Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage CDs
Jazz etc.
Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum



Steve Khan
The Green Field

77 Minuten purer Genuß

Von Frank Becker

Über die Besetzung des Ensembles des Akustik-Gitarristen (und Ex-"Chantays"-Drummers) Steve Khan viele Worte zu verlieren, hieße Eulen nach Athen tragen. Es genügt, die Namen zu nennen: John Patitucci (Kontrabaß) und Schlagzeuger Jack DeJohnette komplettieren seit über zehn Jahren das homogene Trio, das hier rhythmische Unterstützung durch drei Percussionisten von Format bekommt - Manolo Badrena (mit dem Khan schon seit 1982 zusammen arbeitet), Ralph Irizarry und Marc Quiñones. Khan zählt wie seine beiden Partner zu den wichtigsten zeitgenössischen Instrumentalisten und wird gleichberechtigt neben u.a. George Benson, seinem früheren Duo-Partner Larry Coryell, John Abercrombie und Pat Metheny unter den 25 Top-Gitarristen des Jazz geführt. Diesen Rang belegt er eindrucksvoll mit  seinem aktuellen Album "The Green Field" , das vier neue eigene Kompositionen auf Augenhöhe mit Stücken von Ornette Coleman ("Congeniality" heißt dessen Titel - und die Prophezeiung erfüllt sich), Herbie Hancock, Wayne Shorter, Thelonious Monk und Gus Khan präsentiert.

77 Minuten Hörvergnügen, Genüsse auch für verwöhnteste musikalische Leckermäuler sind angerichtet,  in denen ebenso intellektuelle Ansprüche wie Lebenslust , Rhythmusgefühl und purer Spaß an der Musik angesprochen werden. Ein Ohrenschmaus von Rang und durchweg gleichbleibender Qualität, bei dem Steve Khan souverän mit Stilen und Sounds zwischen Cool und Fusion, Hardbop und Latin spielt, Jack DeJohnette sich als vornehmer und äußerst virtuoser Drummer (ein Traum seine Solo-Partien im epischen Schluß-Titel "The Green Field") beweist und John Patitucci, der soeben auch mit dem Wunderknaben am Jazz-Piono Eldar ein traumhaftes Album eingespielt hat, seine Position als einer der zu Zeit besten und gefühlvollsten Bassisten unterstreicht. Khan, begehrter Session-Musiker, anerkannter Lehrer und legitimer Erbe von Größen wie Wes Montgomery (dessen Spiel ihm die ersten Impulse gegeben hat) und Kenny Burrell stellt mit diesem neuen Album seine Spitzenstellung unter Beweis. "The Green Field": sehr zu empfehlen.

 


    



Ihre Meinung
Schreiben Sie uns einen Leserbrief
(Veröffentlichung vorbehalten)



Steve Khan
The Green Field

Steve Khan  -  guitar   
John Patitucci  -  acoustic bass
Jack DeJohnette  -  drums
Manolo Badrena  -  percussion, voice
Ralph Irizarry  -  timbales
Marc Quiñones  -  congas, percussion

Produced by Steve Khan

© + (P) 2006 ESC Records

Track List:
1. El Viñon   9:21
2. Congeniality   8:07
3. Riot   7:31
4. Fist In Glove   7:46
5. Cosecha lo que has sembrado  7:21
6. Sanctuary/Nefertiti   7:56
7. Eronel   5:25
8. You Stepped Out Of A Dream  5:37
9. The Green Field   18:07

Total Time:  1:17:20


Weitere Informationen unter:
www.esc-records.de
www.stevekhan.com




Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum

© 2006 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de
E-Mail: cds@omm.de

- Fine -