Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage CDs
  und sonst
Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum



Indien
Splendour of the Indian Instruments

Der faszinierende Klang traditioneller indischer Musik

Von Frank Becker

Wer von den jetzt 50-65-jährigen erinnert sich nicht an das plötzliche Auftauchen indischer Musik im westlichen Konzert- und Schallplattengeschäft der 60er Jahre, ausgelöst durch die Hinwendung der Beatles zum Spirituellen der vielschichtigen östlichen Kultur. Die magischen Sitar-Klänge des von den Fab Four zu ihrem musikalischen Guru erklärten Ravi Shankar schwirrten aus allen Kanälen, der Virtuose Kartick Kumar folgte nicht minder eindrucksvoll.

Mit der Auflösung Beatles und dem traurigen Erlöschen der Flower-Power (der übrigens einzig wirklich friedlichen, liebenswerten und weltumspannenden Friedens-Bewegung des 20. Jahrhunderts) verschwanden auch die indischen Klänge wieder aus dem Bewußtsein der westlichen Welt. Die 68er ließen sich die Haae schneiden und die Bärte abnehmen, das Batik-Hemd wich dem Kent-Knoten und Woodstock wurde als Dokumentarfilm eine nostalgische Reminiszenz.

Doch Indien war lange vor uns, ist noch immer da und wird uns dank und trotz Bollywood überdauern. Seine Musik ist von einer Intensität, die der unserer Breiten abgeht.  Verdienstvoll deshalb die Veröffentlichung einer Box der Reihe "Air Mail Music" mit drei CDs, die einen Querschnitt der überlieferten Musik des indischen Subkontinents transportieren. Auf jeweils einer der drei CDs werden die traditionellen Instrumente Sitar, Bambusflöte und indische Violine mit ihren ebenso traditionellen Begleitern Tablas und Tampura vorgestellt. Mögen wir Mitteleuropäer auch keinen unmittelbaren Bezug zu der vorgestellten Musik haben, geht sie uns doch unter die Haut, nein besser: sie berührt und sorgt mit ihrer Eigenart für wirkliche Entspannung.

Das melancholische Singen der Sitar in ihren Ragas, von Amrit Hira wunderbar interpretiert, zieht magisch in ihren Bann. Manose Singhs Flötenspiel scheint weitaußerhalb unserer Denkwelten, und der Violinist Norbu Sherpa bringt uns auf eine bemerkenswerte höhere Ebene des Verständnisses. Diese Musik ist von unmittelbarer, faszinierender Wirkung. Ihre Interpreten können für sich beanspruchen, exorbitante Produkte eingespielt zu haben. Wer Indiens Kultur und seine mit ihr untrennbar verbundene Musik kennenlernen möchte, ist bei dieser Sammlung bestens aufgehoben.
 


Ihre Meinung
Schreiben Sie uns einen Leserbrief
(Veröffentlichung vorbehalten)



India
Splendour of the Indian Instruments


3-CD-Box

Amrit Hira  -  Sitar
Pramod Upadyaya  -  Tablas
Bikash Nath Yogi  - Tampura
Mabose Singh  -  Flöte
Navraj Gurung  -  Tablas
Prabin Singh  -  Tampura
Norbu Sherpa  -  Violine
Malati Acharja  -  Tampura

(P) + © Sunset France

CD 1:
1. Raga Bhairavi   13:09
2. Raga Siva Ranjani   16:10
3. Raga Yeman   15:22
4. Raga Sarang   14:09

CD 2:
1. Alap   15:31
2. Ten Taal   13:16
3. Fast In Ten Taal   20:56

CD 3:
1. Raga Jog   17:36
2. Raga Bagshree   14:30
3. Raga Multani   20:39

Gesamtzeit:  2:41:35


Weitere Informationen unter:
www.airmail-music.com
www.dig-ev.de

Lesen sie auch:
www.musenblaetter.de






Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum

© 2006 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de
E-Mail: cds@omm.de

- Fine -