Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage CDs
Jazz etc.
Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum



Swiss Jazz Orchestra
Live

Wie in (sehr) guten alten Zeiten

Von Frank Becker

Das am 6. und 7. Juni 2005 in Bern live aufgezeichnete neue Album des Swiss Jazz Orchestra unter George Robert wird hiermit zum "Wow!"-Album erklärt - denn "wow!" sagt man bei dieser Scheibe nicht nur einmal. So und genau so hat in guten alten Zeiten unter Duke Ellington, Count Basie, Stan Kenton, Kenny Clarke/Francy Boland, Paul Kuhn, Werner Müller oder Horst Jankowski (um nur einige wenige der Großen zu nennen) Big Band Jazz geklungen. Nur wenige Bands erreichen es heute, diesen satten, vollen Sound zu erreichen und dabei ein eigenes Format zu finden.

Das Swiss Jazz Orchestra hat das in mustergültiger Manier geschafft und belegt hier mit unerhörter Verve und Musikalität in zwölf brillant arrangierten Stücken, überwiegend Standards, daß es sich einen der vorderen Ränge in der Riege der Spitzen-Jazz- Orchester unserer Zeit gesichert hat. Das funkelt und hat Jive, ist sophisticated und in genau der richtigen Dosierung bei fetzigen Bläser-Sätzen aggressiv. Die Rhythmsection hat ein den Bläsern ebenbürtiges Format, das dem Ganzen das unauffällige aber unverzichtbare Rückgrat gibt. Schlicht: ein durch und durch gelungenes Album vom Opener "Love For Sale" (Cole Porter) über Oliver Nelsons "Miss Fine", Tizol/Ellingtons "Caravan" mit einem raffinierten dynamischen Arrangement (10:59) des Pianisten Philip Henzi, der auch den eigenen Titel "Recyclin´" zum Album beigesteuert hat, das phantastische "Same Time, Same Place", den mitreißenden Radio-Klassiker "Cherokee" von Ray Noble bis zu Don Menzas coolen "Groove Blues". An diesem Album kommen Freunde des Big Band Jazz nicht vorbei, das gehört für ein schöneres Leben in den Plattenschrank!

Ein Hinweis: Es lohnt sich, auch mal in ein Album hineinzuhören, dessen Besetzung man fast den "kleinen Bruder" vom "Swiss Jazz Orchestra" nennen kann. Die Rede ist von "Phonosource", einer Formation gleichen Namens um den Tenorsaxophonisten Till Grünewald mit Philip Henzi (p), Lorenz Beyeler (b), Tobias Friedli (dr), Bert Joris (tp) und Mathieu Michel (tp, flh). Es ist ausgesprochen spannend, im direkten Vergleich die hier mit kleiner Besetzung neben sechs weiteren brillanten Stücken wie Grünewalds "166" und "Land´s End" aufgenommenen "Caravan" und "Recyclin´" zu hören. Ein hochrangiges Album (1:04:12), ebenfalls bei Mons Records.



    



Ihre Meinung
Schreiben Sie uns einen Leserbrief
(Veröffentlichung vorbehalten)



Swiss Jazz Orchestra
Live

Philip Henzi  -  piano   
Lorenz Beyeler  - bass
Tobias Friedli  -  drums
Trumpets: Stephan Geisler (lead), Johannes Walter, Daniel Woodtli, Thomas Knuchel
Trombones: Vincent Lachat (lead), René Mosele, Bernhard Bamert, Reto Zumstein (bass-tb)
Saxophones: George Robert (lead, as), Adrian Pflugshaupt (as), Till Grünewald (ts), Klaus Widmer (ts), Neta Noren (bs)
Directed by George Robert (guest Pepe Lienhardt)

Produced by Thilo Berg

© + (P) 2005 Mons Records

Track List:
1. Love For Sale   4:45
2. Miss Fine   4:26
3. Ya Gotta Try   3:40
4. Stairway To The Stars   5:50
5. Caravan   10:59
6. Nutville   6:20
7. Polka Dots & Moonbeams   5:57
8. Same Time, Same Place   5:39
9. Recyclin´   7:25
10. How Insensitive   4:33
11. Cherokee   3:31
12. Groove Blues   7:27

Total Time:  1:10:37

Weitere Informationen unter:
www.monsrecords.de
www.swissjazzorchestra.com
www.tillgruenewald.ch




Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum

© 2006 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de
E-Mail: cds@omm.de

- Fine -