OMM-Logo Online Musik Magazin Künstler
Homepage zurück e-mail Impressum



Romelia Lichtenstein

Sopran

In Sofia geboren, in Rostock aufgewachsen, stand Roemlia Lichtenstein bereits mit neun Jahren auf der Bühne – als erster Knabe in Mozarts „Die Zauberflöte”. Die gelernte Kinderkrankenschwester studierte an der Leipziger Musikhochschule bei Helga Forner. Nach einem Engagement am Opernhaus von Chemnitz sowie ersten Preisen bei Gesangswettbewerben war sie 1993/95 Ensemblemitglied an der Oper Leipzig und sang dort u.a. Mimi, Pamina, Fiordiligi und die Königin der Nacht.

Mit dem Wechsel zu Oper Halle tat sich sowohl eine breites Repertoire an Hauptpartien mit unterschiedlichsten Anforderungen auf, als auch eine intensive Beschäftigung mit dem Barockgesang. Hier debütierte sie als Butterfly, sang u.a. Rosina, Violetta, Rosalinde, Norma, Lucia di Lammermoor, Tosca und alle vier Frauenpartien in „Hoffmanns Erzählungen”. Sie brillierte in den Händel- Partien Elisa/Poro, Florinda/Rodrigo, Alceste/Admeto, in der Titelpartie Rodelinda und machte bei den alljährlichen Händel-Festspielen auch international auf sich aufmerksam.

Romelia Lichtenstein ist auch eine gefragte Konzertsängerin. In Madrid, Stockholm, Göteborg, Wien und Salzburg arbeitete sie mit renommierten Dirigenten zusammen. 2002 wurde die Einspielung von Carl Ditters von Dittersdorf Oratorium „Giob”, in der die Sängerin mitwirkte, mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

In jüngster Zeit waren ihre Interpretation der Norma und der Elisabeth im „Tannhäuser” der Fachkritik viel Lobes wert, die ihren selten wandlungsfähigen und ausdrucksstarken Sopran wie ihre Spielfreude und Bühnenpräsenz hervorhoben.

Die Redaktion Halle/Leipzig des Online Musik Magazins hatte im April 1999 Gelegenheit, mit der äusserst symphatischen Sängerin ein Interview zu führen.

  • OMM-Interview (1999)
  • OMM-Interview (2010)
  • Bildergalerie
    www.romelia-lichtenstein.de

  • Juni 2010

    Homepage zurück e-mail Impressum

    ©2010 - Online Musik Magazin
    http://www.omm.de