Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage CDs
Jazz etc.
Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum



JAZZWORKS
The Original MPS Sessions


Die Wiederentdeckung eines feinen Labels

Von Frank Becker

Es war einmal – fangen Märchen an. Es war also einmal ein ganz feines Jazz Label in Villingen/Schwarzwald, das genau wusste, was es wert war und sich deshalb nach dem selbst gestellten Anspruch MPS nannte „Most Perfect Sound“. Was dann ab der Mitte der 1960er bis in die späten 1970er Jahre aus dem Hause MPS kam gehörte in der Tat zum Besten, was zu dieser Zeit auf dem Sektor Jazz zu haben war – und heute noch so gültig ist wie in diesen Tagen. Man denke u.a. an die „Exclusively For My Friends“ – Serie mit raren Aufnahmen von Oscar Peterson, die Entdeckung des Tanzorchesterchefs Horst Jankowski als Jazzer der Sonderklasse und die Neuauflage des Hi-Lo-Sounds mit den Singers Unlimited unter ihrem Arrangeur Gene Puerling.

Schon vor einigen Jahren hat Universal damit begonnen, das Erbe von MPS aufzuarbeiten - oder wenn man beim Bild vom Märchen bleiben will, die MPS-Produkte aus dem Dornröschenschlaf wachzuküssen - und hat mit Oscar Peterson den Anfang gemacht. Etliche Re-Issues auf CD liegen da schon vor. Nun ist mit einigen weiteren echten Klassikern eine weitere Phase eingeläutet worden. Eine Geschmacksprobe gibt der Sampler „MPS JAZZWORKS“ mit 14 Titeln vom Orchester Erwin Lehn bis Volker Kriegel, dem Dave Pike Set bis Wolfgang Dauner und Hans Koller bis Don Menza, ein Querschnitt der Jahre 1964 bis 1978.

Die Probe macht wirklich Lust auf mehr – der Blick 35 Jahre zurück mit Big Band Jazz der 70er und innovativen, damals wegweisenden, heute unverzichtbar zum deutschen und internationalen Jazz-Kanon zählenden kleinen und großen Ensembles wirkt ausgesprochen frisch und erfrischend. Der Kummer, dass diese Scheiben so lange nicht zu haben waren, wird jetzt durch das zu günstigen Preisen auf den Markt gebrachte legendäre MPS-Angebot wett gemacht. Da sind Peter Herbolzheimers Rhythm Combination & Brass mit „The Ballad Of The Sad Young Men“ und einer Besetzung vertreten, die auf der Zunge zergeht: Rick Kiefer, Palle Mikkelborg, Ack van Rooyen, Art Farmer (tp, flh), Jiggs Wigham und P.H. (tb), Sigi Schwab (g) und Niels-Henning Ørsted Pedersen (b), die Kenny Clarke-Francy Boland Big Band mit u.a. Dusko Goykovic (tr), Phil Woods, Johnny Griffin, Sahib Shibab (sax) und Åke Persson (tb) – dazu George Duke, Fritz Pauer, Horst Jankowski und... und...

Plattentipp für Remix- und Vinyl-Fans: Parallel erscheint ein Album mit allen Titeln + 1 als Remix-Version mit u.a. Forss, Stereo MCs, Moonstarr, SoulpatrolDzihan & Kamien, Dj DSL u.a.m., „MPS JAZZREWORKS“ – CD 060249817441 – 3-LP 060249817437



Ihre Meinung
Schreiben Sie uns einen Leserbrief
(Veröffentlichung vorbehalten)





JAZZWORKS
The Original MPS Sessions

(P) + © 2004 Universal Jazz Germany
CD 06024 9822040


Track List:
1. Orchester Erwin Lehn – Color 4:08
2. Horst Jankowski – Speech Craft 5:51
3. Dave Pike Set – Mathar 3:42
4. George Duke – Feel 5:37
5. Hans Koller – The Twister 2:55
6. Fritz Pauer Trio – Terra Samba 3:44
7. Hans Koller – Music For Pablo I 3:50
8. George Duke – Theme From The Opera „Tzania“ 2:01
9. Mary Lou Williams – Anima Christi 2:49
10. Peter Herbolzheimer – The Ballad Of The Sad Young Men 4:58
11. Volker Kriegel – Zoom 6:54
12. Kenny Glarke-Francy Boland – Um Grão De Areia 4:58
13. Wolfgang Dauner – Take Off Your Clothes To Feel The Setting Sun 4:01
14. Don Menza – Morning Song 6:52

Total: 1:02:27


Weitere Informationen unter:
www.mps-label.de
www.beatsinternational.com




Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum

© 2004 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de
E-Mail: cds@omm.de

- Fine -