Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage CDs
Jazz etc.
Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum



Hotel Bossa Nova
Bossanomia


Obrigado!

Von Frank Becker


Mit ihrem neuen Album, knapp zwei Jahre nach ihrem zweiten Streich "Supresa" haben sich die Protagonisten von Hotel Bossa Nova in der Label-Hierarchie nach oben gearbeitet und sind jetzt beim enja-Sublabel yellowbird zu finden. Elf Titel hat die Band für "Bossanomia" geschrieben - und in einigen Stücken ein wenig ihren Stil geändert. Kammermusikalischer sind sie hie und da in ihren brasilianischen Miniaturen geworden, gelegentlich noch näher an den Wurzeln der Bossa Nova, doch durchweg von derselben sprühenden Musikalität und dem ansteckenden Temperament wie zuvor.

Das fährt wieder ordentlich in die Knochen und weckt neue Sehnsüchte nach der Farben- und Lebensfreude Brasiliens. Die Rückkehr Tilmann Höhns zur Band war wohl der Schlüssel zur Fortsetzung der Erfolgsgeschichte, wenn auch derweil Pedro Tagliani an selber Stelle - man höre sich nur einmal aufmerksam "Perto do sol" an - Hervorragendes geleistet hat. Aber so ist das nun mal, wenn sich ein Team aufeinander abgestimmt hat. Gäste hat man wiederum hinzugebeten, Orgel und Posaune geben neue  Akzente, und die Verpflichtung von Martin Wagner mit seinem Akkordeon ist schlicht ein Geniestreich. Kaum ein Instrument ist besser geeignet, um die elegante Melancholie, die zarten Träume wie im Titelstück "Bossanomia", und in "Passarinho" (Vögelchen) zu artikulieren. Hier wünscht man sich eine dauerhafte Beziehung.

Diesmal stammen alle Titel aus der eigenen Produktion der Band - und man vermißt die großen Standards nicht. Mehr noch, einige Stücke haben das Zeug, selber diesen Rang zu erreichen. "Tao bom", "Passarinho" und der Titelsong gehören dazu. Eine Besonderheit gönnt Hotel Bosssa Nova sich und den Hörern am Ende des schönen Albums mit der  mehr als 15-minütigen "La Suite", die in aller Ausführlichkeit und im Wechsel von Tempi, Rhythmen und Stimmungen noch einmal alle Beteiligten außer Tagliani präsentiert und dabei ganz hervorragend Wolfgang Stamms Schlagzeug featured. Die beinahe zwei Jahre währende Produktionszeit bis zur Fertigstellung des neuen Albums von Hotel Bossa Nova hat sich ausgezahlt - das Warten wurde belohnt. Muito obrigado!



Ihre Meinung
Schreiben Sie uns einen Leserbrief
(Veröffentlichung vorbehalten)



Hotel Bossa Nova
Bossanomia
 
Liza da Costa  -  Gesang
Alexander Sonntag  -  Kontrabaß
Wolfgang Stamm  -  Schlagzeug
Tilmann Höhn  -  Gitarren
Gäste:
Pedro Tagliani - Gitarre (1, 4, 8)
Martin Wagner - Akkordeon (3, 7,11)
Christoph Schmidt - Orgel (5, 11)
Tim Raschke - Posaune (10, 11)

Produziert von Hotel Bossa Nova und Alex Sonntag
© 2011 enja & yellowbird records

Titel:
1. Perto do sol  4:44
2. Tapete Escaldante  6:31
3. Bossanomia  4:05
4. Vela no vento  4:57
5. Tao bom  3:54
6. Satisfacao  2:17
7. Passarinho  4:04
8. Todos Juntos  4:54
9. A Vida  5:27
10. Poema para outra mulher  5:56
11. La Suite  15:21
 
Gesamtzeit:  1:02:33
 
Weitere Informationen unter:



Da capo al Fine

Zur OMM-HomepageRock-Pop-Startseite E-Mail Impressum

© 2011 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de
E-Mail: cds@omm.de

- Fine -