Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage CDs
Jazz etc.
Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum



Dave Valentin
World On A String

Rumba, Salsa, Merengue - Latin mit Rhythmus und viel Gefühl

Von Frank Becker

Er gehört nach fast 30 Jahren steiler Karriere  heute unbestritten zur Crème der Jazz- und Latin-Flötisten, ist mit sicherem Schritt in die Fußstapfen Hubert Laws und Herbie Manns getreten, deren Musik ihn inspirierte, mit 13 nach dem Gehör Flöte zu lernen. Dave Valentin, der Junge Jahrgang 1952 mit puertoricanischen Wurzeln aus der South Bronx (wo er immer noch lebt), seit Jahren die Nr. 1 der New Yorker Latin-Szene, hat nach erfolgreichen Jahrzehnten beim Label GRP, wo 1977 sein Debut-Album "Legends" erschien, und einem nicht minder erfolgreichen Intermezzo bei Concord jetzt sein erstes Album bei High Note produziert: "World On A String".

Der karibische Rhythmus steckt ihm im Blut, die Schule Tito Puentes, für den er in den 80ern als musikalischer Leiter gearbeitet hat, ist nicht ungehört verhallt, und die neue Besetzung (zwei Bässe, drei Perkussionisten und ein Schlagzeuger!) mit der er das aktuelle Album aufgenommen hat, bekommt der Frische seines Sounds. Leider ist Ronnie Cuber nur in seinem einen eigenen Stück "Passion Fruit" am Bariton-Saxophon zu hören, das aber hinterläßt den allerbesten Eindruck. Der hervorragende Pianist Bill O´Connell, der aufgrund seines irischen Namens eigentlich dafür prädestiniert wäre, Polizist in New York zu sein, erweist sich als Rückgrat der Band und ideenreicher Lieferant von allein vier der zehn eingespielten Titel, so der pfeffrigen "Bronx Serenade", einer Verneigung vor der Heimat Dave Valentins und der NY Yankees (so das Booklet).

Und auch Tito Puente, dem "King" der afro-kubanischen Musik hat O´Connell ein Stück gewidmet. Man bleibt unter sich. Wie Valentins Kompositionen verkörpern auch die O´Donnells das Temperament von Salsa, Merengue und anderen Latin-Rhythmen idealtypisch. Mit dem Titelsong hat Dave Valentin sich den lange gehegten Wunsch erfüllt, dieses wundervolle Stück von Harold Arlen einmal als Rumba zu arrangieren. Es ist ihm auf bestechend lyrische Art gelungen, zugleich mit Feuer und Temperament - nach dem zweiten "geliehenen" Stück des Albums, Johnny Mercers "I Remember You" das zweitschönste dieser CD. Hier nämlich glänzen Valentin, O´Connell, Drummer Robby Ameen und Richie Flores an den Bongos in feinem Understatement, zeigen in der Zurücknahme das Elementare, bevor sie in "Samba Timba", "Drop A Dime" und "Zig Zag" wieder die Zügel schießen lassen. Ein schönes Album, das nach Cuba Libre und Daiquiri klingt.

 


    



Ihre Meinung
Schreiben Sie uns einen Leserbrief
(Veröffentlichung vorbehalten)



Dave Valentin
World On A String

Dave Valentin  -  flute   
Ronnie Cuber  -  baritone saxophone
Bill O´Connell  -  piano
Ruben Rodriguez  -  bass
Lincoln Goines  -  bass
Robby Ameen  -  drums
Milton Cardona  -  percussion
Richie Flores  -  percussion
Nicky Marrero  -  percussion

Produced by Dave Valentin

© + (P) 2005 Highnote Records Inc.

Track List:
1. Meet You At The Coda   6:56
2. Passion Fruit   7:17
3. I´ve Got The World On A String  5:11
4. I Remember You   4:48
5. Bronx Serenade   5:54
6. I´ll See You in A Second   4:12
7. Samba Timba   4:57
8. For The King Mr. Puente   3:57
9. Drop A Dime   5:37
10. Zig Zag   4:10

Total Time:  53:06


Weitere Informationen unter:
www.jazzdepot.com





Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum

© 2005 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de
E-Mail: cds@omm.de

- Fine -