Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage CDs
  und sonst
Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum



Simphiwe Dana
Zandisile

Gospel meets Jazz

Von Ricarda Schwöbel

Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie unterschiedlich Kulturen doch sein können. Künstler, die auf anderen Kontinenten als die absoluten Superstars gefeiert werden, sind hierzulande so unbekannt, dass sie nicht einmal ein Schulterzucken hervorrufen. Doch auch hat sich in den letzten Jahren ein kleiner aber starker Trend zur Weltmusik entwickelt. Leute sind neugierig geworden auf andere Kulturen und diese durch Musik zu entdecken. Die hübsche Simphiwe Dana gilt in Südafrika als der neue Superstar schlechthin. Auch in Deutschland kann man nun ihr Debutalbum, das den Titel „Zandisile“ trägt, käuflich erwerben.

Simphiwe Dana entdeckte schon früh ihre Leidenschaft fürs Singen, wurde ihre Stimme doch in einem Kirchenchor in ihrer Heimat ausgebildet. Daher ist es auch nicht überraschend, dass auf ihrem Debutwerk eindeutige Wurzeln im Gospel zu finden sind. Aber auch aus dem Soul und dem Jazz bedient man sich, und es sind auch sogar einige Elektronik- Klänge zu vernehmen (zum Bespiel „Troubled Soldier“). Eine rasante Kombination, die aber genau den richtigen Untergrund für die betörende Stimme der Afrikanerin liefert. Die 26jährige versteht es gekonnt, den Zuhörer in ihren Bann zu ziehen, allerdings auf keine abgebrühte Weise, ist ihre Musik doch voller Unschuld und Lebensfreude. Afrikanische Instrumente wie Trommeln werden ebenfalls in die Kompositionen eingebaut und steigern die Positivität des Albums noch mehr. Auch traditionelle Chöre dürfen natürlich nicht fehlen. Simphiwe Dana ist stolz auf ihre Herkunft und weiß, dass sie sich nicht verstecken muss. Der Großteil ihrer Lieder singt sie in ihrer Muttersprache, aber dennoch haben letztendlich auch 2 Lieder in englischer Sprache den Weg auf das Album gefunden. In den Texten werden persönliche Themen geschickt mit politischen Botschaften fusioniert, kritisch, jedoch ohne einen lehrerhaften Fingerzeig.

Die Frau mit dem exotischen Namen mag in Europa noch weit entfernt von dem Erfolg, der ihr bereits in ihrer Heimat geschenkt wurde (dort erhielt „Zandile“ bereits Platin) entfernt sein. Doch das ist nicht so wichtig, denn was für Simphiwe wirklich zählt sind nicht die Verkaufszahlen und Auszeichnungen. Die Hauptsache ist und bleibt die Musik, die Möglichkeit andere an ihrer Kultur teilhaben zu lassen und ein Lächeln auf die Gesichter zu zaubern.





Ihre Meinung
Schreiben Sie uns einen Leserbrief
(Veröffentlichung vorbehalten)

und-wieder-sprach-der-rodenstein

Simphiwe Dana
Zandisile

Simphiwe Dana – vocals
+ other musicians


Produced by Thapelo Khomo

© + (P) 2006 Skip Records GmbH

Titel-Liste:

1. Vukani
2. Zandisile

3. Ndiredi
4. Ndize Mama Tata

5. Thwel’ Ubunzima
6. Make A Tribe

7. Ingoma
8. Induku

9. Troubled Soldier
10. Vela

11. Cula Ukunyathela


Weitere Informationen unter:

www.skiprecords.com
www.simphiwe.co.za






Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum

© 2006 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de
E-Mail: cds@omm.de

- Fine -