OMM-Logo Online Musik Magazin Feuilleton
Homepage zurück e-mail Impressum








Was Sie schon immer über die Beatles-Songs wissen wollten...


Cover

Dreißig Jahre liegt die Auflösung der Popgruppe The Beatles nun zurück und am 8. Dezember wird eine große Fangemeinde dem zwanzigsten Jahrestag der Ermordung des Beatles John Lennon gedenken. In solchen Jahrestagen liegt für unsere Medienlandschaft immer ein besonderer Reiz, mit Aufsätzen und Buchveröffentlichungen am Mythos weiter zu arbeiten oder auch ihn künstlich am Leben zu halten. Es dürfte also wohl kaum ein Zufall sein, dass der Bärenreiter-Verlag gerade in diesem Jahr die deutschsprachige Übersetzung von Ian MacDonalds im Jahr 1994 und in zweiter Auflage 1997 publiziertem Buch Revolution In The Head. The Beatles' Records And The Sixties auf den Markt bringt, zumal auch andere Verlage mit Neuveröffentlichungen zu den Beatles aufwarten.

Nun sagt das bloße Erscheinungsdatum noch nichts über die Qualität der Veröffentlichung aus, und wenn Ian MacDonalds Buch nur aus dem Teil bestände, auf den der deutsche Titel verweist, dann wäre der Kauf des Buches nicht nur für die Beatles-Fangemeinde ein Muss; denn MacDonald ist ein profunder Kenner der Beatles und deren Songs. In chronologischer Reihenfolge werden die Songs einzeln vorgestellt, Texter, Komponist, Studiotechniker und Entstehungsgeschichte(n) genannt sowie Aufnahmetechniken und Kompositionstechnik verständlich erläutert. Das Detailwissen des Autors ist fulminant, so dass es sicherlich momentan kein vergleichbares Nachschlagewerk zu den Songs der Beatles geben dürfte. Aus Platzgründen war es wohl nicht möglich, die Songtexte oder auch nur einige Notenbeispiele abzudrucken. Diese wären jedoch zur Überprüfung vieler Thesen des Autors erforderlich. Gerade für die Kontrastierung von Paul McCartney und John Lennon als Musiker und Texter, die MacDonald herausstellt, wäre zumindest ein Beispiel zur Verdeutlichung hilfreich gewesen. Wer sich intensiv mit den Beatles beschäftigt, muss also immer ein Songbook sowie die Aufnahmen zum Vergleich heranziehen.

Auch die 'Chronologie der sechziger Jahre', die für die deutsche Ausgabe von Heidrun Thiel übersetzt und um wesentliche Ereignisse aus dem deutschsprachigen Raum ergänzt wurde, stellt eine Bereicherung für den Leser dar, werden doch die Songs der Beatles sowie die 'Geschichte der Gruppe' durch die zeitgleichen Ereignisse in der Politik, der Kunst- und Kulturgeschichte sowie in den benachbarten Musikstilen in einen größeren Kontext gestellt. Weniger erfreulich ist jedoch die tendenziöse Wertung des Autors über den gänzlichen Verfall der westlichen Kultur seit 1970, die in den vorangestellten Bemerkungen zur Chronologie anklingt, und die dann den gesamten 38 Seiten langen einleitenden Essay 'Ein sagenhaftes Quartett oder: Ein Jahrzehnt verblaßt' zu einem einzigen großen Ärgernis werden lässt.

Ärgernis deshalb, weil der Autor mit einem drastischen Vokabular und einer Rigorosität, die ihres gleichen sucht, und ohne irgendeinen Versuch der Differenzierung seine Ideologie vom "Goldenen Zeitalter" der Sechziger Jahre, von der 'Natürlichkeit' und dem 'Gesunden' der damaligen Pop-Musik gegenüber dem 'Dekadenten' und 'Sinnlosem' der heutigen postmoderen Kultur propagiert. Damit erweist sich MacDonald als Anhänger der 'großen Erzählungen' und sogar als noch reaktionärer als die von ihm kritisierten Konservativen der Thatcher- und Reaganära. Für Soziologen, Geschichts- und Kulturwissenschaftler sowie Medientheoretiker mag MacDonalds Essay Ausgangspunkt für wissenschaftliche Entgegnungen bieten, den kulturell interessierten Leser dagegen stoßen undifferenzierte Wertungen wie folgende einfach nur ab:

"Auch die eindeutig linke Philosophie der Dekonstruktion und ihr zynischer Egalitarismus haben dem alten kulturellen Konsens des Westens grožen Schaden zugefügt, indem sie mit ihrem nihilistischen Anstrich den Respekt vor Tradition und Autorität zerstörten." (S. 52.)

Jeder mag selbst entscheiden, ob er sich diese Lektüre zumuten möchte. Dennoch, die Ausführungen zu den einzelnen Songs der Beatles sind auf jeden Fall eine Bereicherung für jeden Musikinteressierten.


Von Silke Gömann, Köln
Oktober 2000



Ian MacDonald
The Beatles. Das Song-Lexikon.
Deutsch von Corinna Steinbach
Bärenreiter-Verlag, Kassel 2000.
Gebunden, 529 Seiten, 58 DM.
ISBN 3-7618-1426-7



Da capo al Fine

Homepage zurück e-mail Impressum

© 2000 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de

- Fine -