas Pigors 2019 am Staatstheater am Gärtnerplatz in München uraufgeführte Revueoperette Drei Männer im Schnee nach dem gleichnamigen Roman von Erich Kästner verbreitet am Musiktheater im Revier einfach nur gute Laune (von Thomas Molke)
Essen (24./28.09.2022): Wäre Tannhäuser ein paar Hundert Jahre später nach Rom gepilgert als im Libretto vorgesehen, hätte er sich bestimmt die Fresken Raffaels angeschaut - viel mehr Erkenntnis bringt die Neuinszenierung von Paul-Georg Dittrich allerdings nicht (von Stefan Schmöe)
Köln (24.09.2022): Szenisch verstolpert Johannes Erath manche Szene, aber unter dem Dirigat von François-Xavier Roth werden Berlioz' Trojaner zum überwältigenden Hörtheater (von Stefan Schmöe)
Liège (20.09.2022): An der Opéra Royal de Wallonie gibt es Léo Delibes' selten gespielte Oper Lakmé in opulenter Ausstattung mit Balletteinlagen (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (11.09.2022): Dass der Schwan als Bühnenfigur nicht nur in Tschaikowskys berühmtem Handlungsballett eine Plattform hat, beweist die MiR Dance Company in dem zweiteiligen Ballettabend Swans mit Choreographien von Giuseppe Spota und Caroline Finn (von Thomas Molke)
Hagen (10.09.2022): Die konzertante Aufführung von Giuseppe Verdis Il trovatore zeigt, dass man mit einem guten Ensemble auch ohne Regie szenisches Flair vermitteln kann, wenn man die Solistinnen und Solisten ihre Partien frei entwickeln lässt (von Thomas Molke)
Bayreuth (09.09.2022): Beim Bayreuth Baroque Opera Festival präsentiert Festivalleiter Max Emanuel Cencic die Wiederentdeckung von Leonardo Vincis Alessandro nell' Indie mit einem grandiosen rein männlichen Sänger-Ensemble in opulenter Optik (von Thomas Molke)
Duisburg (07.09.2022): Öffnung erwünscht - Demis Volpi und Gil Harush werfen beim Ballettabend Zwischenwelten Blicke auf gesellschaftliche Außenseiter (von Stefan Schmöe)
Mönchengladbach (04.09.2022): Verlobung gelöst - wenn Der fliegende Holländer umstandslos den bürgerlichen Hafen der Ehe ansteuert, bleibt Senta doch lieber ledig (von Stefan Schmöe)
Hildesheim (03.09.2022): Am Theater für Niedersachsen fügt Fredrik Schwenk Francesco Gasparinis fragmentarisch erhaltene Barockoper Ambleto mit eigenen zeitgenössischen Kompositionen zu einem Opernabend aus einem Guss zusammen (von Thomas Molke)
Dortmund (03.09.2022): Prächtiges Volksmärchentheater mit Hintersinn - Nikolaus Habjan inszeniert die Zauberflöte mit viel Witz und Liebe zum Detail (von Stefan Schmöe)
Bochum (31.08./01.09.2022): Sarah Nemtsov, Heinrich Horwitz und Rosa Wernecke transformieren bei der Ruhrtriennale in Nemtsovs Instrumentalzyklus HAUS die Turbinenhalle hinter der Bochumer Jahrhunderthalle zum nichtheteronormativen Körper (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (27.08.2022): An der Oper Wuppertal wird die neue Spielzeit mit Franz Lehárs unverwüstlicher Operette Die lustige Witwe im 70er Jahre-Look eröffnet (von Thomas Molke)
Dortmund (26.08.2022): Der belgische Tenor Reinoud Van Mechelen zeichnet mit dem Ensemble a nocte temporis in dem Barockabend Baroque à la française die Stationen des berühmten Haute-Contre Pierre de Jéliote nach (von Thomas Molke)
Salzburg (Juli/August 2022): Lauter Publikumserfolge - bei den Salzburger Festspielen lässt Barrie Kosky Katja Kabanova gegen Menschenwände anlaufen, Christof Loy entkitscht Puccinis Trittico und Romeo Castellucci verrätselt Bartóks Herzog Blaubarts Burg und Orffs De temporum fine comoedia (von Joachim Lange)
Neuss (24.08.2022): Barocker Glanz beim Globe Baroque, der Sommeroper im Globe-Theater Neuss: Xavier Sabata und Roberta Mameli präsentieren mit dem Ensemble 1700 unter der Leitung von Dorothee Oberlinger Alessandro Scarlattis Il giardino d'amore (von Thomas Molke)
Bayreuth (August 2022): Erfolgreiche Wiederaufnahmen und ein Fazit - Der fliegende Holländer und Tannhäuser bei den Bayreuther Festspielen (von Joachim Lange)
Pesaro (20.08.2022): Beim Rossini Opera Festival betont Rosetta Cucchi in ihrer Inszenierung von Rossinis tragischer Oper Otello, dass Gewalt gegen Frauen heute leider immer noch ein großes Problem ist (von Thomas Molke)
Essen (18./20.08.2022): Bei der Ruhrtriennale 2022 zeigen die brasilianische Choreographin Lia Rodriguez und ihre Compagnie im Tanzzentrum PACT Zollverein mit Encantando ein mitreißendes Tanztheater über die Entstehung einer besseren Welt (von Stefan Schmöe)
Pesaro (19.08.2022): Beim Rossini Opera Festival verlegt Hugo de Ana Rossinis komische Oper Le Comte Ory in Hieronymus Boschs Garten der Lüste (von Thomas Molke)
Bochum (11./12.08.2022): Als Eröffnungsproduktion der Ruhrtriennale 2022 sucht die Kreation Ich geh unter lauter Schatten zu Musik von Gérard Grisey u.a. nach Übergängen zwischen Leben und Tod - szenisch findet die Inszenierung von Elisabeth Stöppler sie nicht (von Stefan Schmöe)
Bochum (11.08.2022): Die Ruhrtriennale 2022 beginnt an drei Spielorten zeitgleich mit Mysteriensonaten von Heinrich Ignaz Friedrich Biber (von Thomas Molke)
Bayreuth (05.08.2022): Kein finaler Befreiungsschlag - die Götterdämmerung kann den neuen Ring des Nibelungen bei den Bayreuther Festspielen nicht retten (von Stefan Schmöe)
Innsbruck (05.08.2022): Bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik wird die zu Unrecht in Vergessenheit geratene Oper Silla von Carl Heinrich Graun in einer großartigen Besetzung wiederentdeckt (von Thomas Molke)
Bayreuth (04.08.2022): Richard Wagners Lohengrin in der farbenprächtigen Inszenierung von Yuval Sharon und den Bühnen- und Kostümbildnern Rosa Loy und Neo Rauch steht in diesem Jahr bei den Bayreuther Festspielen zum letzten Mal auf dem Programm, leider (von Thomas Molke)
Bayreuth (03.08.2022): Bitte besuchen Sie die Einführungsvorträge - die Diskrepanz zwischen Konzeptpapier und Bühnenwirklichkeit, gegen die Siegfried bei den Bayreuther Festspielen ansingen muss, ist riesig (von Stefan Schmöe)
Bayreuth (01.08.2022): Weiter geht's mit dem neuen Ring des Nibelungen bei den Bayreuther Festspielen - Valentin Schwarz legt die Walküre als Familiendrama im Netflix-Zeitalter an (von Stefan Schmöe)
Bayreuth (31.07.2022): Bildung und Begabung sind die umkämpften Ressourcen der nahen Zukunft, will Regisseur Valentin Schwarz im Rheingold zum Auftakt des neuen Ring des Nibelungen bei den Bayreuther Festspielen sagen (von Stefan Schmöe)
Erl (28.07.2022): Mit krankheitsbedingter Verschiebung gelangt bei den Tiroler Festspielen in Erl auch Rossinis selten gespielte Oper Bianca e Falliero in nahezu gleicher Besetzung, die schon bei der Premiere in Frankfurt zu erleben war, zur Aufführung (von Thomas Molke)
Erl (27.07.2022): Bei den Tiroler Festspielen in Erl wird in Rodula Gaitanous Inszenierung von Ernest Chaussons König Arthus in einer auch musikalisch hervorragenden Besetzung deutlich, dass dieses Werk viel zu selten auf den Spielplänen steht (von Thomas Molke)
Baden-Baden (08.07.2022 - 17.07.2022): Bei den Sommerfestspielen knüpft das Festspielhaus an große Traditionen des 19. Jahrhunderts an und bricht obendrein mit "geheiligten Gewohnheiten" (von Christoph Wurzel)
Neuburg (24.07.2022): Die Neuburger Kammeroper weckt mit der von Horst Vladar liebevoll in Szene gesetzten Komödie mit Musik Die Poststation großes Interesse am Komponisten, Rossinis Zeitgenossen Giuseppe Mosca (von Thomas Molke)
Heidenheim (23.07.2022): Bei den Opernfestspielen Heidenheim wird der Zyklus der frühen Verdi-Opern in chronologischer Reihenfolge mit I due Foscari musikalisch überzeugend in einer recht fragwürdigen Regie umgesetzt (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (23.07.2022): Beim Konzert Rossini & Co. II der Meisterklasse von Raúl Giménez im Königlichen Kurtheater gibt es neben Mozart und Rossini auch noch die Verleihung des begehrten Belcanto-Preises (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (22.07.2022): In einem wundervollen Klavierkonzert weckt beim Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad der Pianist Alessandro Marangoni unter dem Titel Rossini piano pianissimo das Interesse an Rossinis viel zu selten gespielten Péchés de vieillesse (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (21.07.2022): In luftigen Höhen erklingt beim Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad Rossinis viel zu selten gespieltes Stabat mater auf dem Aussichtsturm des Baumwipfelpfades (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (19.07.2022): In einer musikalischen Soiree gibt es beim Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad unter dem Titel Monsieur Offenbach chez Rossini Jacques Offenbachs Einakter La leçon de chant électro-magnétique, der 1863 in Rossinis Salon uraufgeführt wurde, zusammen mit Arien des Schwans von Pesaro (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (17.07.2022): Beim Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad wird Rossinis Farsa Adina erstmals mit einem Terzett von Giovanni Pacini "vervollständigt", und in dem Konzert Rossini & Co. 1 präsentiert die Meisterklasse von Filippo Morace hochkarätige Ergebnisse (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (16.07.2022): Mit einem erstklassigen Ensemble stellt Jochen Schönleber beim Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad unter Beweis, dass Rossinis Ermione zu Unrecht ein Schattendasein auf den Opernbühnen führt (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (15.07.2022): Das Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad startet mit einer konzertanten Aufführung von Rossinis Armida in einer hochkarätigen Besetzung: sechs großartige Tenöre und eine hervorragende Ruth Iniesta in der Titelpartie (von Thomas Molke)
Aix-en-Provence (09.07.2022): Beim Festival d'Aix-en-Provence 2022 Inszeniert Tobias Kratzer Rossinis Moses und Pharao als Flüchtlingsdrama; Ted Huffman zeigt in der Krönung der Poppea ziemlich sexy die Liebesspiele der Mächtigen (von Roberto Becker)
Aix-en-Provence (07.07.2022): Beim Festival d'Aix-en-Provence 2022 gelingt Pascal Dusapin mit seinem Musiktheater Il viaggio, Dante ein großer Wurf (von Roberto Becker)
Erl (09.07.2022): Bei den Tiroler Festspielen in Erl setzt Brigitte Fassbaender den von ihr im letzten Jahr begonnenen Ring-Zyklus mit Die Walküre musikalisch überzeugend und in einer ausgeklügelten Personenregie fort (von Thomas Molke)
Wuppertal (08.07.2022): Abgeklärte Romantik - Grigory Sokolov spielt beim Klavier-Festival Ruhr (von Stefan Schmöe)
Aix-en-Provence (07.07.2022): Beim Festival d'Aix-en-Provence 2022 findet Romeo Castellucci unter dem Titel Résurrection große und bewegende Bilder für Gustav Mahlers Auferstehungs-Symphonie; Andrea Breth und Ingo Metzmacher plädieren bei Salome auf mildernde Umstände (von Joachim Lange und Roberto Becker)
Leipzig (03.07.2022): Schlechte Zeiten für die Liebe - bei den Festtagen "Wagner 22" bekennen sich die Meistersinger von Nürnberg in David Pountneys Regie lieber zur parlamentarischen Demokratie (von Stefan Schmöe)
Frankfurt (26.06.2022): Kulturstiftende Reiseerlebnisse - in Tatjana Gürbacas Regie beeindruckt der Ulisse von Luigi Dallapiccola (von Roberto Becker)
Heidenheim (01.07.2022): Endlich wieder Opernfestspiele in Heidenheim: Georg Schmiedleitner findet in Wagners Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg einen interessanten Ansatz für die Erlösung des Titelhelden (von Thomas Molke)
Leipzig (01.07.2022): Der ganze Wagner - die Leipziger Oper spielt spielt zum Abschied von Chefdirigent und Intendant Ulf Schirmer alle Bühnenwerke des ein paar Straßen weiter geborenen Komponisten; bei Tristan und Isolde imponiert vor allem Schirmers Dirigat (von Stefan Schmöe)
München (27.06.2022): Die Opernfestspiele machen es sich und dem Publikum nicht eben leicht und eröffnen spektakulär mit Pendereckis Teufeln von Loudun (von Roberto Becker)
Berlin (18./29.06.2022): Philipp Stölzl müht sich an der Staatsoper mit Turandot, Zubin Mehta zaubert - aber nicht bis zum Ende (von Stefan Schmöe)
Berlin (12./26.06.2022): An der Deutschen Oper schicken Jossi Wieler, Anna Viebrock und Sergio Morabito die Meistersinger von Nürnberg aufs Konservatorium, um Wagners Ungeist zu verbannen (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (24.06.2022): Die Oper Wuppertal verknüpft das Vorspiel von Richard Strauss' Ariadne auf Naxos mit Béla Bartóks Operneinakter Herzog Blaubarts Burg, ohne dass irgendein Zusammenhang hergestellt werden kann (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (23.06.2022): Das Opernstudio NRW präsentiert in diesem Jahr als eigene Produktion eine Kombination aus Hans Werner Henzes Opernerstling Das Wundertheater und Karl Amadeus Hartmanns Wachsfigurenkabinett, wobei die Stücke nicht wirklich gut zusammenpassen (von Thomas Molke)
Köln (12./20.06.2022): Die Kölner Oper übernimmt von der Staatsoper Berlin den Barbier von Sevilla in der immer noch hübschen (und regelmäßig gespielten) Sichtweise aus dem Jahr 1968 von Ruth Berghaus und Achim Freyer - ein bisschen museal sieht das trotzdem aus (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (16.06.2022): Multitalent - unter dem Titel Weil ich unmusikalisch bin singt Wuppertals GMD Patrick Hahn Lieder von Georg Kreisler (von Stefan Schmöe)
Dortmund (17.06.2022): Beim Klangvokal Musikfestival gibt es im Konzerthaus Vivaldis Dramma per musica Orlando furioso in einer hochkarätigen Besetzung mit unter anderem Max Emanuel Cenčić, Julia Lezhneva und Vivica Genaux (von Thomas Molke)
Duisburg (13.06.2022): Eine blutige Angelegenheit - Michael Thalheimer inszeniert Macbeth als nihilistischen Abgesang auf die Menschlichkeit (von Stefan Schmöe)
Hagen (12.06.2022): Zum Saison-Abschluss gibt es im Theater Hagen eine fetzige Rock-Pop-Grunge-Theater-Party unter dem Titel Heroes zum Mittanzen und Mitsingen (von Thomas Molke)
Dortmund (11.06.2022): Das Klangvokal Musikfestival präsentiert in Dortmund die deutsche Erstaufführung von Gaetano Donizettis Tragedia lirica Caterina Cornaro in einer hochkarätigen Besetzung (von Thomas Molke)
Halle / Bernburg (31.05.2022 und 05.06.2022): Bei den Händel-Festspielen gibt es als Gedenkkonzert die konzertante Uraufführung des Opernfragments Fernando, Re di Castiglia und im Carl-Maria-von-Weber-Theater in Bernburg als Übernahme der Donaufestwochen in Strudengau Siroe, Re d Persia (von Joachim Lange)
Dortmund (06.06.2022): In der Jungen Oper spielt Offenbachs Orpheus in der Unterwelt in der Gegenwart in einer digitalen Scheinwelt (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (05.06.2022): Im Musiktheater im Revier feiert mit durch die Corona-Pandemie bedingten Verspätung nun endlich Krabat von Himmelfahrt Scores und Coppelius nach Otfried Preusslers gleichnamigem Roman eine umjubelte Uraufführung (von Thomas Molke)
Feuilleton (Juni 2022): Das Magazin DER OPERNFREUND hat technische Probleme - mehr dazu hier (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (14.05./05.06.2022): Rundum stimmgewaltiger Abgang eines Filmstars - Adriana Lecouvreur wandert vom Staatstheater Mainz rheinabwärts nach Düsseldorf (von Stefan Schmöe)
Bonn (22.05./04.06.2022): Bis in die 1940er-Jahre hatte Clemens von Franckensteins Märchenkomödie Li-Tai-Pe einen festen Platz im Repertoire - jetzt wird das vergessene Werk in Bonn neu entdeckt (von Stefan Schmöe)
Dortmund (04.06.2022): Beim Klangvokal Musikfestival gibt es in der St. Reinoldikirche eine eindrucksvolle Aufführung von Robert Schumanns "weltlichem Oratorium" Das Paradies und die Peri (von Thomas Molke)
Düsseldorf (03.06.2022): Ein Klassiker und Vier neue Temperamente - Ballettchef Demis Volpi stellt George Balanchine vier sehr unterschiedliche Uraufführungen entgegen (von Stefan Schmöe)
Bad Lauchstädt (30.05.2022): Bei den Händel-Festspielen gibt es im pittoresken Goethe-Theater Bad Lauchstädt Händels Ariodante als Kombination aus Puppenspiel und Live-Gesang (von Joachim Lange)
CDs (Juni 2022): Das Duo Frau Contra Bass zeigt in Kiss + Cry eine wunderbare Frau-Bass-Beziehung (von Johannes Vesper)
Essen (01.06.2022): Das Ensemble des Aalto-Theaters und die Essener Philharmoniker bedanken sich mit einer bewegenden Abschiedsgala unter dem Titel E lucevan le stelle bei Hein Mulders für neun Jahre Intendanz in Essen (von Thomas Molke)
Ennepetal (29.05.2022): Beim Klavier-Festival Ruhr wirft Martin Stadtfeld einen eigenwilligen Blick auf Bach (von Stefan Schmöe)
Halle (27.05.2022): Zum 100-jährigen Jubiläum der Händel-Festspiele in der Geburtsstadt des Komponisten gibt es eine Neuinszenierung von Orlando (von Joachim Lange)
Dortmund (28.05.2022): Daniela Fally und Daniel Behle machen bei der Opern- und Operettengala im Rahmen des Klangvokal Musikfestivals im Konzerthaus mit dem WDR Funkhausorchester unter der Leitung von Stefan Soltész einen schwungvollen Streifzug durch die Oper und Operette (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (07./29.05.2022): So einfach kann man sich nicht scheiden lassen, denn die Gesellschaft fordert von ihren B-Promis Neues vom Tage - und bekommt das hier ziemlich amüsant serviert (von Stefan Schmöe)
Essen (14./28.05.2022): Da bleibt sie doch lieber ledig - Arabella muss sich mit schwierigen Männern und einer reichlich albernen Regie herumschlagen (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (23.05.2022): Naturlaut in Vollendung - das Budapest Festival Orchestra unter der Leitung von Iván Fischer spielt Beerhoven und Mahler (von Stefan Schmöe)
Dortmund (21.05.2022): Nothung, das Zauberschwert, wird vorsichtshalber gesichert - dabei will Peter Konwitschny Ring des Nibelungen in vier autonome Opern zerlegen, weshalb er mit der Walküre beginnen kann. Es bleiben Fragen. (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (20.05.2022): Die Düsseldorfer Symphoniker und Dirigent Adam Fischer erproben anhand von Joseph Haydns Orpheus-Oper L'anima del filosofo ossia Orfeo ed Euridice, die opera seria als Mischform zwischen Musiktheater und Konert in der Tonhalle zu etablieren (von Stefan Schmöe)
Hannover (09.05.2022): Hollywood kann es besser: In Hannover treibt Der Vampyr von Heinrich Marschner zwar sein Bühnen-Unwesen, wird aber immer wieder von langatmigen Texten unterbrochen (von Christoph Wurzel)
Bochum (16.05.2022): Beim Klavier-Festival Ruhr imponiert Jan Lisiecki mit Chopin (von Stefan Schmöe)
Essen (16.05.2022): Katrin Zagrosek wird 2024 Intendantin beim Klavier-Festival Ruhr (von Johannes Vesper)
Wuppertal (14.05.2022): Große Romantik vor der Babypause der Dirigentin - das City of Birmingham Symphony Orchestra unter der Leitung von Mirga Gražinytė-Tyla gastiert im Rahmen des Bayer Kultur stARTfestival 2022 in Wuppertal (von Johannes Vesper)
Dortmund (15.05.2022): Die 14. Ausgabe vom Klangvokal Musikfestival wird in Dortmund mit einer großartigen Belcanto-Gala mit Zuzana Marková und Lawrence Brownlee im Konzerthaus eröffnet (von Thomas Molke)
Hagen (14.05.2022): Die Uraufführung von Outi Tarkiainens A Room of one's own möchte Puccinis Suor Angelica feministisch kommentieren - und verfängt sich in allzu pathetischem Wohlklang (von Stefan Schmöe)
Göttingen (13.05.2022): Bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen bringt der neue künstlerische Leiter George Petrou eine opulente und humorvolle Inszenierung von Giulio Cesare in Egitto mit einer hochkarätigen Besetzung heraus (von Thomas Molke)
München (09.05.2022): Skandalös schlecht inszeniert, muss die Musik die Trojaner retten (von Joachim Lange)
Hamburg (24.04.2022): Hier ist das (Opern-)Paradies jedenfalls nicht - Kornél Mundruczó ist mit dem Tannhäuser überfordert (von Joachim Lange)
Köln (30.04./05.05.2022): Konsequent konfliktbereinigt - Berlioz' Béatrice et Bénédict finden allzu harmonisch zueinander (von Stefan Schmöe)
Essen (02.05.2022): Zwischen Ironie und Melancholie - Sir Simon Rattle und das London Symphony Orchestra spielen Weill und Schumann (von Stefan Schmöe)
Berlin (Mai 2022): Das Deutsche Historische Museum Berlin unterucht in einer großen Ausstellung Richard Wagner und das deutsche Gefühl (von Johannes Vesper)
Dortmund (28.04.2022): Bevor im Theater Dortmund ab 21. Mai 2022 der neue Ring-Zyklus geschmiedet wird, gibt es im Konzerthaus ein konzertantes Rheingold unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin mit einer hochkarätigen Besetzung (von Thomas Molke)
Mannheim (08.04.2022): Risse im Zeitkontinuum - das "Kommando Himmelfahrt" erzählt den Freischütz ziemlich aufregend im Rückblick aus der Zukunft (von Joachim Lange)
Bonn (22.04.2022): Zwischen Singspiel und Heilsgeschrei - nach mehreren an Corona gescheiterten Anläufen kommt Meyerbeers Feldlager in Schlesien zur Kriegsunzeit zur Premiere (von Roberto Becker)
Baden-Baden (12.04.2022 - 18.04.2022): Moshe Leiser und Patrice Caurier verlegen bei den Osterfestspielen Baden-Baden Tschaikowskys Pique Dame mit viel Gesellschaftskritik ins Russland des 19. Jahrhunderts, mit einer konzertanten Aufführung von Tschaikowskys Jolanthe bereiten Kirill Petrenko, die Berliner Philharmoniker und ein herausragendes Gesangsensemble weitere Tschaikowsky-Glücksmomente, auch in den Sinfoniekonzerten begeistern die Berliner Philharmoniker mit ihrer überragenden Spielkultur und als Patenkinder der Berliner Philharmoniker geben die jungen Musikerinnen und Musiker des Bundesjugendorchesters wie in jedem Jahr ein Konzert (von Christoph Wurzel)
Salzburg (09.04.2022): Hatte Ortrud doch Recht? Jossi Wieler, Anna Viebrock und Sergio Morabito nehmen Ermittllungen im Kriminalfall Lohengrin neu auf - die Beweisführung bleibt lückenhaft (von Roberto Becker)
München (16.04.2022): Starke Männer - am Gärtnerplatztheater wird Rigoletto wiederaufgenommen (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (08.04.2022): Wie blickt die Menschheit im Jahr 2727 auf Bachs Matthäuspassion, fragen Tamir Ginz und die Kamera Dance Company aus Beer Sheva in der Tanzperformance Matthäuspassion 2727 (von Johannes Vesper)
Hagen (16.04.2022): Urs Dietrich findet mit der Ballett-Compagnie in Hagen in seinem neuen Tanzstück Über_Uns bewegende Bilder zur Musik von Franz Schubert und Henryk Mikołaj Górecki (von Thomas Molke)
Göttingen (April 2022): Im "Jahr 1" nach dem 100-jährigen Jubiläum finden die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen wieder zum gewohnten Zeitraum im Mai statt (von Thomas Molke)
Düsseldorf (April 2022): Die Alternative im Festival-Sommer - das Asphalt Festival stellt sein Programm vor (von Johannes Vesper)
Dortmund (April 2022): Am 15. Mai startet die 14. Ausgabe des Klangvokal Musikfestivals Dortmund, das in diesem Jahr unter dem Motto "Vertrauen" steht (von Thomas Molke)
Bonn (10.04.2022): Die Musik muss es richten (und das tut sie) - Regisseur Roland Schwab fällt zu Verdis Ernani dagegen nicht allzu viel ein (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (09.04.2022): Nach knapp 30 Jahren gibt es in Kooperation mit den Gluck-Festspielen Fürth eine Neueinstudierung von Pina Bauschs legendärer Tanzoper Orpheus und Eurydike, wobei ehemalige Tänzer*innen für die Umsetzung verantwortlich zeichnen (von Thomas Molke)
Köln (03.04.2022): Fulminante Publikumsverwirrung - Der Meister und Margarita finden sich irgendwo zwischen Karneval und Kindergeburtstag wieder (von Stefan Schmöe)
Frankfurt (03.04.2022): Ein Jahr später als geplant kommt als Übernahme der Königlichen Oper Stockholm Umberto Giordanos selten gespielte Oper Fedora in der Inszenierung von Christof Loy nach Frankfurt und feiert eine umjubelte Premiere (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (02.04.2022): Nach über 20 Jahren inszeniert Gabriele Rech erneut Puccinis Madama Butterfly am Musiktheater im Revier, dieses Mal mit einem neuen und überraschenden Ende (von Thomas Molke)
Düsseldorf (02.04.2022): Kraftvolle Abstraktion - Ballettchef Demis Volpi kombiniert seine dem Abend den Titel gebende Choreographie one and others wirkungsvoll mit Christopher Wheeldons Polyphonia und Salt Womb von Sharon Eyal und Gai Behar (von Stefan Schmöe)
Essen (12./25.03.2022): Robert Carsen findet für Don Carlo großformatige Bilder (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (27.03.2022): Beim dritten Anlauf kann Richard Wagners Tannhäuser in Wuppertal endlich über die Bühne gehen und wird vom Publikum einhellig gefeiert (von Thomas Molke)
Brüssel (15.03.2022): Spielerische Querbezüge - Tobias Kratzer inszeniert Puccinis Il trittico (von Joachim Lange)
CDs (März 2022): (Klassik) Tango für Orchester - die Neue Philharmoniue Westfalen unter der Leitung von Rasmus Baumann hat eine tango nuevo. eine symphonische Hommage an Astor Piazzolla eingespielt (von Johannes Vesper)
Hagen (20.03.2022): Großes Hörtheater mit verpuffendem Öko-Appell - Joseph Trafton dirigiert einen bewegenden Parsifal (von Stefan Schmöe)
Baden-Baden (März 2022): Musikbetrieb im politischen Fadenkreuz: Gerade jetzt gibt es russische Musik bei den Osterfestspielen in Baden-Baden (von Christoph Wurzel)
Gelsenkirchen (13.03.2022): Rahel Thiel sieht in ihrer Inszenierung von Bizets Carmen die Titelfigur als Spielball der Masse (von Thomas Molke)
Düsseldorf (11.03.2022): Ein raffinierter Höllenspaß, den man sich nicht entgehen lassen sollte - Barrie Koskys Inszenierung von Orpheus in der Unterwelt von den Salzburger Festspielen ist jetzt auch am Rhein zu erleben (von Stefan Schmöe)
Duisburg (05.03.2022): Die Hölle, das sind die angeheirateten Familienmitglieder - Tatjana Gürbaca lässt Katja Kabanova keine Chance auf Befreiung (von Stefan Schmöe)
Hagen (15.01./03.03.2022): Musikalische Gewaltakte von Béla Bartók im Doppelpack - Francis Hüser inszeniert Herzog Blaubarts Burg, Kevin O'Day choreographiert Der wunderbare Mandarin (von Stefan Schmöe)
Berlin (16.02.2022): Mit Leoš Janáčeks Oper Die Sache Makropulos in der Regie von Claus Guth und unter dem Dirigat von Simon Rattle ist der Staatsoper unter den Linden in Berlin eine phänomenale Produktion gelungen (von Christoph Wurzel)
Dortmund (26.02.2022): Der neue Dortmunder Ballettabend New London Moves zeigt drei unterschiedliche Handschriften britischer Choreographen und könnte mit Bezug auf die momentane politische Lage in der Ukraine kaum aktueller sein (von Thomas Molke)
Mönchengladbach (26.02.2022): Mehr oder weniger nach Shakespeare - Robert North kreiert über Der Sturm / Ein Sommernachtstraum einen schwerelosen Ballettabend (von Stefan Schmöe)
Essen (25.02.2022): Zwischen Kunst und Politik - die Wiener Philharmoniker spielen unter der Leitung von Valery Gergiev Prokofjew und Tschaikowsky (von Stefan Schmöe)
Frankfurt (20.02.2022): Dass Rossinis selten gespieltes Melodramma Bianca e Falliero musikalisch durchaus seine Meriten hat, ist jetzt in der Oper Frankfurt zu erleben (von Thomas Molke)
Karlsruhe (18.02.2022): Bei den 44. Internationalen Händel-Festspielen konzentriert sich Floris Visser in seiner Inszenierung von Händels Hercules auf die eigentliche Hauptfigur Dejanira und findet mit einem spielfreudigen Ensemble auf hohem musikalischen Niveau einen packenden Zugang (von Thomas Molke)
Essen (19.02.2022): Regisseur Paul-Georg Dittrich lädt das Publikum sehr konkret zum Besuch in Herzog Blaubarts Burg ein - verliert aber selbst schnell den Überblick darin (von Stefan Schmöe)
Erfurt (29.01.2022): Der Kunst ging's irgendwie schon immer schlecht - Balász Kovalik schickt Hoffmanns Erzählungen auf eine Zeitreise (von Joachim Lange)
Berlin / Köln (22.01./05.02.2022): Marion Wöhrle und Maciej Śledziecki untersuchen in gamut inc's robot opera R.U.R. Rossum's Universal Opera das Verhältnis von Mensch und Roboter (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (05.02.2022): Alex Melcher erzählt in der Titelpartie des Rock-Musicals Hedwig and the Angry Inch von John Cameron Mitchell und Stephen Trask eindrucksvoll von dem Leid eines ewig Suchenden (von Thomas Molke)
Dortmund (03.02.2022): Die Himmel leuchten - Thomas Hengelbrock und das Balthasar-Neumann-Chor und -Ensemble musizieren bewegend Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe (von Stefan Schmöe)
Bonn (30.01.2022): Kurzatmige große Oper für Kinder ab acht Jahren - ziemlich viele Abenteuer und noch viel mehr schlechte Reime muss Iwein Löwenritter von Moritz Eggert bei der Uraufführung überstehen (von Stefan Schmöe)
Essen (30.01.2022): In der Reihe "Alte Musik bei Kerzenschein" gibt es in der Philharmonie Essen Händels erstes Oratorium Il trionfo del Tempo e del Disinganno mit dem Bach Consort Wien unter der Leitung von Rubén Dubrovsky in einer hochkarätigen Besetzung (von Thomas Molke)
CDs (Januar 2022): Die hohe Kunst des Tango - Isabelle van Keulen spielt mit eigenem Ensemble und der Kammerakademie Neuss Variations on Buenos Aires von Astor Piazzolla (von Johannes Vesper)
Wuppertal (28.01.2022): Saar Magal und Niv Marinberg haben Das Stück mit dem Schiff von Pina Bausch neu einstudiert - manches, nicht alles ist bei der Übertragung auf ein junges Ensemble gelungen (von Stefan Schmöe)
Dortmund (29.01.2022): Thomas Enzinger präsentiert Lehárs Operette Die lustige Witwe als Revue-Operette in neuem Gewand (von Thomas Molke)
Mannheim (16.01.2022): In Mannheim wurde Händels geistliches Oratorium Il trionfo del Tempo e del Disinganno als spannendes Kammerspiel auf die Bühne des Nationaltheaters gebracht (von Christoph Wurzel)
Dresden (22.01.2022): Alttestamentarischer Frauenhandel - Torsten Rasch erzählt in seiner Oper Die andere Frau von Abrahams dubioser Familienplanung (von Roberto Becker)
Wuppertal (24.01.2022):Beim Klavier-Festival Ruhr 2022, das eigentlich erst im April beginnt, feiern Martha Argerich, Gidon Kremer und Mischa Maisky den anstehenden 75. Geburtstag Kremers (von Stefan Schmöe)
Liège (26.01.2022): An der Opéra Royal de Wallonie wird Puccinis Suor Angelica inhaltlich passend mit Giordanos Kurzoper Mese Mariano kombiniert (von Thomas Molke)
Essen (22.1.2022):Hier passen drei sehr unterschiedliche Einakter verblüffend gut zusammen - Roland Schwab findet faszinierende Bilder für Puccinis Trittico (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (20.1.2022):Uraufführung am Tanztheater Wuppertal - Rainer Behr stellt sich mit seiner Choreographie Schlafende Frau in die Tradition Pina Bauschs (von Stefan Schmöe)
München (18.12.2021):Das Original wäre eigentlich auch ganz schön gewesen - Malte Ubenauf und Christoph Marthaler dekonstruieren Lehárs Giudetta (von Joachim Lange)
Gelsenkirchen (15.01.2022): Der neue Tanzabend im MiR Requiem / The Lost Ones mit Choreographien von Giuseppe Spota und Erion Kruja erzählt in einer abstrakten Tanzsprache vom Übergang in eine andere Welt und Einsamkeit (von Thomas Molke)
Wuppertal (09.01.2022): Nach Überwindung des Hochwasserschadens landen nun endlich Gilbert & Sullivans Piraten im Opernhaus (von Thomas Molke)
Gießen (08.01.2022): Das Stadttheater Gießen wird mit einer in jeder Hinsicht überzeugenden Inszenierung von Vincenzo Bellinis Zaira seinem Ruf als Hochburg für Belcanto-Raritäten gerecht (von Thomas Molke)
Erl (05.01.2022): Hans Walter Richter wirft mit einer klassisch anmutenden Inszenierung von Adolphe Adams Le postillon de Lonjumeau einen liebevoll ironischen Blick auf die Theaterwelt (von Thomas Molke)
Erl (04.01.2022): Bei den Winterfestspielen in Erl versucht das Regie-Team um Ute Monika Engelhardt Pietro Mascagnis selten gespielter Oper L'amico Fritz inhaltlich einen tieferen Sinn zu geben, mit mäßigem Erfolg (von Thomas Molke)
Essen (02.01.2022): In Ben Baurs Inszenierung von Henry Purcells Dido and Aeneas sind die Königin Dido und die böse Zauberin zwei Seiten einer Person (von Thomas Molke)
Hannover (27.11./30.12.2021): Hygienestandards erfüllt - in Hannover mordet Sweeney Todd unterkühlt sauber (von Stefan Schmöe)
Hildesheim (4./29.12.2021): Bewährtes Erfolgsrezept - mit Champagner bekämpft man in der Fledermaus die Langeweile (von Stefan Schmöe)
Halle (20.11./17.12.2021): Liebe in Zeiten des heißen und kalten Kriegs - Viktoria und ihr Husar schlagen sich in Patric Seiberts Version mit dem Stalinismus herum (von Joachim Lange)
Köln (19.12.2021): Musikalisch opulent begleitet verlaufen sich Hänsel und Gretel im verfallenen Vergnügungspark (von Stefan Schmöe)
Liège (19.12.2021): An der Opéra Royal de Wallonie springt Anton Rositskiy als Rossinis Otello während der Premiere für den indisponierten Sergey Romanovsky ein und liefert sich mit seinen Kollegen ein atemberaubendes Duell der Tenöre (von Thomas Molke)
Essen (18.12.2021): In der Reihe "Große Stimmen" begeistern Cecilia Bartoli und Franco Fagioli mit einem sakralen Programm von Vivaldi über Händel bis hin zu Pergolesis Stabat mater (von Thomas Molke)
Bonn (12.12.2021): Irgendwie düster - viel mehr fällt Mark Daniel Hirsch zu Don Carlo nicht ein (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (11.12.2021): Jedem sein goldenes Christkind - Elisabeth Stöppler bringt das Bach'sche Weihnachtsoratorium auf die Bühne (von Stefan Schmöe)
Essen (09.12.2021): Bei der Essener Musical-Revue Yesterdate von Heribert Feckler und Marie-Helen Joël schwelgt das Publikum in legendären Songs der 60er Jahre (von Thomas Molke)
Frankfurt (05.12.2021): In Christof Loys Inszenierung von Nikolai Rimski-Korsakows Oper Die Nacht vor Weihnachten kommt vorweihnachtliche Stimmung auf und es wird einem richtig warm ums Herz (von Thomas Molke)
Köln (05.12.2021): Regisseurin Nadja Loschky schickt Die Vögel von Walter Braunfels direkt in den Weltkrieg - wo sie immerhin sehr eindrucksvoll singen (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (04.12.2021): Jauchzet, frohlocket! fordert Michael Schulz in einer metaphorisch ziemlich bunten Mischung zwischen Auszügen aus dem Bach'schen Weihnachtsoratorium, Hanns Eisler und Monologen von Dario Fo - allein, nicht alles lässt einen jubeln in dieser Produktion (von Stefan Schmöe)
Dortmund (03.12.2021): Vom "Ballett der Straße" zum "Tanz auf dem Wasser": Xin Peng Wang verbindet in Dortmund seine Sicht auf Strawinskys Petruschka mit Edward Clugs Choreographie Le Sacre du Printemps zu einem eindrucksvollen Ballettabend (von Thomas Molke)
Hagen (02.10./28.11.2021): Wenn sich König Artus auf die Suche nach dem heiligen Gral begibt, wird das in Monty Python's Spamalot zu einer Angelegenheit höheren Blödsinns (von Stefan Schmöe)
Essen (27.11.2021): Auch ohne naturalistisches Bühnenbild kommt Donizettis Belcanto-Perle Lucia di Lammermoor in einer guten Besetzung recht schaurig daher (von Thomas Molke)
Hagen (27.11.2021): Kinder brauchen Märchen wie Hänsel und Gretel, behauptet Regisseur Holger Potocki, und kann das recht eindrucksvoll belegen (von Stefan Schmöe)
Weimar (20.11.2021): Alles eine Frage der Perspektive - Jan Neumann findet interessante Sichtweisen auf Carmen (von Joachim Lange)
Essen (26.11.2021): Im Rahmen der Reihe "Alte Musik bei Kerzenschein" bietet Händels Oratorium Theodora mit einer hochkarätigen Besetzung Barockgenuss vom Feinsten (von Thomas Molke)
Wuppertal (25.11.2021): Da im Opernhaus Wuppertal derzeit noch nicht gespielt werden kann, gibt es in der Historischen Stadthalle als konzertante Aufführung nach dem Online-Stream zum Ende der letzten Spielzeit Verdis La traviata jetzt live mit Publikum (von Thomas Molke)
Berlin (16.11.2021 - 20.11.2021): Stefan Herheims neuer Ring des Nibelungen, der an der Deutschen Oper jetzt zyklisch aufgeführt werden konnte, hinterlässt zwiespältige Eindrücke (von Christoph Wurzel)
Dortmund (21.11.2021): Beim Klangvokal Musikfestival erinnert die belgische Sopranistin Sophie Junker mit einem Händel-Programm im Reinoldihaus an Élisabeth Duparc, die liebevoll La Francesina genannt wurde (von Thomas Molke)
Bonn (07./18.11.2021): Aufklärerische Komödie mit Zwischentönen - Leo Muscato inszeniert La Cenerentola (von Stefan Schmöe)
Dortmund (20.11.2021): In der Oper Dortmund ist Frédégonde von Ernest Guiraud und Camille Saint-Saëns in einer bewegenden Kombination aus Film und Szene auf der Bühne als deutsche Erstaufführung zu erleben (von Thomas Molke)
Essen (14.11.2021): In der Philharmonie präsentiert Elīna Garanča mit Malcolm Martineau am Klavier die ganze Bandbreite vom deutschen Lied bis zur großen Oper (von Thomas Molke)
Frankfurt (31.10.2021): In Carl Nielsens Maskerade wird gereimt, was das Zeug hält (von Roberto Becker)
Herne (13.11.2021): Bei den Tagen Alter Musik in Herne gibt es im Kulturzentrum Johann Adolf Hasses Serenata Enea in Caonia (von Thomas Molke)
Bonn (13.11.2021): Momme Hinrichs schickt Hänsel und Gretel vom Plattenbau in die Märchenwelt, aus der sie allerdings nicht wieder zurück finden (von Stefan Schmöe)
Krefeld (11.11.2021): Mozarts Musik als Medizin gegen die Corona-Pandemie funktioniert in dem von François De Carpentries und Karine Van Hercke konzipierten Singspiel Welttheater Mozart musikalisch ganz gut, inhaltlich aber nur bedingt (von Thomas Molke)
Baden-Baden (06.11.2021-07.11.2021): Weil sie zweimal ausfallen mussten, wurden die Osterfestspiele in diesem Jahr in den Herbst verschoben. Mit Konzerten und einer konzertanten Aufführung von Tschaikowskys Oper Mazeppa kam Kirill Petrenko mit den Berliner Philharmonikern ins Festspielhaus (von Christoph Wurzel)
Gelsenkirchen (07.11.2021): Das Musiktheater im Revier zeigt, dass auch eine konzertante Aufführung von Offenbachs Orpheus in der Unterwelt mit ein paar szenischen Einfällen sehr unterhaltsam sein kann (von Thomas Molke)
Stuttgart (01.11.2021): Sie spielt zwar im Totenreich, wurde in Stuttgart aber quicklebendig auf die Bühne gebracht: Bertolt Brechts und Pauls Dessaus Oper Die Verurteilung des Lucullus (von Christoph Wurzel)
Duisburg (31.10.2021): Für diese Welt ist Tristan ein hoffnungsloser Fall, aber ansehen sollte man sich das unbedingt - die Rheinoper zeigt erstmals alle drei Aufzüge von Tristan und Isolde in der Bearbeitung von Eberhard Kloke an einem Abend. (von Stefan Schmöe)
Dortmund (31.10.2021): Diana Damrau und Nicolas Testé präsentieren im Konzerthaus Dortmund Kings & Queens of Opera in vollendetem Belcanto-Glanz (von Thomas Molke)
Essen (30.10.2021): Im Aalto Theater feiert John Crankos legendäre Choreographie Der Widerspenstigen Zähmung mit Adeline Pastor als großartiger Katharina und Moisés León Noriega als kraftvollem Petruchio umjubelte Premiere und hat das Zeug für einen Publikumsmagneten zur Vorweihnachtszeit für Jung und Alt (von Thomas Molke)
Dresden (22.10.2021): Bücherverbrennungen sind erst der Anfang - ein bisschen überdeutlich wird Vera Nemirova in ihrer Sicht auf Don Carlo, der jetzt endlich auch szenisch gezeigt werden kann (von Roberto Becker)
Baden-Baden (20.10.2021): Thomas Hengelbrock führt mit dem Balthasar-Neumann-Chor und -Ensemble in Baden-Baden einen konzertanten Idomeneo als vitales Musikdrama auf (von Christoph Wurzel)
Gelsenkirchen (30.10.2021): Der dreiteilige Tanzabend Adam & Eve mit Choreographien von Liliana Barros und Roy Assaf wirft einen sehr abstrakten Blick auf die ersten Menschen der Schöpfung (von Thomas Molke)
Köln (24./27.10.2021): Troubadoure haben keine Chance für eine reale Beziehung - die finnische Komponistin Kaija Saariaho beschwört klanggewaltig L'amour de loin (Die Liebe aus der Ferne) (von Stefan Schmöe)
Dortmund (29.10.2021): Nach der digitalen Uraufführung im Mai 2021 feiert Xin Peng Wangs Paradiso nun einen umjubelten Abschluss der Dante-Trilogie Divina Commedia im nahezu voll besetzten Opernhaus (von Thomas Molke)
Düsseldorf (23./29.10.2021): Demis Volpi stellt einen familientauglichen Nussknacker auf die Bühne (von Stefan Schmöe)
Dortmund (27.10.2021): Gil Mehmerts Revue Berlin Skandalös lädt das Publikum auf eine wilde Reise durch die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts ein und gibt bereits einen Vorgeschmack auf das Musical Cabaret in der kommenden Spielzeit (von Thomas Molke)
Dortmund (24.10.2021): Unter dem Titel Le donne di Cavalli präsentieren die argentinische Sopranistin Mariana Flores und das Ensemble Cappella Mediterranea beim Klangvokal Musikfestival eindrucksvolle Musik von Francesco Cavalli und seinen beiden Schülerinnen Barbara Strozzi und Antonia Bembo (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (23.10.2021): Im Musiktheater im Revier hat das Publikum die Wahl, wie Rossinis Oper Otello ausgeht (von Thomas Molke)
Wexford (21.10.2021): Die von Rosetta Cucchi 2020 gegründete "Wexford Factory" präsentiert mit einer szenisch überzeugenden Umsetzung von Bellinis I Capuleti e i Montecchi vielversprechenden Nachwuchs, und die konzertante Premiere von Karl Goldmarks Ein Wintermärchen nach Shakespeares Stück A Winter's Tale rundet den Premierenreigen beim Wexford Festival Opera musikalisch auf hohem Niveau ab (von Thomas Molke)
Wexford (20.10.2021): Am zweiten Tag des Wexford Festival Opera feiert Ambroise Thomas' Opéra-comique Le songe d'une nuit d'été Premiere, die - anders als der Titel erwarten lässt - eine fiktive Episode aus Shakespeares Leben erzählt, und Rosetta Cucchi verkündet in einer Pressekonferenz ihre Pläne für 2022 (von Thomas Molke)
Wexford (19.10.2021): Das Wexford Festival Opera feiert mit Alfredo Catalanis recht unbekannter Oper Edmea einen gelungenen Einstand in das um ein Jahr verschobene Festival (von Thomas Molke)
Bonn (10./17.10.2021): Rolf Liebermanns Leonore 40/45 heißt eigentlich Yvette und braucht einen Schutzengel, um über Weltkriegsgrenzen hinweg Gattinnenliebe zu beweisen - so recht zeitgemäß war diese Oper wohl nie (von Stefan Schmöe)
Dortmund (16.10.2021): In dem neuen Ballettabend In the Still of the Night laden Lucia Lacarra und Matthew Golding das Publikum auf eine bewegende Reise zwischen Vergangenheit und Gegenwart ein (von Thomas Molke)
Wexford (Oktober 2021): Nachdem im letzten Jahr das Wexford Festival Opera aufgrund der Corona-Pandemie nur als Online-Stream angeboten werden konnte, feiert die neue künstlerische Leiterin Rosetta Cucchi nun in diesem Jahr unter dem Motto "Shakespeare in the Heart" ihren Einstand mit Publikum (von Thomas Molke)
Essen (10.10.2021): Im Rahmen der Reihe Große Stimmen gibt es in der Philharmonie Essen eine konzertante Aufführung von Händels Opera seria Radamisto mit einer hochkarätigen Besetzung (von Thomas Molke)
Dortmund (09.10.2021): Das barocke Pasticcio Sehnsucht erzählt in bewegender Form mit großartiger Barockmusik von der Identitätssuche eines jungen Mannes (von Thomas Molke)
Düsseldorf (26.09./08.10.2021): Werden und vergehen - im Ballettabend Come In beschäftigen sich Twyla Tharp und Aszure Barton mit Übergängen (von Stefan Schmöe)
Wuppertal (08.10.2021): Wegen des Hochwasserschadens ist in Wuppertal das Opernhaus derzeit nicht bespielbar und die Premiere von Händels Julius Caesar findet als Konzertinstallation in den Werkstätten der Wuppertaler Bühnen statt, leider mit mehr Eingriffen als nötig (von Thomas Molke)
Essen (07.10.2021): Ondřej Havelka gibt am Aalto-Theater Essen sein Deutschland-Debüt mit Mozart Frühwerk La finta giardiniera (Die Gärtnerin aus Liebe) in barocker Pracht, wobei die Inszenierung über einige Längen nicht hinwegtäuschen kann (von Thomas Molke)
Dortmund (03.10.2021): Corona-bedingt gibt es beim Klangvokal Musikfestival in Dortmund von Leonardo Vincis großartiger Barockoper Gismondo, Re di Polonia leider nur eine pausenlose gekürzte Fassung zu hören (von Thomas Molke)
Bonn (02.10.2021): Gehorsam schuldet frau bestenfalls Märchenprinzen - Marco Arturo Marelli wirft einen sehr menschlichen Blick auf Strauss' schwierige Arabella (von Stefan Schmöe)
Hildesheim (02.10.2021): Das Theater für Niedersachsen beginnt seine Medea-Trilogie mit der Opernrarität Medea von Giovanni Pacini (von Thomas Molke)
Wuppertal (27.09.2021): Beim Klavier-Festival Ruhr spürt Krystian Zimerman der Großform bei Brahms und Chopin nach (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (01.10.2021): Ein bisschen Handlungsballett - Demis Volpi setzt sich in Geschlossene Spiele nach einem Schauspiel von Julio Cortázar auf surreal-phantastische Weise mit seiner argentinischen Heimat auseinander (von Stefan Schmöe)
Krefeld (01.10.2021): In dem Operetteneinakter Salon Pitzelberger & Co von Jacques Offenbach wird auf amüsante Art die "feine Gesellschaft" parodiert (von Thomas Molke)
Wuppertal (27.09.2021): Beim Klavier-Festival Ruhr spürt Krystian Zimerman der Großform bei Brahms und Chopin nach (von Stefan Schmöe)
Baden-Baden (25.09.2021): Im 1. Klavierkonzert von Brahms kamen in Baden-Baden Igor Levit und Valery Gergiev nicht ganz ideal zusammen, die Sechste von Bruckner gelang den Münchner Philharmonikern dagegen überzeugend (von Christoph Wurzel)
Frankfurt (26.09.2021): Domenico Cimarosas unbekanntes Intermezzo in musica L'italiana in Londra erwacht in der Oper Frankfurt als rasante Slapstick-Komödie zu neuem Leben (von Thomas Molke)
Kassel (25.09.2021): Das Staatstheater Kassel zeigt Puccinis Tosca als unterdrückte Frau unter unterdrückten Frauen (von Bernd Stopka)
Hagen (25.09.2021): Wie schwierig Begriffe wie "Heimat" und "Tradition" sind, davon erzählt bewegend Jerry Bocks Musical Anatevka (von Stefan Schmöe)
Frankfurt (25.09.2021): Bei der Frankfurter Erstaufführung wird Händels Zauberoper Amadigi im Bockenheimer Depot in ein Thermalsanatorium verlegt (von Thomas Molke)
Kassel (24.09.2021): Ein neuer Wind wirbelt am Staatstheater Kassel in Alban Bergs Wozzeck als Eröffnungspremiere einiges durcheinander (von Bernd Stopka)
Düsseldorf (24.09.2021): Auf der großen Bühne des Opernhauses wird Meister Pedros Puppenspiel von Manuel de Falla kindgerecht und eine Spur zu hübsch aufgeführt (von Stefan Schmöe)
Düsseldorf (20.09.2021): Alfred Brendel ist in diesem Jahr 90 Jahre alt geworden - und beim Klavier-Festival Ruhr gratuliert ihm Pierre-Laurent Aimard fulminant mit Musik von Kurtág, André, Messiaen und Ligeti (von Stefan Schmöe)
Essen (19.09.2021): Die Ruhrtriennale eröffnet neue Klangräume - dafür braucht Edu Haubensak in seiner Großen Stimmung für zehn Werke zehn unterschiedlich gestimmte Flügel (von Stefan Schmöe)
Göttingen (18.09.2021): Mit einem Jahr Corona-bedingter Verspätung feiern die Internationalen Händel-Festspiele ihr 100-jähriges Jubiläum mit der Oper, mit der 1920 die Händel-Renaissance begonnen hat: Rodelinda (von Thomas Molke)
Dortmund (17.09.2021): Beim Klangvokal Musikfestival Dortmund öffnet Christina Pluhar mit ihrem Ensemble L'Arpeggiata, der Sopranistin Céline Scheen und dem Countertenor Valer Sabadus unter dem Titel Himmelsmusik mit geistlicher Barockmusik des 17. und 18. Jahrhunderts im Konzerthaus eine Pforte "nach oben" (von Thomas Molke)
Duisburg (16.09.2021): Choreographierte Autonomie - bei der Ruhrtriennale kreiert Fritz Hauser eine Point Line Area für 53 Schlagzeuge (von Stefan Schmöe)
Hagen (13.09.2021): Musik kann Gewalt sein - beim Klavier-Festival Ruhr kämpft sich Fabian Müller durch Abgründe bei Schubert, Rihm und Beethoven (von Stefan Schmöe)
Dortmund (12.09.2021): Nach zahlreichen Corona-bedingten Terminverschiebungen kann das Klangvokal Musikfestival Dortmund nun endlich live vor Publikum spielen und beginnt mit dem Countertenor Jakub Józef Orliński und einem Streifzug durch die geistliche Barockmusik des 17. und 18. Jahrhunderts unter dem Titel Anima Æterna (von Thomas Molke)
Dortmund (11.09.2021): Die Oper Dortmund eröffnet die neue Spielzeit mit einer musikalisch überzeugenden und szenisch bewegenden Aufführung von Puccinis Polit-Thriller Tosca (von Thomas Molke)
Düsseldorf (10.09.2021): Psychologisierte Märchenwelten - Balletchef Demis Volpi inszeniert Herzog Blaubarts Burg (von Stefan Schmöe)
Bochum (09.09.2021): Mit sanfter Gewalt - das Chorwerk Ruhr und Concerto Köln spielen in der Jahrhunderthalle Mendelssohns Elias (von Stefan Schmöe)
Köln (04./07.09.2021): Zu schön, um spannend zu sein - Die tote Stadt, bereits im Stream gezeigt, erlebt ihre Premiere vor Publikum (von Stefan Schmöe)
Köln (04.09.2021): Rätselhafte Hommage an Beethoven - Emanuele Soavi zeigt den dreiteiligen Tanzabend Flut (von Stefan Schmöe)
Duisburg (02.09.2021): Warum nicht mal Streichquartett mit Garage Punk kombinieren, denkt sich bei der Ruhrtriennale 2021 - 2023 Michael Wertmüller in seinem Musiktheater D.I.E. auf ein Künstlerbuch von Albert Oehlen und Rainald Goetz (von Stefan Schmöe)
Bayreuth (25.08.2021): Die Bayreuther Festspiele enden in diesem Jahr mit einem Festspielkonzert unter der Leitung von Andris Nelsons, der das Festspielorchester mit Ausschnitten aus Die Walküre und Götterdämmerung zu einem Fest der Klangfarben inspiriert (von Christoph Wurzel)
Bayreuth (23.08.2021): Die Wiederaufnahme von Tobias Kratzers Inszenierung des Tannhäuser gehört zum Besten, was Bayreuth zu bieten hat (von Christoph Wurzel)
Bonn (29.08.2021): Die Oper Bonn eröffnet die neue Spielzeit im voll besetzten Haus mit einer rasanten Inszenierung von John Kanders Musical Chicago (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (27.08.2021): Wo der Brachvogel und das Jenseits rufen - das Musiktheater im Revier beginnt die neue Spielzeit mit Benjamin Brittens Kirchenparabel Curlew River in der St.-Georgs-Kirche (von Stefan Schmöe)
Essen (21.08.2021): Stil ist Gewalttat, spricht Komponistin Patricia Alessandrini dem Maler Gerhard Richter nach, und sucht in einem Konzert der Ruhrtriennale 2021 - 2023 in Essen-Zollverein poetisch nach Stillosigkeit bei Berio, Debussy und Schönberg (von Stefan Schmöe)
Duisburg (19.08.2021): Bei der Ruhrtriennale 2021 - 2023 erkundet Florentina Holzinger in A Divine Comedy auf Dantes Spuren mit drastischen Mitteln weibliche Körperlich- und Sterblichkeit (von Stefan Schmöe)
Berlin (13.08.2021): Verloren im Labyrinth der Großstadt - Barrie Kosky hat für das Berliner Ensemble, das Stammhaus Bert Brechts, eine neue Dreigroschenoper inszeniert (von Roberto Becker)
Bochum (15./16.08.2021): Die Ruhrtriennale 2021 - 2023 unter Intendantin Barbara Frey startet surreal mit Olga Neuwirths Oper Bählamms Fest in ihr erstes Jahr (von Stefan Schmöe)
Innsbruck (10.08.2021): Bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik gibt es mit L'Idalma overo Chi dura la vince von Bernardo Pasquini in einer spannenden Inszenierung von Alessandra Premoli Unbekanntes und Entdeckungswertes (von Thomas Molke)
Aix-en-Provence (02./03.07.2021): Beim Festival d´Aix-en-Provence 2021 fahren Tristan und Isolde mit der Pariser Metro, spannender wird es bei der Uraufführung von Innocence von Kaija Saariaho (von Joachim Lange)
Pesaro (08.08.2021): Davide Livermore tut Rossinis Elisabetta regina d'Inghilterra keinen Gefallen damit, wenn er die Titelfigur als aktuelle Königin Elisabeth II. zeichnet. Da helfen auch die beeindruckenden Videoprojektionen von D-wok nichts (von Thomas Molke)
Pesaro (07.08.2021): Rossinis letzte Farsa für das Teatro San Moisè in Venedig, Il signor Bruschino, spielt beim Rossini Opera Festival in Pesaro auf einem Segelboot, was die dramaturgisch schwache Handlung auch nicht schlüssiger macht (von Thomas Molke)
Pesaro (06.08.2021): Das Rossini Opera Festival in Pesaro startet am 9. August 2021 mit Rossinis französischer Oper Moïse et Pharaon. Die Vorpremiere gibt einen Eindruck von der hohen musikalischen Qualität und der recht klassisch gehaltenen Inszenierung von Pier Luigi Pizzi (von Thomas Molke)
Bayreuth (25.07./04.08.2021): Viele Tote - Dmitri Tcherniakov inszeniert den Fliegenden Holländer bei den Bayreuther Festspielen als Kleinstadtfernsehkrimi (von Stefan Schmöe)
Bayreuth (29.07.2021): Den neuen Ring des Nibelungen bei den Bayreuther Festspielen gibt es coronabedingt erst 2022, dafür kann man jetzt einen Diskurs Ring 20.21 erleben - dabei macht Gordon Kampe mit seiner Oper Immer noch Loge dem Feuergott einen Prozess im Festspielpark (von Roberto Becker)
Bayreuth (29.07./03.08.2021): Keine Inszenierung, aber ein mutiges Experiment - Die Walküre trifft bei den Bayreuther Festspielen auf eine "Malaktion" von Hermann Nitsch (von Stefan Schmöe)
Aix-en-Provence (01.07.2021): Beim Festival d´Aix-en-Provence 2021 lässt Barrie Kosky Falstaff in komischer Würde altern (von Roberto Becker)
Bregenz (21.7./2.08.2021): So ein Übermensch kann ganz schön schwierig sein - Olivier Tambosi findet bei den Bregenzer Festspielen im Festspielhaus keine schlüssigen Lösungen für Arrigo Boitos Schmerzenskind Nerone (von Stefan Schmöe)
Bayreuth (01.08.2021): Barry Koskys Inszenierung von Wagners Die Meistersinger von Nürnberg überzeugt auch im letzten Jahr mit der geschickten Verwebung von Biographischem, Rezeptionsgeschichte und der Handlung der Oper (von Thomas Molke)
Aix-en-Provence (30.06.2021): Beim Festival d´Aix-en-Provence 2021 gibt sich Lotte de Beer albern bei Le nozze di Figaro (von Roberto Becker)
Bad Wildbad (25.07.2021): Das letzte Konzert Rossini & Co. III Opernszenen bei Rossini in Wildbad mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Masterclass von Raúl Giménez im Königlichen Kurtheater kann in jeder Hinsicht als ein Höhepunkt des Festivals bezeichnet werden (von Thomas Molke)
Neuburg (24.07.2021): Horst und Annette Vladar haben in diesem Jahr für die Neuburger Kammeroper die beiden Operneinakter Eine Stunde verheiratet (Une heure de mariage) und Haus zu verkaufen (Maison à vendre) von Nicolas Dalayrac entdeckt (von Thomas Molke)
München (15./21.07.2021): "Always look on the Bright Side of Life" - das Gärtnerplatztheater hat mit dem Oratorium Das Leben des Brian nach dem Film der Komikergruppe Monty Python das passende Schlusswort zum Saisonfinale (von Stefan Schmöe)
Bad Wildbad (18.07.2021): Die Wiederaufnahme von Manuel Garcías Salonoper I tre gobbi lässt die Geschichte im Luft- und Sonnenbad in ganz neuem Licht erscheinen (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (18.07.2021): Beim Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad kann das zweite Konzert Rossini & Co. II Opernszenen mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Masterclass von Filippo Morace aufgrund guter Wetterverhältnisse wie geplant auf dem Kurplatz stattfinden (von Thomas Molke)
Erl (17.07.2021): Matthew Wild arbeitet in seiner Inszenierung von Engelbert Humperdincks Königskinder bei den Tiroler Festspielen in Erl im Festspielhaus den Kontrast zwischen Natur und Zivilisation mit einem hochkarätigen Solisten-Ensemble heraus (von Thomas Molke)
Baden-Baden (02.07.2021 - 10.07.2021): Das Festspielhaus Baden-Baden feiert mit dem Chamber Orchestra of Europe unter der Leitung von Yannik Nézet-Séguin und allen neun Sinfonien ein fulminantes Beethoven-Festival (von Christoph Wurzel)
Erl (16.07.2021): Bei den Tiroler Festspielen in Erl gibt es mit Wagners Das Rheingold in der Inszenierung von Brigitte Fassbaender einen vielversprechenden Auftakt zu einer neuen Ring-Tetralogie (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (15.07.2021): Beim Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad gibt es die moderne Erstaufführung von Daniel-François-Esprit Aubers Le philtre, der Vorlage für Donizettis L'elisir d'amore (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (14.07.2021): Beim Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad bedankt sich die Mezzosopranistin Diana Haller für die Verleihung des Inge-Borkh-Gedächtnispreises im Konzert Starke Frauen mit drei großartigen Kantaten (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (10.07.2021-11.07.2021): Vom Royal Opera Festival in Krakau bringt Festspiel-Intendant Jochen Schönleber eine insgesamt überzeugende Produktion von Rossinis Elisabetta regina d'Inghilterra zum Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad. Am nächsten Morgen stellen sich dann die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Masterclass von Stefania Bonfadelli mit dem Konzert Rossini & Co. I Opernszenen vor (von Thomas Molke)
Bad Wildbad (09.07.2021): Auch wenn beim Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad die Premiere von Rossinis Farsa La scala di seta wetterbedingt ganz kurzfristig in die Offene Halle Marienruhe verlegt werden muss, lässt Stefania Bonfadellis Inszenierung aufgrund des spielfreudigen Ensembles musikalisch und darstellerisch keine Wünsche offen (von Thomas Molke)
Essen (08.07.2021): Beim Klavier-Festival Ruhr 2021 setzt Grigory Sokolov Maßstäbe mit Bach und Rachmaninow (von Stefan Schmöe)
Bad Wildbad (08.07.2021): Das Belcanto Opera Festival Rossini in Wildbad startet wetterbedingt nicht auf dem Aussichtsturm am Sommerberg sondern in der Offenen Halle Marienruhe mit Haydns La creazione in einer hochkarätigen Besetzung (von Thomas Molke)
Wuppertal (06.07.2021): Beim Klavier-Festival Ruhr 2021 hat Claire Huangci es eilig mit Bach, Beethoven und Schubert (von Stefan Schmöe)
München (29.06./04.07.2021): Krzysztof Warlikowski reduziert Tristan und Isolde auf zwei Todessehnsüchtige ohne Liebesleidenschaft (von Bernd Stopka)
Essen (03.07.2021): In der Reihe "Alte Musik bei Kerzenschein" präsentieren Philippe Jaroussky und Emőke Baráth die Geschichte des thrakischen Sängers Orfeo als eindrucksvolles Pasticcio aus den Fassungen von Claudio Monteverdi, Antonio Sartorio und Luigi Rossi (von Thomas Molke)
Wuppertal (01.07.2021): Julia Jones verabschiedet sich aus Wuppertal mit einer konzertanten Aufführung von Verdis La traviata, die ihre Premiere mit einem Online-Stream am 4. Juli 2021 um 18.00 Uhr feiert (von Thomas Molke)
Wuppertal (28.06.2021): Beim Klavier-Festival Ruhr 2021 pathologisiert Igor Levit Schubert und kämpft mit Beethovens Eroica (von Stefan Schmöe)
Dortmund (Stream ab 25.06.2021): Mit dem Videostream von Vincenzo Bellinis Il pirata in einer hochkarätigen Besetzung endet der digitale Auftakt des diesjährigen Klangvokal Musikfestivals Dortmund vor der Sommerpause (von Thomas Molke)
Duisburg / Düsseldorf (19./26.06.2021): Sechs Choreograph*innen, sieben nicht immer neue Stücke - im Ballettabend Lost and found zeigt Demis Volpi kleine Liebesgeschichten und die Macht der Maschinen (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (25.06.2021): Bei Giovanni Paisiellos selten gespielter Oper Il Re Teodoro in Venezia taucht das Publikum mit VR-Brillen in die Gedanken der Figuren ein (von Thomas Molke)
Bochum (24.06.2021): Beim Klavier-Festival Ruhr 2021 imponieren Bochums scheidender GMD Steven Sloane und das Jerusalem Symphony Orchestra und begleiten eine draufgängerische Elisabeth Leonskaja - und das vor echtem Publikum (von Stefan Schmöe)
Köln (06./21.06.2021): Wagner und Knödel - Christian von Götz hat mit Mazeltov, Rachel´e eine musikalische Farce mit jüdischer Operettenmusik konzipiert (von Stefan Schmöe)
Hagen (20.06.2021): Abstrakte Angstzustände - Jochen Biganzoli inszeniert Benjamin Brittens The Turn of the Screw (von Stefan Schmöe)
Essen (17.06.2021): Doch keine Revolution - Christian Gerhaher singt, begleitet von Gerold Huber, formvollendet Prometheus und andere Lieder von Franz Schubert (von Stefan Schmöe)
Essen (19.06.2021): In dem neuen Tanzabend P4ssions mit Choreographien von David Dawson, Jiří Kylián, Edward Clug sowie Ben Van Cauwenbergh und Armen Hakobyan spannt das Aalto Ballett einen Bogen von der Klassik bis zur Moderne (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (18.06.2021): Giuseppe Spota verarbeitet in dem Ballettabend Notre-Dame de Paris Motive aus Victor Hugos Klassiker in einer eindrucksvollen Tanzsprache (von Thomas Molke)
Düsseldorf (18.06.2021): Coronabedingt hat Eberhard Kloke für die Rheinoper eine pandemietaugliche Fassung von Tristan und Isolde erstellt, verteilt auf drei Abende - der erste Aufzug erweist sich als spannendes, unbedingt sehens- und hörenswertes Projekt (von Stefan Schmöe)
Berlin (12.06.2021): Die Deutsche Oper Berlin setzt Stefan Herheims Ring des Nibelungen pandemiebedingt nach der Walküre mit dem Rheingold ebenso kurzweilig und tiefsinnig fort (von Christoph Wurzel)
Dortmund (Stream ab 11.06.2021): Das Klangvokal Musikfestival Dortmund kann zwar vor der Sommerpause keine Live-Veranstaltungen vor Publikum anbieten, hat aber das Eröffnungskonzert mit Joseph Calleja im Konzerthaus aufgezeichnet und jetzt als Video-Stream online gestellt (von Thomas Molke)
Essen (13.06.2021): Sieben Monate später als ursprünglich geplant kann man in der Philharmonie jetzt in einer gekürzten Fassung Händels selten gespielte Oper Oreste mit einer hervorragenden Solistenriege - allen voran Countertenor Franco Fagioli - erleben (von Thomas Molke)
Düsseldorf (11./13.06.2021): Tolle Frisuren sind eben auch nicht alles im Leben - Rossinis unverwüstlicher Barbiere di Siviglia muss sich gegen manche Unbeholfenheit der Regie durchsetzen (von Stefan Schmöe)
Köln (5./12.06.2021): Musikalisch stirbt Gounods Faust überwältigend, hinterlässt aber szenische Ratlosigkeit (von Stefan Schmöe)
Hagen (12.06.2021): Intendant Francis Hüsers verlegt Donizettis unverwüstlichen Liebestrank als Stück im Stück in eine Musikhochschule (von Thomas Molke)
Gelsenkirchen (11.06.2021): Auch das Musiktheater im Revier öffnet nach siebenmonatiger Zwangspause wieder seine Pforten für das Publikum und präsentiert mit Michael Schulz' Inszenierung von Händels Giulio Cesare eine augenzwinkernde Geschichtsstunde (von Thomas Molke)
Essen (10.06.2021): Im Aalto-Theater begeistert die etwas andere Ballettgala Tütü mit Schuss von Ben Van Cauwenbergh und Armen Hakobyan mit einem breiten Spektrum von klassischem Spitzentanz über komische Elemente bis hin zu modernem Ausdruck (von Thomas Molke)
Berlin (06.06.2021): Muss man sich seinen "Zigeuner"baron jetzt aus sprachpolitischer Korrektheit verbieten lassen? Tobias Kratzer findet an der Komischen Oper intelligente Antworten (von Roberto Becker)
Münster (09.06.2021): Mit der Opernrarität Argenore von Wilhelmine von Bayreuth gibt es in Münster optisch und musikalisch Barock vom Feinsten (von Thomas Molke)
Essen (08.06.2021): Joyce DiDonato zeigt mit ihrem sehr persönlich gehaltenen Programm In My Solitude ihre ganze gesangliche Bandbreite (von Thomas Molke)
Wuppertal (04.06.2021): Pressevertreter*innen durften jetzt der Aufzeichnung von Luigi Nonos Intolleranza 2021 in Wuppertal beiwohnen, die als Stream ab 18. Juni 2021 im Netz zu erleben ist (von Thomas Molke)
Essen (03.06.2021): Einen Tag nach Offenbachs heiterem Einakter Auf Ihr Wohl, Herr Blumenkohl! feiert mit Leoncavallos Der Bajazzo düsterer Verismo Premiere auf der Bühne im Aalto-Theater (von Thomas Molke)
Essen (02.06.2021): Auch in Essen wird wieder vor Publikum gespielt. Den Auftakt macht Jacques Offenbachs Operetteneinakter Auf Ihr Wohl, Herr Blumenkohl!, im deutschsprachigen Raum auch bekannt als Salon Pitzelberger (von Thomas Molke)
Krefeld (30.05.2021): Es darf wieder vor Publikum getanzt werden - unter dem Titel Während wir warten versammeln sich Choreographien von Teresa Levrini, Robert North,Francesco Rove / Radoslaw Rusiecki und Alessandro Borghesani und ein Filmprojekt von Amelia Seth (von Stefan Schmöe)
Gelsenkirchen (30.05.2021): Aus dem Musiktheater im Revier kommt das freche Musical Avenue Q als Live-Stream und lässt den "Corona-Blues" vergessen (von Thomas Molke)
Mönchengladbach (27.05.2021): Comichafte Handlung mit wehmütigen musikalischen Zwischentönen - vor echtem Publikum bereitet Don Pasquale viel Vergnügen (von Stefan Schmöe)
Dresden (Mai 2021): Die Verträge von Semperoper-Intendant Peter Theiler und Chefdirigent Christian Thielemann enden auf ministerialen Wunsch überraschend schon 2024 - ein Kommentar (von Joachim Lange)
Bielefeld (23.05.2021): Im Live-Stream macht Nick Westbrock mit seiner Operettencollage Da geh ich zu Maxim einen bunten Streifzug durch die Wiener Operette von Johann Strauss (Sohn) bis Franz Lehár (von Thomas Molke)
Baden-Baden (13.-16.05.2021): In Baden-Baden begann das Festspielhaus mit seinen virtuellen Konzerten seines dritten Hausfestspiels einen Aufbruch in die Moderne. Besonders eindrücklich gelang dabei Olivier Messiaens Quatuor pour la fin du Temps (von Christoph Wurzel)
Dresden (08.05.2021): Pressevertreter durften bei der Aufzeichnung von Richard Strauss` Capriccio schon live dabei sein - demnächst kann man diese musikalische Glanztat im Stream bewundern (von Joachim Lange)
CD (Mai 2021): Renaud Capuçon spielt das Violinkonzert und die Violinsonate von Edward Elgar ein - empfehlenswert finden wir das nur teilweise (von Susanne Westerholt)
Dortmund (08.05.2021): Ballettdirektor Xin Peng Wang kann seine Tanz-Trilogie der Divina Commedia von Dante Alighieri mit Paradiso aufgrund der Corona-Pandemie leider nur digital zum Abschluss bringen, vielleicht ist der Weg deshalb auch so d¨ster geraten (von Thomas Molke)
Baden-Baden (1. - 4. April 2021): Das Festspielhaus Baden-Baden konnte mit vier Konzerten über Ostern dem Format gestreamter Aufführungen erfolgreich positive Seiten abgewinnen (von Christoph Wurzel)
CD (April 2021): Musik für Mathilde, Isolde, Alma - unter dem Titel Botschaft der Liebe hat das Voyager Quartett Transkriptionen von Werken Wagners und Mahlers eingespielt (von Stefan Pieper)
Baden-Baden (März 2021): Das Festspielhaus Baden-Baden muss wegen der Corona-Lage die Osterfestspiele der Berliner Philharmoniker in diesem Jahr auf Anfang Mai verschieben und hofft dabei, unter der Leitung von Kirill Petrenko Tschaikowskys Oper Mazeppa aufführen zu können (von Christoph Wurzel)
CD (Februar 2021): Das ORF Radio Sinfonieorchester Wien stellt die beiden Antipoden Mieczysław Weinberg und Dimitry Kabalevsky auf einer CD einander gegenüber (von Christoph Wurzel)
Baden-Baden (Februar 2021): Wann nun endlich Opern- und Konzerthäuser wieder geöffnet werden, ist noch ungewiss. Mit optimistischen Planungsüberlegungen bis Sommer trat jetzt der Intendant des Festspielhauses Baden-Baden an die Öffentlichkeit (von Christoph Wurzel)
Köln (10.02.2021): Auch die Kinderoper ist nur im Live-Stream zu erleben - wobei Iván Eröds Pünktchen und Anton für Kinder ab 6 Jahren die Romanvorlage von Erich Kästner allzu leicht nimmt (von Stefan Schmöe)