Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage CDs
Jazz etc.
Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum



Lecia Jønsson
at last


Verdammt viel Jazz - verdammt viel Lady

Von Frank Becker


Sie ist eine der großen Konstanten der dänischen populären Musik, ursprünglich dem Rock `n´ Roll, dann sogar mit Grammy- Nominierung der Country-Music verbunden. Seit Anfang der 90er Jahre hat sich Lecia Jønsson dem Jazz zugewandt und mit etlichen Alben, u.a. mit Mads Vinding, Nikolaj Bentzon und Jan Overgaard Furore gemacht. Jazzfreunde wissen längst ihr rauchiges Timbre und ihre entspannte Performance zu schätzen. Zwei Alben hat sie 2004 eingespielt - das erste "Mig & Nat", ein Live-Mitschnitt von ihrer Tournee mit Nat King Cole Songs war innerhalb weniger Monate ausverkauft.

Brandaktuell liegt jetzt "at last" vor, ein mit dem Poul Reimann Quintett und Gästen ebenfalls live aufgezeichnetes Album aus überwiegend eigenen Stücken Lecias und einigen unsterblichen Standards - ein klangvolles Bonbon für Freunde des Modern Jazz, das wohl ebenfalls bald aus den Regalen verschwunden sein und nach einer Neuauflage verlangen wird. Lecias Kompositionen und ihre Texte stehen im Rang auf gleicher Höhe mit denen von Rogers/Hart, Burke/Van Heusen oder Adams/Grever, die quasi nur als Vergleich der Beleg dafür sind, dass auch neue Titel das Zeug zum Standard haben.

Traumhaft "A Place In Town", das Poul Reimanns Quintett einfühlsam featured, klassisch "My Michell", pure Poesie "A Perfect Day (with you)" im Duo mit Søren Lees Gitarre und schwungvoll "I´m The Only One Who´s In Love". Auf wunderschönen Klangwolken lässt die Streichergruppe den Hit "What A Difference A Day Makes" schweben, ebenso wie Lecias "It Isn´t Love" und "Bewitched", mit Søren Lee als "fourth string". Jesper Riis, einer der ganz großen dänischen Jazz-Trompeter glänzt durchweg, ob in "Polkadots And Moonbeams", "My Michell" oder "A Place in Town". Ein durch die Bank gelungenes stimmungsvolles Album und eine Empfehlung für den dänischen Jazz.



Ihre Meinung
Schreiben Sie uns einen Leserbrief
(Veröffentlichung vorbehalten)




Lecia Jønsson
at last

Lecia Jønsson   vocals
Poul Reiman   piano
Søren Lee   guitar
Thomas Ovesen   bass
Niclas Campagnol   drums
Jesper Riis   trumpet/flugelhorn
String Section:
Peter Tønshoff, Nanna Gangelhof, Lisbeth Sagen


© + (P) 2004 by  Lecia  Joensson & CMA Records 7913104-1

Track List:
1. It Isn´t Love    4:34
2. You Are My Love    2:57
3. Bewitched    5:47
4. Needless To Say    3:09
5. My Michell    4:42
6. A Perfect Day    2:07
7. I´m The Only One Who´s In Love  3:48
8. What A Difference A Day Makes  3:54
9. Polkadots And Moonbeams    4:21
10. A Place In Town    3:53
11. At Last    4:38

Total Time:  43:58

Weitere Informationen unter:
www.lecia.dk




Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum

© 2004 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de
E-Mail: cds@omm.de

- Fine -