Zur OMM-Homepage Zur OMM-Homepage CDs
  und sonst
Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum



Caroline Kiesewetter
Ich packe meinen Koffer

Mensch!

Von Frank Becker

Spätstarter müssen nicht unbedingt auch Nachzügler sein. Manche Künstler warten halt ein wenig länger auf den richtigen Moment und den richtigen Medienpartner zum glänzenden Auftritt. Sie verschießen ihr Pulver nicht mit unreifen Versuchen. Es gibt ab und Glücksfälle wie z.B. Barbara Schöneberger, die wir Ihnen hier vor einiger Zeit vorgestellt haben und jetzt Caroline Kiesewetter, die aus dem Schauspielfach ins Chanson gewechselt ist. Ein sehr beachtliches Debüt-Album liegt im CD-Spieler, Vergleiche mit Stars der Branche drängen sich auf - aber erst mal: Chapeau!

Die 34-jährige Schönheit aus dem Norden hat sich zunächst mal um solide Grundlagen gekümmert und eine graduierte Schauspiel- Ausbildung in England mit dem Bachelor of Arts abgeschlossen. Eine gute Sprechstimme muß nun auch nicht zugleich zum Singen taugen - hier aber ist der Glücksfall eingetreten, daß Timbre und Ausstrahlung in den zehn Jahren Bühne und TV eine sehr schöne, charaktervolle Stimme geformt haben, die sich durchaus mit der jungen Greetje Kauffeld vergleichen lassen kann. Und das ist ein Kompliment! Zwar hat Caroline Kiesewetter mit "Ich packe meinen Koffer" ausgerechnet eines der schwächsten Stücke der CD als Titelsong und Opener ausgewählt, doch die Scharte ist mit Gershwins "Die Liebe bleibt besteh´n" (Our Love Is Here To Stay) und einer fabelhaften Begleitband (Jürgen Kok/Gitarre, Jakob Dreyer/Kontrabaß, Sigi Dresen/Klavier, Jochen Reich/Schlagzeug) gleich hochwertig ausgewetzt.

Auch die anderen Besetzungen geben Caroline Kiesewetter bei der Mischung aus für das Album geschriebenen neuen Stücken, deutschem Pop von Grönemeyer und Lindenberg und internationalen Standards feinste Unterstützung. Das Ergebnis kann sich hören lassen. "Mensch" wird durch Caroline ein sanftes Chanson, dem man ohne das gepreßte Grönemeyer-Stakkato endlich gerne zuhört, Lindenbergs "Ich lieb dich überhaupt nicht mehr" klingt ohne das näselnde Gequetsche Udos und mit Heiko Quistorfs Akkordeon richtig gut. Mit "Ein Blick von dir" (The Look of Love) von Burt Bacharach steht Caroline Kiesewetter absolut  nicht im Schatten von Dusty Springfield. A.C. Jobims "One Note Samba" mit Ralph Siegels holperigem deutschem Text hat zwar etwas zu wenig Samba, ist aber dennoch akzeptabel. Ulrich Rodes "Wunderbar" hat Pep und der Schlußtitel "Sag jetzt nichts" nach Billie Holidays "Don´t Explain" kann der Queen of Blues zwar nicht nahe kommen, ist aber in der vorliegenden Fasung mit Jürgen Attigs Kontrabaß, Sigi Dresen am Klavier und dem sensibel aufspielenden Schlagzeuger Heinz Lichius ein schöner verträumter Absacker. Kompliment, Frau Kiesewetter. Wir hoffen, bald wieder von Ihnen zu hören.




Ihre Meinung
Schreiben Sie uns einen Leserbrief
(Veröffentlichung vorbehalten)

und-wieder-sprach-der-rodenstein
Cover-Foto: Steven Haberland

Caroline Kiesewetter
Ich packe meinen Koffer

Caroline Kiesewetter  -  Gesang
Jürgen Attig  -  Bass
Patrick Bach  -  Mundharmonika (5)
Sigi Dresen  -  Klavier, Orgel Keys
Jakob Dreyer  -  Bass
Wolfram Huschke  -  Cello (8)
Jürgen Kok  -  Gitarre
Stefan Kuchel  -  Saxophon (3, 9)
Heinz Lichius  -  Schlagzeug
Heiko Quistorf  -  Akkordeon (7)
Jochen Reich  -  Schlagzeug
Ole Seimez  -  Schlagzeug

Produziert von Caroline Kiesewetter und Sigi Dresen

(P) + © 2008 edel Classics

Titel:
1. Ich packe meinen Koffer
2. Die Liebe bleibt besteh´n
3. Mensch
4. Für immer
5. Hallo, Apollo
6. Eins und eins
7. Ich lieb dich überhaupt nicht mehr
8. Halt mich
9. Ein Blick von dir
10. Das Lied mit einem Ton
11. Wunderbar
12. Sag jetzt nichts

Weitere Informationen unter:
www.edel.com
www.caroline-kiesewetter.de




Da capo al Fine

Zur OMM-Homepage Rock-Pop-Startseite E-Mail Impressum

© 2008 - Online Musik Magazin
http://www.omm.de
E-Mail: cds@omm.de

- Fine -