Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage CDs
  Klassik etc.
Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum



Chris Carelli
Anthology
Music of the last four centuries for solo guitar

Ein virtuoser Spaziergang durch die Zeit und die Welt der Musik für klassische Gitarre

Von Frank Becker

Die fünf Bagatellen von William Walton (1902-1982), mit denen der amerikanische Gitarrist Chris Carelli seine "Anthology" eröffnet, verdeutlichen zweierlei: daß Waltons kleine Stücke zum einen keineswegs Bagatellen im reinen Wortsinn, sondern unter den richtigen Händen delikate Köstlichkeiten sind, zum anderen, daß wir es bei Chris Carelli mit einem Gitarrenvirtuosen zu tun haben, der über eben solche Hände (und den nötigen musikalischen Verstand, das richtige Gefühl für Maß und Takt und die nicht minder wichtige Liebe zur Musik) verfügt.

Dieser Eindruck wird durch  die folgende "Cavatina" von Stanley Myers (1933-1993) noch verstärkt, die man seit der  Einspielung durch John Williams schon oft, selten aber so gut gehört hat. Wer je den erschütternden Film "The Deer Hunter" gesehen hat, wird die Melodie nie vergessen, die dort über den Abgründen der Seelen amerikanischer Vietnam-Soldaten wie ein Engel schwebt. Carelli ist Amerikaner, vielleicht gerade deshalb hat er das richtige Gespür für dieses Stück. Carellis Exkursion durch die Musik aus vier Jahrhunderten für Solo-Gitarre auf den Saiten seiner "Giaccomo Giussani" aus Zedernholz geht in der musikalischen Zeitrechnung rückwärts. Die nächste Station der Reise ist der Impressionismus mit seinem herausragenden französischen Vertreter Claude Debussy (1862-1918), dessen "Mädchen mit dem Flachshaar" und das unvergleichliche "Clair de Lune" Carelli ausgewählt hat. Auch das "Clair de Lune" kann unter seinen sensiblen Händen wieder jedem internationalen Vergleich standhalten - Genuß pur.

Auch die spanische Seele hat Carelli verstanden und haucht sie seiner Gitarre mit zwei Stücken von Isaac Albeniz (1860-1909) ein. Der Sprung zurück zu Matteo Carcassi (1792-1853) überbrückt ein ganzes Jahrhundert - und man ist überrascht, hier ein Äquavilent zu Stanley Myers zu finden. Dessen "Cavatina" steht brüderlich neben Carcassis Studie #3. Die populäre, hier als anonyme klassische Komposition eingeordnete kleine "Romanze", die wohl jeder kennt, wird wohl von Fernando Sor stammen, wie auch Chris Carelli im mustergültigen Booklet vermutet. Das dürfte wohl auch so sein - hört man sich einmal Sors "Souvenir de Russie" op. 63 an, kann wohl kaum noch ein Zweifel bestehen bleiben, so deutlich sind die Parallelen der Themen.

Natürlich fehlt der große Johann Sebastian Bach (1685-1750), das Maß der Dinge für Gitarren-Studenten, nicht - zwei Sätze seiner Suite No. 1 für Violoncello wurden hier für Gitarre arrangiert. Die Passacaglia von Bachs gleichaltrigem Zeitgenossen Sylvius Leopold Weiss (1686-1750) schafft den bezaubernden Übergang zur Renaissance und der "Suite Espanola" des Spaniers Gaspar Sanz (ca. 1650-1730). Ein gut gewählter und mit viel Sentiment in sechs zierlichen Schritten eingespielter Schluß dieser Zeitreise. Chris Carelli empfiehlt sich mit seiner "Anthology" für mehr. Wer die CD hierzulande nicht bekommen kann, findet Informationen auf der nebenan genannten Homepage oder wendet sich per E-Mail an chris@chriscarelli.com.




Ihre Meinung
Schreiben Sie uns einen Leserbrief
(Veröffentlichung vorbehalten)



Chris Carelli
Anthology
Music of the last four centuries for solo guitar

Chris Carelli   -   guitar

Produced by Chris Carelli & Alan Sanderson

© + (P) 2005 Kharmo Records

Track List:
William Walton - Five Bagatelles
1. Allegro   3:57
2. Lento, Tempo di valse   3:16
3. Alla Cubana   2:07
4. Sempre espressivo   2:05
5. Con Slancio   2:32
Stanley Myers
6. Cavatina   3:03
Claude Debussy
7. The Girl with the Flaxen Hair  2:28
8. Clair de Lune   5:00
Isaac Albeniz
9. Asturias op. 47   5:53
10. Cordoba op. 232 No. 4   6:11
Matteo Carcassi
11. Study # 3 op. 60   3:23
Anonymous
12. Romanza   2:12
Johann Sebastian Bach - Suite No. 1 for Violoncello BWV 1007
13. Prelude   2:27
14. Allemande   3:54
Sylvius Leopold Weiss
15. Passacaille   3:46
Gaspar Sanz - Suite Espanola
16. Espanoletta   1:39
17.-18. Rujero y Paradetas   1:12
19. Zarabanda   1:09
20. La Cavalleria de Napoles   1:53
21. Canario   1:55
 
Total Time: 1:00:11


Weitere Informationen unter:
www.chriscarelli.com
www.profile.myspace.com




Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum

© 2006 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de
E-Mail: cds@omm.de

- Fine -