Online CDs
Rock - Pop - Jazz etc.
Homepage  zur&uumlck  e-mail  Impressum





Brazilectro
latin flavoured club tunes



Rechtzeitig zum Sommer: Brasilien



Fürwahr, kaum ist es Sommer, sprießen die Compilations, die dieser Jahreszeit ihre Referenz zollen, wie Pilze aus dem Boden. Nun ist ja gerade schon eine Brasilien-Welle im Gange, da passt dieser Sampler der eher spartenfremden Firma SPV gut ins Bild.

Überall kramen alle möglichen Labels in ihren Archiven herum, um noch ein paar unveröffentlichte Tracks eines Gilberto Gil, Antonio Carlos Jobim und João Gilberto auf CD zu pressen. Aber auch neue Künstler gehen auf Entdeckungsreise in das südamerikanische Land. Dabei ist der derzeitige Erfolg von Bebel Gilberto am ehesten zu verstehen, kommt sie doch aus Brasilien und hat dazu noch einen berühmten Vater. Auch auf dieser Compilation sind einige der derzeit angesagten neuen brasilianischen Stars vertreten. Es wird aber auch klar, dass die Brasilien-Welle immer weitere Kreise zieht.

So sind denn auch die japanische United Future Organisation auf dem Sampler vetreten, die schon seit Jahren auf dem Talkin´ Loud Label Samba-angehauchten Pop veröffentlichen, als das noch wenige wahrnahmen. Und bei ihrem "Sunday Folk Tale" merkt man ihnen wirklich nicht an, dass sie aus Japan kommen. Ein weiterer Japaner ist Yoshinori Sunahara, der einen seiner Songs in einer Bossa Version anbietet. Dieser wartet dann auch mit jedem Cliché auf, das man mit Bossa Nova auch nur verbinden könnte. Jedoch zeigt sich auch hier wieder die Liebe der Japaner zur Elektronik. Das vocal-lastige "Sun Song ´70" wird immer wieder durch verfremdete Scratches untermalt. Mit Basement Jaxx´s "Bingo Bango" ist auch eine reine Club-Disco Nummer auf der Platte vertreten. Nach dieser geht es noch weiter in die House-Sparte hinab, und da hat die Platte sicherlich einen Tiefpunkt. Wenn House-DJs (wie etwa Justin mit seinem "Tonight") versuchen, ihre Beats nur mit ein paar wenigen, irgendwie brasilianisch klingenden Harmonien aufzupeppen, dann geht das nicht immer gut. Ganz anders dagegen die Fraktion aus dem Münchner Label Compost Records. Die selbsternannte "Future of Jazz" geht da schon mit mehr Feingefühl und Konzequenz ans Werk. Mit Jazzanova und dem Trüby Trio sind die derzeit wohl angesagtesten Acts aus dem Hause Compost mit von der Partie. Noch vor einigen Jahren wäre die Vorstellung, dass Menschen, die nach Regeln der Jazzpuristen kaum ein Instrument beherrschen, die Zukunft des Jazz bedeuten sollen, unvorstellbar. Heute ist sie vorstellbar, aber für die Jazzmusiker bestimmt ziemlich ekelerregend. Das Trüby Trio liefert mit seinem "A Go Go" zumindest eine saubere Bläser Up-Tempo-Nummer im sixties-style ab. Dass sich immer mehr Nicht-Brasilianer dieser Musik annehmen, muss nicht immer in einem Debakel enden. Christoph Isermanns "Natureza" steht den Songs eines Airto Moreira oder Irakere an Drive und Rhythmus in Nichts nach. Und dies macht er wahrscheinlich nur durch sampling, tja die neue Technik macht es möglich.

Zwischen den einzelnen Rhythmus-geladenen Tracks sind immer kleine Oasen der Ruhe in den Ablauf eingestreut. Die Thievery Corporation und John Beltran nähern sich dem brasilianischen Sound eher von der Chill-Out Seite her. Sie verbinden südamerikanische Rhythmen mit westlichen Synthesizer-Flächen. Wieder eine andere Richtung schlagen Zuco 103 ein. Ihre Musik kreist um die rauchige Stimme von Lilian Vieira, die sie mit modernen Drum ´n´ Bass-Sounds und brasilianischen Harmonien begleiten.

Das neue Album der Band ("Outro Lado") ist jetzt schon der Renner dieses Sommers. Vielleicht liegt hier die "Zukunft" der neuen brasilianischen Musik, jenseits von Retro und Anbiederung an einen aktuellen Trend. Dass sie nicht als kurzzeitiger Sommer-Trend verheizt wird, wäre dieser Musik zu wünschen. Wie man heute weiß, haben uns Komponisten wie Antonio Carlos Jobim und Gilberto João in den Sechzigern eine Musik nähergebracht, die bis heute noch immer bewegt. Vielleicht ist mit diesem Boom ja eine Neuauflage der "Brazilmania" zu schaffen, die länger anhält als die damalige.





Von Andreas Höflich








Brazilectro: "latin flavoured club tunes"



Compiled by DJ Paco de la Cruz
Recorded: 2000
©2000 spv recordings
SPV 089-29922 DCD




Track Listing:

CD 1
1. De-Phazz feat. Pat Appleton The Mambo Craze (radio edit)
2. Yoshinori Sunahara Sun Song ´70 (bossa version)
3. S-Tone Inc. Saudade
4. Basement Jaxx Bingo Bango (single version)
5. Justin Tonight
6. Rinôcérôse Mes Vacances à Rio
7. Jazzanova Fedime´s Flight
8. The Boys From Brazil Land Of Make Believe (Bossa Novö Mix)
9. Modaji La Cosa Mas Chunga
10. Zuco 103 Humana
11. United Future Organisation Sunday Folk Tale
CD 2
1. Orlandivo Onda Anda A Meu Amor
2. Smith & Mighty Same (Ashley Beedle´s Afroart Vocal Mix)
3. Nicola Conte Bossa Per Due
4. Mo´ Horizons Prince Charle´s Latest Affair
5. Trüby Trio A Go Go (Video Edit)
6. Thievery Corporation The Glass Bead Game
7. John Beltran Sensual Healing
8. Christoph Isermann Natureza (Blow Up Mix)
9. DJ Rodriguez feat. Bruno Loppez Bota Pra Quebar
10. Pressure Drop Big Noize
11. Sven Van Hees Matrass Mambo
12. Dublex Izquitos



Da capo al Fine

Homepage  zur&uumlck  e-mail  Impressum

© 2000 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de

- Fine -